Angela-Ruderer ganz vorne bei Jugend trainiert für Olympia

Bronze im Bundesfinale in Berlin

Vom 22.-26. September waren die Ruderer der Wettkampfklasse II in Berlin auf zwei Ruderwettkämpfen der Königsklasse: Der Gig-Doppel-Vierer mit Steuermann trat im Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia an, nachdem die Schüler im Juni in Hannover Landessieger geworden waren; der Jungen-Achter war für den bundesweiten Achter Cup gemeldet. Trainiert werden die WK II Jungen von Leon Wulftange, einem ehemaligen Schüler der Angelaschule.

Im Vorlauf und im Halbfinale des Bundesfinales erkämpfte sich der Gig-Doppel-Vierer mit Maximilian Brennecke, Leon Lammers, Leo Roling, Michel Strößner und Steuermann Julian Hüning jeweils souverän Platz 1. Im A-Finale lieferten sie sich ein spannendes Rennen mit den fünf weiteren Booten und holten auf Platz 3 die Bronzemedaille – nur 4 Sekunden hinter den Erstplatzierten.

Der Jungen-Achter, der auf der Herbst-Regatta in Hannover Mitte September das erste Mal seit 2014 wieder siegreich war, wurde im Vorlauf des Achter Cups Vierter und verpasste damit knapp den Einzug in das A-Finale. Im B-Finale konnten sich die Ruderer Sören Acker, Jan Holtgrewe, Johann Südmersen, Tim Riepenhoff, Lukas Menkhaus, Jonas Rohe, Linus Conrady, Dominik Butke und Steuermann Kai Flake dann Platz 2 erkämpfen.

Aber nicht nur die Rennen waren spannende Erfahrungen, auch das Rahmenprogramm des 50-jährigen Jubiläums von Jugend trainiert für Olympia bot beeindruckende Veranstaltungen: Der Einzug der Sportlerinnen und Sportler der einzelnen Bundesländer in das Olympiastadion in Berlin sowie die Abschlussfeier in der Max-Schmeling Halle machten die Teilnahme am Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia für die Ruderer der Angelaschule zu einem einzigartigen Erlebnis.

Unseren hervorragenden Sportlern herzliche Glückwünsche zu diesen überragenden Ergebnissen!

(Fotos 3, 4 und 20)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.