Planung der Gewässersanierung

Die Angelaschule verfügt als ehemalige Klosterschule über ein sehr schönes und weitläufiges Schulgelände mit einem kleinen Landschaftspark, in dem sich ein kleiner See und ein Abschnitt des Hasezuflusses „Nette“ befindet.

Ein Teil des Teiches im Park der Angelaschule

Nach Untersuchungen des damaligen Leistungskurses Biologie erkannte man 2005/06 den schlechten ökologischen Zustand des kleinen Sees der Angelaschule. Daraufhin folgte eine Untersuchung des Arbeitskreises „Gewässersanierung“, die den Befund bestätigte.

Da der Teich ein natürliches hohes Potential aufwies, eignete sich dieser trotz schlechter Qualität für einen artenreichen Fischbestand. Um den Lebensraum der Teichbewohner zu verbessern, wurde eine umfangreiche Gewässerplanung in die Wege geleitet.

Wesentliche Ziele der Umgestaltung waren:

  • die Beseitigung der Schlammablagerungen am Boden des Gewässers
  • die Abflachung der Uferbefestigungen und Böschungen
  • die Entstehung seichter Wasserstellen im östlichen Bereich
  • die leichte Zugänglichkeit des Teiches für den Unterricht

    Schüler der Angelaschule untersuchen im Unterricht Gewässerproben