Weite Räume meinen Füßen

„Seid wachsam mit weitem und sehnsüchtigem Herzen“   (Angela Merici)

In dieser Zeit, in der wir uns nicht in der Schule treffen, können wir ein Zeichen setzen:

Abends um 18 Uhr zünden wir eine Kerze an und singen „Weite Räume meinen Füßen…“

….. das Lied, das uns während der Gardaseefahrt 2017 begleitet hat.

So sind wir als Angela-Schulgemeinschaft für einen Augenblick sowohl miteinander verbunden als auch mit den Schwestern in Desenzano und Brescia.

„Weite Räume meinen Füßen,

Horizonte tun sich auf,

zwischen Wagemut und Ängsten

nimmt das Leben seinen Lauf

zwischen Wagemut und Ängsten

nimmt das Leben seinen Lauf.

Du stellst meine Füße auf weiten Raum…..“

Wir hoffen sehr, dass wir die weiten Räume bald wieder gemeinsam in unserer Schulgemeinschaft erleben können!

Rie/Tül/Kas

Wie künstliche Intelligenz unser Leben verändert

Schülerwettbewerb zur politischen Bildung

Wir, die Klasse 10a, haben unter Aufsicht unserer Politiklehrerin, Frau Richter, an einem Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für Politische Bildung teilgenommen.

In dem Wettbewerb im Bereich der Klassen 8 bis 12 konnte man zwischen sechs verschiedenen Themenbereichen wählen. Unsere Wahl fiel auf die Kategorie ,,Künstliche Intelligenz“ (KI). Hierfür galt es eine 15-Folien lange Powerpoint-Präsentation inklusive zehn Minuten Tonmaterial vorzubereiten. Als Schwerpunkte haben wir uns für „Mobilität“, „Verteidigung“ und „Wohnen“ entschieden und geschaut, wie sich künstliche Intelligenz auf diese Bereiche auswirkt.

Wir investierten diverse Unterrichtsstunden und einen Großteil unserer Freizeit in die Recherche und Arbeit am gemeinsamen Projekt. Die Hilfe einiger Experten des Fachbereiches KI erwies sich hierbei als sehr nützlich. Einer der Experten besuchte uns sogar an der Schule und führte mit uns ein umfangreiches Interview durch. Dank der vom Medienzentrum Osnabrück gestellten Medien, z.B. Diktiergeräte, konnten wir unsere Tonbeiträge aufnehmen und u.a. mit dem Interview zusammenschneiden. Für den letzten Feinschliff besuchten wir das Medienzentrum vor Ort und zogen einen Spezialisten von dort zu Rate. Seine Ratschläge und die dort vorhandene Technik erleichterten uns spürbar das Schneiden der Präsentation sowie das Einfügen aller Tonaufnahmen in die Präsentation.

Die Spannung nach Abgabe des Projektes auf das Ergebnis war groß, zumal ca. 2.500 Projekte von ca. 50.000 Schülerinnen und Schülern eingereicht wurden. Doch der hohe Aufwand hat sich gelohnt. Von den gewonnenen 150.- Euro gehen wir als Klasse Schlauchboot fahren. Letztendlich wollen wir noch einen großen Dank an all unsere Unterstützer und Helfer aussprechen.

Sponsorengelder aus dem PS-Zweckertrag der Sparkasse

Seit Jahren fördert die Sparkasse Osnabrück besondere Wünsche und Projekte von Schulen – so wurden an der Angelaschule in den vergangenen Jahren die Fahrradwerkstatt, die „Öko-Butze“, die Sternwarte und vieles mehr durch Gelder aus dem PS-Zweckertrag unterstützt. In diesem Jahr wurde die Angelaschule mit ihrem Antrag in Bezug auf zwei neue Fußballtore für die Fußballwiese im Park der Angelaschule  mit einer Förderung von 1.600,- Euro bedacht. Herr Hartmut Fischer von der Sparkasse überreichte den Scheck im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Schule in der Dodesheide den Vertreterinnen der Angelaschule, Frau Balgenort und Frau Timpe-Urban. Über die Förderung freuen wir uns sehr!

