Supernova SN2020jfo beobachtet

Sterne leuchten über viele Millionen oder gar Milliarden von Jahren mit fast gleichbleibender Helligkeit. Doch wenn der Brennstoff der Gaskugeln aufgebraucht ist, beschließen sie ihr Leben in einer gewaltigen Explosion. Die Helligkeit des sterbenden Sterns nimmt dabei um viele Größenordnungen zu.

Ein solches Ereignis kann momentan in der etwa 66 Millionen Lichtjahre entfernten Spiralgalaxie M61 im Sternbild Jungfrau beobachtet werden. Am 14. Mai wurde die Supernova SN2020jfo mit dem Teleskop der Schulsternwarte aufgenommen. Das Bild zeigt die Spiralgalaxie mit der Supernova, die mit dem Pfeil markiert ist. Die anderen Sterne sind Objekte aus unserer Galaxie, die nur zufällig in derselben Blickrichtung liegen. Ihre Entfernung zur Erde ist viel geringer, weswegen sie ähnlich hell wie die Supernova erscheinen.

Willkommen, liebes Cafeteria-Team!

Wichtig!

Wir freuen uns sehr, dass es in unserer Schule ab Montag, 18. Mai, an den Schulvormittagen von 9 bis 12 Uhr wieder die Möglichkeit gibt, in der Cafeteria etwas Schönes zum Essen zu kaufen. Leider darf man sich noch nicht wieder zum Verzehr der Speisen in den Vorraum der Cafeteria setzen, es handelt sich also „nur“ um einen „Kiosk-Betrieb“. Aber dennoch werden die  leckeren Pizzataschen, belegten Brötchen, Donuts oder vieles mehr in den dezentralen Pausen der Schülerinnen und Schüler und der Lehrerinnen und Lehrer sicherlich zu einem guten und heimatlichen „Schulgefühl“ beitragen!

Känguru-Wettbewerb 2020

„Der diesjährige Känguru-Wettbewerb an der Angelaschule fällt NICHT aus!“

Das war schon eine ungewöhnliche Information, die an die 149 angemeldeten Schülerinnen und Schüler im April herausging. Die Freude war groß, denn wo sonst Termine entfielen, Aktivitäten eingeschränkt wurden und die Schule dicht gemacht werden musste, da konnte doch zumindest ein bisschen Tradition bewahrt werden.

Dank des Mathematikwettbewerbs Känguru e.V. aus Berlin, der in diesem Jahr trotz Infektionsschutz seine Vorbereitungen umsetzen wollte, gab es eine flexible Lösung: Die Schulen durften die Aufgaben in eigener Art an die Teilnehmer bringen, die Schülerinnen und Schüler waren angehalten, die Zeit einzuhalten und ohne Taschenrechner und selbständig ihre Knobelaufgaben zu bearbeiten. Die Angelaschule hat dazu das Aufgaben-Modul des IServ verwendet und alle Schülerinnen und Schüler hatten am vergangenen Montag, dem 4. Mai 2020, ein festes Zeitfenster von 14  bis 16 Uhr, um ihre Aufgabenbuchstaben entweder über einen Link im Internet direkt hochzuladen oder ein Foto des Antwortzettels über das Aufgaben-Modul abzugeben. Mit wenigen Ausnahmen hat das hervorragend geklappt.

Preise für erste, zweite und dritte Plätze gibt es in diesem Jahr nicht, aber in gewohnter Weise erhält jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin eine Urkunde mit seiner/ihrer Leistung, das Heft mit allen Aufgaben und Lösungen sowie das Spiel des Jahres – es bleibt spannend!

Ein großes Lob geht an unsere Känguru-Teilnehmer/innen, die sich über ganz neue Wege, Technik und besonderen Einsatz an die Antworten herangeknabbert haben. Besonderen Dank möchten wir dem Verein für seine tolle Gestaltung und besondere Flexibilität aussprechen!

Unter www.mathe-kaenguru.de findet man Mathe mit dem Känguru für zu Hause. Schau mal!

AN-GE-LA: ANgebot der Woche GEgen LAngeweile

Wichtig!

Der Name unserer Schule hat uns auf eine Idee gebracht:
Wir Lehrerinnen und Lehrer tun ja gerade alles, damit keine Langeweile aufkommt. Wenn das aber doch der Fall sein sollte, hätten wir für euch noch ein

AN-GE-LA: “ANgebot der Woche GEgen LAngeweile” . 

