Remarque Projekt

Liebe Schulgemeinde,

endlich ist es soweit: Das Remarque Projekt „Remarque an Osnabrücker Gymnasien“ beginnt, was bedeutet, dass ab diesem Schuljahr in 5 der 8 Gymnasien der Stadt in den 11. Klassen eine Unterrichtseinheit zu dem Osnabrücker Autor Erich Maria Remarque verpflichtend durchgeführt wird.

Dies ist durchaus eine neue Entwicklung! Eine Thematisierung Remarques im Deutschunterricht der Gymnasien war bislang nicht die Regel – es sei denn, Remarque und sein weltberühmter Roman „Im Westen nichts Neues“ waren gerade ein von der Behörde vorgegebenes Abiturthema, wie beim Abitur 2016. Ansonsten aber blieb es den einzelnen Kollegen überlassen, ob Remarque Erwähnung fand oder nicht. Oftmals unterblieb dies einfach aus Zeitmangel.

Die Folge war, dass viele Schüler mit dem Namen „Remarque“ lediglich ein Osnabrücker Hotel oder einen Straßenabschnitt in unserer Stadt verbanden. Das konnte dann schon mal für Verwirrung sorgen. So hörte ich von ehemaligen Schülern, dass sie im Ausland einmal schmunzelnd auf Remarque angesprochen wurden, als sie erwähnten, dass sie aus Osnabrück stammten: „Oh, from Osnabruck? A remarkable town…“ – ein Wortspiel, mit dem sie nicht viel anzufangen wussten, bis sie von ihrem amerikanischen Gesprächspartner darüber informiert wurden, dass es einen berühmten Autor mit dem Namen Remarque gebe, der obendrein aus Osnabrück stamme. – Noch im Nachhinein waren sie peinlich berührt von diesem Erlebnis und bedauerten ihre damalige Ahnungslosigkeit.

Maren Röwekamp: Internationaler Erfolg im Rudern

Maren Röwekamp hat auf der Ruder-Regatta „Baltic Cup“ in Kruszwica in Polen vom 29. – 30.09. zwei Siege errungen. Auf dieser internationalen Vergleichsregatta für U-19-Ruderer und -ruderinnen mit Teilnehmern aus den elf Ostsee-Anrainer-Staaten hat Maren im deutschen Vierer ohne Steuerfrau sowohl in der 500-m als auch in der olympischen 2000-m Distanz gewonnen – vor Polen und Dänemark. Sie startete mit Partnerinnen aus Essen und Berlin.

Maren Röwekamp ist Schülerin des 12. Jahrgangs und hat in der 5. Klasse in der Ruder-AG bereits mit dem Rudern begonnen. Seit 2016 rudert sie für den Osnabrücker Ruderverein. Weitere zentrale Erfolge ihrer Ruderkarriere erkämpfte sie 2014 im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“, wo sie Landessiegerin im Mixed-Doppelvierer war und in Folge am Bundeswettbewerb der 13-14-jährigen in Rüdersdorf bei Berlin teilnahm – beides im Trikot der Angelaschule. 2017 gewann sie die Landesmeisterschaft im Doppelzweier in Wolfsburg und fuhr 2018 auf den Deutschen Meisterschaften in Köln im Vierer ohne Steuerfrau auf Platz vier für den Osnabrücker Ruderverein. Die Angelaschule gratuliert Maren ganz herzlich zu dieser eindrucksvollen Leistung auf dem „Baltic Cup“.

Ein aufschlussreicher und herzlicher Besuch

Wir, der WPK der Sozialen Frage, arbeiten momentan zum Thema „Homosexualität und Homophobie“. Da uns jedoch ebenfalls viele Fragen auf der Seele brannten, die sich auf Kirche bezogen, haben wir aus diesem Anlass den Franziskaner und Vertreter der Arbeitsgruppe des Bistums „kreuz und queer“, Bruder Thomas Abrell, eingeladen und ihn mit unseren Fragen durchlöchert. Er stand uns ehrlich und charmant Rede und Antwort – wir bedanken uns für seinen kompetenten und herzlichen Besuch.

Viel Spaß und ein bisschen Grusel

Passend zu Halloween habe ich, Marie Hune (Freiwilliges Ökologisches Jahr), am 30. Oktober in der Nachmittagsbetreuung eine Kürbis-Aktion angeboten. Acht Schülerinnen haben daran mit großem Spaß teilgenommen. Nachdem wir zuerst einmal eine gemütliche Atmosphäre mit Keksen und Musik geschaffen hatten, stellten die Kinder unter meiner Anleitung und tatkräftiger Mithilfe von Verena Lemke-Romme ihren eigenen Gruselkürbis her. Eindrücke vom Arbeitseifer und den Ergebnissen zeigen die Fotos in der Fotogalerie.

 

 

Dringend: Gastfamilien gesucht!