Erfolg beim Ergometer-Wettkampf des Ratsgymnasiums/ORV

Auf dem diesjährigen Ergometer-Cup des Ratsgymnasiums und des Osnabrücker Rudervereins am 29. Februar ist die Angelaschule mit 13 Ruderinnen und 12 Ruderern angetreten. Besonders in den unteren Jahrgängen haben sich seit dem letzten Jahr viele Mädchen für das Rudern entschieden – mit sichtlichem Erfolg: Amelie Ridder (Jg.07) und Merle Rox (Jg.06) haben sich in ihrer ersten Saison bereits jeweils Platz 3 erkämpft. Zudem kamen drei weitere Mädchen aus dem Jahrgang 2007 zusammen mit Amelie in der Gesamtwertung auf Platz 3. Die ersten Plätze im Einzelnen:

Wettkampfklasse II (Jg. 02-05), 1000m: Platz 1 von 18: Alexandra Urich (Jg. 03); Platz 3 von 18: Lovis Derkes (Jg.04) (Platz 1 in der Unterkategorie Leichtgewicht (LGW))

Wettkampfklasse IV (Jg.07), 5 min.: Platz 3 von 22: Amelie Ridder; Platz 3 als Vierer in der Gesamtwertung dieses Rennens: Amelie Ridder, Marlene Frönd, Frauke Sauthoff, Lara Schlotter

Wettkampfklasse III (Jg.06), 5 min.: Platz 3 von 13: Merle Rox

Weitere Fotos gibt es in der Bildergalerie.

Das Friedensnetz

Wenn sich alles darum dreht der Beste/die Beste zu sein: Wer denkt da an Frieden?

Wenn die Klimakrise immer bedrohlicher wird: Wer denkt da an Frieden?

Wenn der Terror Menschen aus dem Leben reißt: Wer denkt da an Frieden?

Wenn der Druck über unseren Köpfen zu schwer wird: Wer denkt da an Frieden?

In der Fastenzeit wollen wir uns an diesen Frieden erinnern. Frieden mit uns selbst genauso wie Frieden mit unseren Mitmenschen.

Nehmt euch Zeit euch zu besinnen, um eure Freunde/Freundinnen und Familie wertzuschätzen. Denn in dieser aufbrausenden Zeit ist nichts wichtiger als friedvolle Verbindung und Nächstenliebe.

Deshalb haben wir, die Unsere-Welt-AG, in der Pausenhalle ein Friedensnetz gestaltet. Ihr könnt nun auf kleine Zettel eure Gedanken zum Frieden schreiben, die wir dann an unser Netz heften werden. Geht in euch und überlegt, was für einen Frieden ihr schaffen möchtet! Was kann euer Beitrag zum Frieden sein?

Diskriminierung – nicht nur – im Fußball

Am 4. März wurde das Klassenzimmer der Klasse 8d an die „Bremer Brücke“ verlegt zum „Tatort Stadion“.  Die Schülerinnen und Schüler nahmen, ausgehend von Diskussionen im Religionsunterricht, teil am VFL-Fanprojekt „Diskriminierungen und politische Einflüsse im Fußball“. In den Spielerkabinen des VFL und in den Gäste-Kabinen, im Presseraum und im VFL-Museum setzten sie sich unter der Moderation von Lisa und Freddy, den pädagogischen Mitarbeiter*innen der VFL-Fans, mit Diskriminierung und Ausgrenzung von Menschengruppen auseinander.

Konfrontiert mit rassistischen, antisemitischen, sexistischen und rechtsradikalen Äußerungen wurden sie in verschiedenen Workshops für gesellschaftspolitische Themen und Probleme am Beispiel des Fußballs sensibilisiert. So wurden sie befähigt, sich in aktuelle Diskurse – auch im Schulkontext – einzubringen, andere Perspektiven wahrzunehmen und einzunehmen, um sie so in ihrer Selbstverantwortung und Entscheidungsfähigkeit zu stärken.

Ein Gang durch die verschiedenen Fan-Blocks im Stadion rundete den gelungenen Vormittag beim VFL ab.

Tag der offenen Tür entfällt

Die Angelaschule hat beschlossen, kurzfristig den „Tag der offenen Tür“ am 18.03.2020 abzusagen. Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens beim COVID-19-Virus hat der Gesundheitsschutz der Schülerinnen und Schüler sowie der Beschäftigten oberste Priorität und im Zweifel Vorrang. Aufgrund der erwarteten Vielzahl der Besucherinnen und Besucher und des geplanten umfangreichen Rahmenprogramms mit vielen Mitmachaktionen können wir die Veranstaltung nicht durchführen.

