Viele Grüße aus dem supersonnigen Tirol

Bei strahlend blauem Himmel und tollem, glitzerndem Schnee fahren unsere 72 Schülerinnen und Schüler seit nunmehr drei Tagen über die Pisten des schönen Zillertals, heißer Kakao und Schneeballschlacht auf der 2500m hohen Kristallhütte inklusive. Egal ob im Anker an der Marendalm oder bei den ersten Carvingschwüngen auf der „Engelchenpiste“, sie haben immer ein Lächeln auf den Lippen!

Sonnige Grüße, das Angela-Skiteam.

Les Misérables – Großes Theater an der Angelaschule

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Noch einmal hebt sich der Vorhang zu großem Kulissentheater an der Angelaschule.

Die Theater-AG präsentiert vom 6. – 9. Februar, jeweils um 19.30 Uhr, in der Schulaula in großem Ensemble: „Les Misérables“ nach dem gleichnamigen weltberühmten Roman von Victor Hugo.

Das Theaterstück in deutscher Sprache versetzt die Zuschauer in die Zeit zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Frankreich, in die Epoche der Julirevolution und der Arbeiteraufstände in Paris. Der politische Publizist und Romancier Hugo schildert drastisch die damalige soziale Not, aber auch das Aufbegehren der Bürger gegen dieses Elend. Im Mittelpunkt stehen die Lebensschicksale des ehemaligen Sträflings Jean Valjean, der durch Wohltätigkeit zu Ansehen gelangt, und der Fabrikarbeiterin Fantine, die aufgrund einer unglückliche Liebe in eine existentiell bedrohliche Lage gerät. Beide Lebenswege verbinden sich positiv, als sich Valjean um die unglückliche, kranke junge Mutter und deren Tochter Cosette kümmert. Wäre da nicht der besessene Inspektor Javert, der Valjean Zeit seines Lebens gnadenlos verfolgt…

Erleben Sie/ Erlebt mit uns großes Historientheater, das unsere Aula in eine Kulisse der Revolution und bewegender Lebensschicksale verwandelt!

Herzlich willkommen! Eure Theater-AG

Der Kartenvorverkauf beginnt am 28. Januar in der Pausenhalle. Karten gibt es ebenso an der Abendkasse. Für Erwachsene kostet die Karte 4.50€, für Schüler 3€.

Doppel-Chronogramm 2020

MEMENTOTE, HOMINES SVPERBI:
NOS NATVRA VTIMVR,
NATVRA NOBIS NON VTITVR!

Bedenkt, Ihr hochmütigen Menschen:
„Wir brauchen die Natur,
die Natur braucht uns nicht!“

In unserem Doppelchronogramm für das Jahr 2020, in dem die Jahreszahl zweimal enthalten ist, nehmen wir Bezug auf mahnende Worte unseres früheren Bundespräsidenten Richard von Weizäcker. Er erinnert uns an die Stellung des Menschen innerhalb der Natur und an die Gefahr, in die der Mensch sich bringt, wenn er die Natur zerstört:

„Der Mensch braucht die Natur, die Natur den Menschen nicht. Der Mensch ist Teil der Natur, er ist ihr nicht übergeordnet. Erst wenn er das begreift, hat er eine Überlebenschance.“

Ulrike Wilken-Pott und Dr. Ulrich Pott

20 Jahre Theater-AG an der Angelaschule

Jahrgangsübergreifende Theatergruppe feiert Jubiläum

Am 22. Dezember brummte es noch einmal in unserer Aula: Bei stimmungsvollem Scheinwerfer- und Laserlicht bewunderten eine große Zahl ehemaliger Theaterschülerinnen und -schüler, darunter auch einige der ersten Theatergeneration, die in Bildtafeln festgehaltene Vielzahl an Theaterproduktionen aus zwei Dekaden. Sie lauschten den lustigen Anekdoten zu den vergangenen Aufführungen und bestaunten Szenenausschnitte aus „Les Misérables“, unserem Stück, welches die jetzige AG vom 6. bis zum 9. Februar 2020 zur Aufführung bringen wird.

Am wichtigsten war es jedoch, die damaligen Weggefährten wiederzutreffen und sich über die schönen Theatererfahrungen an der Schule und deren persönlichkeitsprägenden Einfluss, über den sich alle einig waren, auszutauschen. Bei intensiven Gesprächen erlebten wir eine tolle Partynacht, die wir tanzend und glücklich über die nun schon so lange bestehende und sich stetig anreichernde Interessensgemeinschaft engagierter und kreativer Leute erst spät ausklingen ließen. 

Manchmal braucht es ein einfaches Ja, um die Welt aus den Angeln zu heben.