Schlussrunde: 25.05. bis 31.05.2020

Was ohne Corona vermutlich nicht entstanden wäre

Liebe Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge!

Die Schlussrunde unseres Wettbewerbs soll euch die Gelegenheit geben, uns all das zu schicken, was ohne Corona wahrscheinlich nicht entstanden wäre: Texte, Bilder, Fotos, Podcasts, Videos und vieles mehr – alle eure Ideen sind willkommen, egal, ob sie eine Aufgabe im Unterricht waren oder in der Freizeit entstanden sind.

Macht mit und sendet, was auf euren Schreibtischen, Computern, … schlummert, bis zum 31. Mai, 18 Uhr, an angela@angelaschule-osnabrueck.net

Zu gewinnen gibt es die letzten beiden Eisgutscheine!

… und hier ist die Lösung des Bilderrätsels – Erkennt ihr die Details in den großen Bildern wieder?

Timon Lübbert aus der Klasse 5a hat in dieser Woche den Eisgutschein gewonnen.

Beobachtungen am Sternenhimmel

Am 7. April 2020 war der Angelapark in das Licht eines stimmungsvollen Sonnenuntergangs getaucht. Diesen Sonnenuntergang hat Herr Geisler mit dem Refraktor 80/1200 aufgenommen. Ebenfalls mit dem Refraktor wurde der Frühjahrsvollmond an diesem Tag gesehen. Bereits das Konzil von Nicäa, welches im Jahr 325 n.Chr. von Konstantin I. einberufen wurde, stützte sich auf eben diesen Frühjahrsvollmond. Die letzten Bilder hat Herr Geisler mit dem neuen C6-Celestron (Spiegel-Teleskop) der Astronomie-AG aufgenommen (nicht zu verwechseln mit dem Spiegel-Teleskop im Angelapark).

Frühlingserwachen am Bienenstand

Die milden Frühlingstemperaturen sorgen bei unseren Bienenvölkern für regen Flugbetrieb. Von Ausgangsbeschränkungen keine Spur. Der Angelapark zeigt sich in diesen Tagen von seiner schönsten Seite mit Massen an Lerchensporn und Buschwindröschen, aber auch kleinen Inseln mit Schlüsselblumen, Scharbockskraut und den aparten Moschuskrautblüten, so dass den Bienen ein reichhaltiges Pollenangebot zur Verfügung steht. Alle unsere sechs Völker sind gut durch den Winter gekommen, was die Teilnehmer der Imker-AG natürlich besonders freut. Bei unserem Frühlingsinspektionsgang am Donnerstag, dem 12. März 2020, konnten wir vorsichtig ertasten (durch die Abdeckfolie, versteht sich), welche Wärme im Brutnest rund um die Königin herrscht. Bestens von ihrem Hofstaat versorgt, beginnt sie jetzt wieder mit der Eiablage.

Die Neulinge aus den fünften Klassen, die jetzt im 2. Halbjahr in die AG eingestiegen sind, ordneten sich völlig selbstverständlich den bestehenden Arbeitsteams zu und konnten so mit „ihrem“ Volk auf Tuchfühlung gehen. Und auch Frau Bäumler, die seit diesem Schuljahr die AG-Arbeit unterstützt, war begeistert im Einsatz. Der Auftakt in die neue Bienen-Saison ist vielversprechend.

Besuch der Fledermausausstellung im Industriemuseum

Bei sehr stürmischem Wetter machte sich die Klasse 5a – noch knapp vor der Schulschließung – auf den Weg zum Industriemuseum. Von der Bushaltestelle an der Bramscher Straße waren es nur vier Stationen bis zum altehrwürdigen Museumsgebäude am Piesberg. Als wir die markante Brücke über den Fürstenauer Weg überquerten, pfiff uns ein eisiger Wind um die Ohren. Drinnen erwarteten uns zwei sehr nette Museumspädagoginnen, die uns, nachdem wir zwei Gruppen gebildet hatten, jeweils umschichtig durch die zwei Museumsbereiche führten. Wir konnten einerseits Fledermäuse in natura in ihrem Winterschlafquartier beobachten und andererseits die ganz neu konzipierte Fledermausausstellung mit vielen Modellen und Schautafeln im alten Gewölbekeller besuchen.