Die Absage ist umso schmerzlicher, da unsere engagierten Schülerinnen und Schüler und deren Lehrerinnen und Lehrer bereits vielfältige Projekte vorbereitet haben und mit großer Überzeugung die Arbeit der Angelaschule vorstellen möchten.

Wir bitten ausdrücklich um das Verständnis aller Beteiligten und Gäste. Insbesondere interessierten Grundschülerinnen und Grundschülern und deren Eltern bieten wir auf Nachfrage gern Schulführungen an. Bitte nehmen Sie, auch bei Fragen zu unserer Schule, Kontakt mit uns auf. Weitere Informationen zum Leben und Lernen an der Angelaschule können Sie auch der Schulhomepage entnehmen.

Vive la France – Les Miserables

„Glücklich werden die sein, die treu und ehrlich zu sich und den Anderen sind. Doch die, die falsch sind und lügen, werden die Elenden sein.“ – Dieser Satz fasst das Theaterstück „Les miserables“, zu Deutsch „Die Elenden“, von Victor Hugo, welches die Theater-AG dieses Jahr auf die Bühne brachte, ziemlich gut zusammen.

Das Stück handelt von der Junirevolution 1832, die von einer Gruppe junger Studenten ausgelöst wird. Doch im Vordergrund steht der ehemalige Sträfling Jean Valjean (Hannah Sophie Tiesmeyer Jg.10), der nach mehreren Jahren im Gefängnis versucht, ein besserer Mensch zu werden. Doch nach einem erneuten Gefängnisausbruch verfolgt ihn Inspektor Javert (Sophie Glandorf Jg.10), um ihn wieder ins Gefängnis zu bringen. Mit seiner neuen Identität als Bürgermeister Monsieur Madeleine hilft er den Armen der Stadt sowie der entlassenden Fabrikarbeiterin Fantine (Mathilde Ahrnsen Jg.10).

Angela-Physiker sehr erfolgreich bei Jugend forscht in Lingen

In diesem Jahr ist die Angelaschule mit vier Projekten zum Regionalwettbewerb Jugend forscht nach Lingen gereist. Die Teams stellten Arbeiten zu den Gebieten Biologie und Physik vor und konnten in vielen interessanten Gesprächen mit der Jury und Besuchern Anregungen für die weitere Forschungsarbeit erhalten.

Klara Schulte und Julie Trennhaus (beide Klasse 9a) hatten ihr Projekt „Erste Schritte eines eigenen Eisenersatzes für Vegetarier“ vorgestellt. Sie traten im Bereich Biologie bei „Schüler experimentieren“, dem Wettbewerb für die unter Fünfzehnjährigen, an. Erik Burs, Mark Schlarmann und Jannis Wächter (Jahrgang 12) hatten anhand eigener Beobachtungen eine „Entfernungsbestimmung Erde-Mond“ durchgeführt. Dazu wurden die Beobachtungen mit mathematischen Methoden ausgewertet. Die Untersuchung des Merkurtransits durch Ines Blömker (Klasse 11b) , Luka Kühn und Pia Münstermann (beide Jahrgang 12) war der Jury eine Prämierung mit einem 3. Platz in der Kategorie Physik wert. Es wurde vor allem die gute Präsentation der Forschungsarbeit gelobt.

Ganz besonders konnten sich Konstantin Lehan und Ole Sandmann (beide Klasse 10c) freuen, die den 1. Platz im Bereich Physik erzielten. Nun werden sie die Angelaschule vom 23. bis 25. März mit ihrer Arbeit „Kalibrierung einer Spiegelreflexkamera für die Photometrie anhand des Sternhaufens NGC 1960“ beim Landeswettbewerb Jugend forscht in Clausthal-Zellerfeld vertreten. Die beiden Schüler hatten Aufnahmen mit der Schulsternwarte und welche mit ihrem eigenen Teleskop miteinander verglichen. Dabei haben sie festgestellt, dass sich auch die günstigere Kamera, die sie in ihrer Freizeit verwenden, gut für wissenschaftliche Untersuchungen von Sternen, insbesondere der Entfernungsbestimmung von Sternhaufen, eignet. Neben der hohen Relevanz für die Amateurastronomie lobte die Jury die Präsentation der Forschungsergebnisse. 

Wir gratulieren allen Teilnehmern und hoffen, dass die Angelaschule auch im nächsten Jahr wieder mit vielen spannenden Projekten beim Regionalwettbewerb Jugend forscht in Lingen antreten wird.