Dieses Ja, das Maria gesprochen hat, stand im Mittelpunkt unseres diesjährigen vorweihnachtlichen Gottesdienstes. In Texten und Liedern ging es um die Frau, ohne die nie Weihnachten geworden wäre, und um ihren Lobgesang, von dem das Lukasevangelium erzählt: Magnificat – Meine Seele preist die Größe des Herrn und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter (Lk 1,46f.). Maria hält die Hoffnung im Herzen, dass noch nicht aller Tage Abend ist. Dass Gott sich uns zuwendet und unsere Ängste und Trauer in Freude verwandelt. Dass Gerechtigkeit und Frieden kommen werden. Dass Heil und Heilung möglich sind und selbst der Tod keine Macht mehr über uns hat.

Eine große Gruppe von Blechbläsern unserer Schule erfüllte die Franziskuskirche mit weihnachtlicher Musik und sorgte dafür, dass wir in Marias Jubel einstimmen konnten: “Mit dir, Maria, singen wir von Gottes Heil in unsrer Zeit.” Schülerinnen und Schüler der Klassen 5c, 8d und des Religions-Leistungskurses des Jahrgangs 12 gestalteten den Gottesdienst mit. Sie liehen Maria ihre Stimmen und formulierten Hoffnungszeichen 2019 – Dinge in der großen und kleinen Welt, die uns Mut machen und zeigen, dass Marias Hoffnung auch in unserer Zeit angekommen ist. Der Gottesdienst machte Lust, weiterhin in Marias Spur unterwegs zu sein – prophetisch, hoffnungsvoll und mit viel (jugendlicher) Begeisterung.

Die Schulgemeinschaft der Angelaschule wünscht allen frohe Weihnachten und Gottes Segen für das neue Jahr!

Adventsnachmittag im Kloster

Unsere-Welt-AG und Chor-AG feiern mit Gästen der Tagespflege und Schwestern des Klosters

Nachdem im Frühjahr ein gemeinsames Singen der Chor-AG, der Gäste der Tagespflege und der Schwestern sehr gut angekommen war und alle beglückt hatte, fand nun die geplante Fortsetzung dieser gemeinsamen musikalischen Aktivität statt.

Am Nachmittag des 10. Dezembers trafen wir uns zu einem vielfältigen Programm mit vielen gemeinsam ge­sungenen traditionellen Adventsliedern. Daneben konnte die Chor-AG auch modernere weihnachtliche Klänge präsentieren. Mitglieder der Unsere-Welt-AG und Teilnehmerinnen der letz­ten Peru-Fahrt stellten in einem sehr lebendigen Vortrag mit vielen Bildern das Miramar-Projekt so­wie ihre Reiseerfahrungen vor.

Die Zeit verging bei dem abwechslungsreichen Programm viel zu schnell; wir mussten unseren Plan sogar mit Rücksicht auf die Abholzeiten der Tages­pflege-Gäste abkürzen. – Ein wirklich bereichernder Kontakt zu allen Bewohnerinnen und Gästen unseres alten Kloster- und Schulgebäudes!

20 Jahre Nikolausaktion

Seit 20 Jahren führt die Schulgemeinschaft der Angelaschule zum Fest des Hl. Nikolaus eine Solidaritätsaktion zugunsten Bedürftiger in der Nachbarschaft der Schule durch. In Zusammenarbeit mit den Schwestern der Ursulinen, dem Caritasausschuss der Pfarrei Christus König, der KiTa Haus St. Raphael, der Wärmestube und dem SKM  unterstützen wir auch in diesem Jahr mit Lebensmittelspenden zahlreiche bedürftige Familien mit Kindern, Alleinerziehende, (obdachlose) Einzelpersonen und Flüchtlinge in Haste und Umgebung und möchten ihnen auf diese Weise zum Nikolausfest eine Freude machen.

Vor 20 Jahren haben wir die Aktion ins Leben gerufen. Damals haben die Schwestern der Ursulinen Einzelpersonen und Familien persönlich unterstützt. Nach immer umfangreicherem Spendenaufkommen suchten  wir die Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen, die jetzt die Spenden unserer Schülerinnen und Schüler an Bedürftige weiterverteilen.

Angesichts der steigenden Hilfsbedürftigkeit vieler Menschen, auch vor unserer Haustür, haben wir Jahr für Jahr die Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern gebeten, die Aktion durch eine Lebensmittelspende zu unterstützen. Mit den vielen schön dekorierten Paketen, Päckchen und Weihnachtsgrüßen tragen wir dazu bei, dass Frauen, Männern und Kindern die  Vorweihnachtszeit ein wenig erleichtert wird. Auch in diesem Jahr wurde das Spendenaufkommen noch einmal gesteigert. Allen Schülerinnen und Schülern und ihren Familien sagen wir stellvertretend für die Unterstützten herzlichen Dank und vergelt’s Gott.