Sommer im Glas

Geschleudert, gerührt und in Gläser gefüllt – unser Honig ist fertig!

In diesem Jahr gab es eine erfreuliche Honigernte. Zur Obstblüte konnten die Bienen fleißig Pollen und Nektar sammeln und auch die zweite, vornehmlich durch Linden bestimmte Sommertracht war sehr ergiebig. Durch stetiges Rühren haben wir daraus einen schönen, feincremigen Honig bereitet, aber auch in der flüssigbelassenen, goldklaren Form ist er absolut lecker und eignet sich hervorragend zum Süßen von Speisen und Getränken.

Die Fotos zeigen die AG-Schülerinnen und Schüler bei der Arbeit: angefangen bei der Entnahme der vollen Honigwaben,

dem Überprüfen des Feuchtigkeitsgehaltes (Er darf nicht über 20 % liegen!)

dann dem notwendigen Abhebeln des dünnen Wachshäutchens (Entdeckeln genannt),

und erst dann kann das Schleudern erfolgen, bei dem die Zentrifugentrommel durch eine Handkurbel betrieben wird.

Ein faszinierender Anblick, wenn schließlich der erste Honig durch das Doppelsieb fließt!

Aber auch eine Aktion, die anschließend mit einem großen Reinigungsaufwand verbunden ist!  (glücklicherweise gibt es einen Hochdruckreiniger…)

Durch wiederholtes Rühren wird das grobe Auskristallisieren verhindert

und schließlich kann der Honig abgefüllt werden.

Beim Sommerfest am 17. September sind wir natürlich mit unserem Stand vertreten und bieten dieses einzigartige Naturprodukt zum Verkauf an.

Streuobstwiesenpädagogik an der Angelaschule

Anfang Juli fand der Unterricht für die 6. Klassen an jeweils einem Tag einmal ganz anders statt:
Anstatt in den Klassen- bzw. Fachraum ging es auf unsere Streuobstwiese, statt Mathe, Deutsch oder Englisch ging es fächerübergreifend um Aspekte rund um das Thema „Obst“:
In Gruppen ordneten die Schülerinnen und Schüler verschiedenste Obstsorten den Kontinenten/Ländern auf einer Weltkarte zu, ermittelten die Länge von Transportwegen und diskutierten Gründe und Probleme des Obstimportes aus weit entfernten Ländern sowie Vorteile von saisonalem und regionalem Obstangebot. Dabei lernten einige auch ihnen bisher unbekannte Obstsorten kennen wie Quitten oder Granatäpfel.


Dann ging es speziell um Streuobstwiesen: Es wurden wichtige Merkmale der Streuobstwiesen sowie deren wirtschaftliche und ökologische Bedeutung erarbeitet, wobei auch ein großes Nahrungsnetz aus typischen Streuobstwiesenbewohnern ,wie z.B. dem eher unbekannten Gartenschläfer, erstellt wurde. Mithilfe eines Schätzfragen-Wettbewerbs  erfuhren die Schüler zudem interessante Fakten rund um das Thema Streuobst, z.B. dass Streuobstwiesen einen Lebensraum für ca. 5000 Tierarten darstellen und dass es ca. 2000 Apfelsorten in Deutschland gibt.
Ein Brennballspiel, bei dem die jeweilige Gruppe nur nach richtiger Beantwortung von Wiederholungsfragen zum Thema loslaufen konnte, rundete die Veranstaltung ab,
so dass insgesamt nicht nur inhaltliche Aspekte aus dem Bereich der Biologie und Erdkunde zum Tragen kamen, sondern die Schüler sich auch sportlich betätigen konnten.

Osnabrücker Mathematik-Olympiade 2022

Am 30. Juni 2022 konnte die Osnabrücker Mathematik-Olympiade (OMO) nach zwei Jahren coronabedingter Pause endlich wieder stattfinden. Das Ratsgymnasium war Ausrichter dieser besonderen OMO, denn zum 25. Mal wurden knobelbegeisterte Schüler*innen in Vierer-Teams mit kniffeligen Rechenaufgaben in den Wettstreit geschickt.

Während bei der ersten OMO im Jahr 1995 lediglich eine Handvoll Schulen angetreten war, waren es dieses Mal 14 Gymnasien bzw. Gesamtschulen aus Stadt und Landkreis Osnabrück. Das konnte sich die Angelaschule natürlich auch nicht entgehen lassen!

Unsere drei Teams, eins bestehend aus Schüler*innen der Klassen 5/6 und zwei aus den Klassen 7-10, hatten sich an zwei Samstagen schon etwas auf die Knobelei vorbereitet, denn die Aufgaben erfordern Kreativität und ein gutes Sachverständnis. Neben ihren mathematischen Fähigkeiten durften die 5. und 6.-Klässler in der Sportrunde auch dort noch ihr Können zeigen. Letztendlich belegten sie den grandiosen 5. Platz von 19 Teams ihrer Kategorie. Auch die 7.-10.-Klässler erreichten mit dem 7. und 8. Platz von 20 Teams super Ergebnisse, verpassten allerdings die zweite Runde knapp, in der die vier besten Teams weitere Aufgaben kurz bearbeiteten und diese dann mündlich vortrugen.