Seit einigen Jahren schon kommen jedes Jahr Schülerinnen oder Schüler des Katholischen Gymnasiums aus Pilsen, um an unserer Schule ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und Kontakte zu knüpfen. Wir haben die Gäste immer als Bereicherung unseres Schullebens erlebt. Viele Freundschaften sind in dieser Zeit entstanden.

In diesem Jahr besuchen bereits jetzt Barbora und Vojtech die Angelachule, aber im 2. Halbjahr möchten gern auch noch  Anna Marie und  Filip zu uns kommen. Wenn Sie Interesse haben, ein Mädchen oder einen Jungen bei sich aufzunehmen oder jemanden kennen, der daran Freude hätte, würden wir uns darüber sehr freuen! Melden Sie sich gern im Sekretariat der Angelaschule!

Ehemaligentreffen 2018

Wichtig!

Liebe ehemalige Schülerinnen, liebe ehemalige Schüler,

am Freitag, dem 21. Dezember, ist die Angelaschule bereits zum sechsten Mal Treffpunkt für ein geselliges Beisammensein. Wir möchten Raum für ein entspanntes Wiedersehen und nette Gespräche bieten. Für Getränke und einen Snack zu fairen Preisen wird gesorgt. Herzlich laden wir vor dem Treffen zu einer Andacht im Meditationsraum ein. Damit wir besser planen können, bitten wir um eine Anmeldung.

Andacht: 17.30 Uhr  –  offener Beginn: 18 Uhr  –  Ende: 23 Uhr

Vorlesewettbewerb 2018

Superschlaue, mutige Mädchen, ein Junge, der mit Tieren reden kann, eine ganz normale Familie, aber auch eine, die per Zeitreise ins 18. Jahrhundert gelangt, wurden zum Leben erweckt, als die vier Klassensieger der sechsten Klasse der Angelaschule beim diesjährigen Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs vorlasen und die  Zuhörer in ihren Bann zogen.

Das beachtliche Niveau von Christian Mühren Laguna (6a), Tobias Schaefer (6b), Svea Bodensiek (6c) und Benedikt Bodde (6d) machte es der Jury, bestehend aus der Vorjahressiegerin Victoria Harenburg, der Elternvertreterin Frau Lahrmann, der Leiterin der Schulbibliothek Frau Blanke und dem Schulleiter Herrn von der Heide, nicht leicht, zu einer Entscheidung zu kommen.

Schließlich machte Benedikt Bodde das Rennen und wird die Angelaschule im neuen Jahr beim Stadtentscheid vertreten.

Dass nicht nur gute Leser, sondern auch gute Musiker auf die Angelaschule gehen, bewiesen die Bläser des Jahrgangs 6 mit zwei Vorträgen unter der Leitung von Herrn Sauer und Frau Pfeifer.

 

 

Aufgepasst in der dunklen Jahreszeit!

In dieser Woche, passend zu Beginn der dunklen Jahreszeit, werden die Fahrräder der Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10 auf ihre Verkehrssicherheit überprüft. Die Lichtanlage, die Bremsen und die Reflektoren werden von Herrn Lanver und Herrn Dempewolff genau untersucht. An einigen Rädern sind schon Mängel festgestellt worden, die nun schnell behoben werden müssen. Vielen Dank an unsere beiden Fahrradexperten, dass sie sich jedes Jahr wieder für die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler einsetzen.

Wir möchten allen Radfahrern lebenswichtige Impulse mit auf den Weg geben:

  • Es ist wichtig für euch, gut zu sehen, aber noch wichtiger ist es, gesehen zu werden. Das bedeutet: funktionierendes Licht und Reflektoren am Rad, helle, reflektierende Kleidung und Helm (mit Licht) tragen!
  • Fahrt umsichtig und denkt für die Autofahrer mit, die Euch vielleicht übersehen haben. Das bedeutet: Habt einen wachen Blick und seid jederzeit zum Bremsen bereit! Nehmt Rücksicht! Dies gilt besonders vor der Schuleinfahrt und den Bushaltestellen.
  • Radfahrer sind den Autos unterlegen. Unfälle haben schlimme Folgen. Das bedeutet: besonders bei Regen, in der Dämmerung und bei Glätte stark aufpassen, alle Verkehrsregeln genau beachtenangepasst fahren, Helm tragen!

Neues aus Lima

Bei unserem Lima-Austausch gab es ein freudiges Wiedersehen mit Padre Juan, der uns viele nachdenkliche und inspirierende Einblicke in das Gemeindeleben in dem Slum-Gebiet San Genaro in Lima geboten hat. Der Höhepunkt war wieder der Besuch im vor Lebendigkeit sprühenden Casa de los Talentos.

Viele Grüße von uns Schülerinnen, von Frau Tüllinghoff und Frau Stubbe.