Ein großes Highlight stellte der Besuch des mehrfachen Kopfrechenweltmeisters Dr. Dr. Gert Mittring aus Bonn dar. Er erläuterte uns einige seiner zahlreichen Rechentricks und cleveren Denkhilfen. Besonders eindrucksvoll war seine eigens entwickelte Methode vom Geburtsdatum in Sekundenschnelle auf den Wochentag der Geburt zu schließen. Aber auch Wurzelziehungen aus 6-stelligen Zahlen löste er problemlos und brachte damit alle zum Staunen.

Sowohl Teilnehmer*innen als auch Lehrer*innen werden diese Jubiläums-OMO in guter Erinnerung behalten und haben viele Eindrücke für das nächste Jahr gesammelt, in dem die Mathe-Olympiade zum ersten Mal an der Angelaschule veranstaltet wird. Wir sind jetzt schon gespannt darauf!

5/6:

Team Jeder Mag Brüche Mit Primzahlen                Paula Meltsas 6a

                                                                                  Bennet Kopka 6a

                                                                                  Michel Köveker 6b

                                                                                  Janne Bo Raude 6b

                                                                                  Mats Keisker 6c

7-10:

Team Pi-raten                                                           Jonathan Kopka 9d

                                                                                  Janis Kohlbrecher 9d

                                                                                  Nikita Herlinger 10 c

                                                                                  Bjarne Kielhorn 10c

Team Gaußerwählten                                                 Valentin Beckmann 8a

                                                                                   Lukas Ellerbrake 8c

                                                                                  Greta Marie Schönemann 10a

                                                                                  Hannes Gozian 10d

Vielen Dank vor allem an unser äußerst motiviertes Lehrerteam, das immer dabei war und gerade bei der Namensfindung für die Teams mit sehr viel Kreativität glänzen konnte!

Sternwanderung 2022

„Wir, die vielen – eine Schulgemeinschaft“ Unter diesem Motto stand unsere diesjährige Sternwanderung mit anschließendem Schuljahresabschlussgottesdienst. Schulgemeinschaft – das bedeutet, den Reichtum und die Vielfalt von ganz unterschiedlichen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in den Blick zu nehmen. Das ist nicht immer einfach, manchmal vielleicht sogar beängstigend, aber immer auch bereichernd und inspirierend.

Deshalb ging die Schulgemeinschaft auf ihren unterschiedlichen Wanderungen den Fragen nach: Wie fühle ich mich am Ende des Schuljahres (in meiner Klassengemeinschaft, in der Schulgemeinschaft)?Was nehme ich mit aus diesem Schuljahr? Während des Gottesdienstes haben einige Schüler*innen und Lehrer ihre Gedanken dazu geteilt. Dabei wurde eines klar: Angelaschule – das bedeutet Schulgemeinschaft, in der jeder Mensch seine individuellen Stärken, Fähigkeiten und Talente einbringen kann. Durch diese Vielfalt an Ideen, Impulsen und Lebensweisen werden wir zu einer bunten Einheit.

Passend dazu haben wir uns mit unserem Fingerabdruck auf einem Mosaik verewigt – und das Logo der Angelaschule leuchtete farbenfroh. In dem Logo ist das Kreuz zu erkennen. Mit diesem christlichen Symbol waren und sind wir unterwegs…

Wir danken allen, die die Sternwanderung und den Gottesdienst zum Schuljahresabschluss organisiert und mitgestaltet haben. Besonders haben wir uns über die Beiträge und gesangliche Unterstützung der Chöre und der ukrainischen Mitschüler*innen gefreut!

Wir wünschen allen Angelaner*innen und ihren Familien erholsame und unbeschwerte Ferientage! Kommt alle gesund wieder!

Viele Impressionen zur Sternenwanderung befinden sich in unserer Bildergalerie.

Ehrungen 2022

Nachdem in den letzten zwei Jahren pandemiebedingt schulgemeinschaftliche Veranstaltungen nicht möglich waren, freuen wir uns ganz besonders, dass wir in diesem Jahr zum Schuljahresabschluss wieder gemeinsam wandern, feiern und in diesem Rahmen auch viele Ehrungen und Auszeichnungen für engagierte Schüler*innen und besondere Leistungen aussprechen konnten.

So erhielten folgende Schüler*innen Auszeichnungen für:

  • Besondere Unterstützung ukrainischer Mitschülerinnen und Mitschüler (in den Jg. 5-11)

Arina Becker, Jana Formin, Viletta Holtser, Maya Pfeifer, Laura Stecker, Svea Haucap, Bastian Kleine-Rechtien, Ninette Kornelsen, Emily Roggenkamp, Moritz Rosemann, Marie Skevchenko (nicht alle im Bild)

  • Arbeit in der SV

Ella Münstermann, Juliane Paul, Finn Renzenbrink. Johann Südmersen

  • Unterstützung der Medienbildung

Jan Havermeyer (Erklärvideo iPad), Finn Renzenbrink (Ak Regeln; nicht im Bild)

  • Erfolg bei Jugend Forscht

Konstantin Lehan, Ole Sandmann

  • Erfolg beim Känguru-Wettbewerb 2022

Fiete Raude (5a), Niklas Menke (5b), Clara Greve (5a), Jonas Burmeister (5b), Sophie Liesener (5b)

Janne Raude (6b), Bennet Kopka (6a), Paula Meltsas (6a)

Johannes Fänger (7d), Lukas Ellerbrake (8c), Greta Marie Schönemann (10a) (nicht alle im Bild)

  • Erfolg beim Wettbewerb Informatik Biber

Stufe 9 und 10: Jonathan Kopka, Christian Mühren Lalagunna, Timo Bartke

Stufe 7 und 8: Simon Witte

Stufe 5 und 6: Jule Wesseler, Sophie Liesener, Jonas Burmeister, Andreas Mühren Lalagunna, Marie Dopheide und Paula Meltsas

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Schüler*innen zu ihren Erfolgen und danken für das tolle Engagement, das sie in diesem Schuljahr gezeigt haben!

IdeenExpo 2022

Am 07.07.2022 machten sich 33 interessierte Lernende und eine Handvoll Lehrende mit dem Bus nach Hannover auf den Weg, um auf der IdeenExpo 2022 ganz individuell zu stöbern und sich von Technik, Landwirtschaft, Nachhaltigkeit, Chemie, Automobilen uvm. begeistern zu lassen. Hier finden sich nun einige Zitate, die unsere Mitfahrenden geschrieben haben:

  • An der Station von ZF habe ich einen Mini-Stossdämpfer gebaut. Mir hat gut gefallen, dass ich die Mini-Maschinen selbst bedienen durfte. (MW)
  • An der Station, die Materialien aus Papier hergestellt hat, habe ich eine VR-Brille gebaut. Diese hat mich so sehr fasziniert, dass ich mir am Freitag eine richtige VR-Brille gekauft habe. (AS)
  • Besonders faszinierend war der Stand einer großen Papierfirma: Dort konnte man besonders stabile Möbel aus Pappe bewundern, welche sogar als Tisch eine große Presse halten konnte. (JH)
  • Besonders faszinierten mich die Stände der Bundeswehr und der Johanniter, da man dort einfach viele interessante Dinge, wie z.B. welche Berufsmöglichkeiten es gibt, erfahren konnte. (LB)
  • Ich fand den Stand sehr schön, an dem man selbst eine Rose aus Metall bauen konnte. Außerdem interessant fand ich den Stand der Polizei Niedersachsen und der Bundespolizei. Dort konnte man sich ein Polizeiauto von innen ansehen. Generell hat mir sehr gut gefallen, dass man vieles selber machen konnte. (SF)
  • Ich fand die Station mit dem Heißluftballon sehr cool, da es etwas sehr Besonderes war und man von oben eine tolle Aussicht hatte. Generell war es ein toller Tag, wo man viel ausprobieren konnte und dabei was gelernt hat. (SB)
  • Ich fand die Station gut, wo es einen Flugsimulator mit VR-Brille gab, weil es sehr realistisch gewirkt hat. Generell fande ich den Tag gut, da man viel selber ausprobieren konnte. (KW)
  • Für mich waren die VR – Brillen sehr aufregend, da sich alles so realistisch angefühlt hat und man einfach in einer anderen Welt war. (TK)
  • Besonders faszinierend war für mich die Tesla-Teststrecke. Hier konnte man eine Fahrt im Tesla genießen, welche mir viel Freude bereitet hat. (JLB)
  • Besonders fasziniert hat mich die Station, an der man ein realistisches Autorennen fahren konnte. Man musste selbst schalten und der Sitz hat sich passend zur Fahrt bewegt. Das hat viel Spaß gemacht. (TL)
  • Besonders fasziniert hat mich die Station, bei der man seine eigene Spielekonsole löten konnte. (TB)
  • Ich fand den Stand vom Airport Hannover am besten, weil man dort ein Quiz machen konnte, um zu gucken, welcher Beruf am besten zu einem passt, und weil man dort mit einem sehr realistisch gestalteten Flugsimulator fliegen konnte. (SB)
  • Mir hat es insgesamt sehr gut gefallen, dass man bei Experimenten selber mitmachen konnte. Zudem fand ich die verschiedenen Bereiche, die angeboten wurden auch sehr interessant. Sehr tolle Stände waren die mit den VR-Brillen. (AP)
  • Am besten fanden ich die realistischen Rennsimulatoren sowie einen Testflug mit einer Drohne. (AL)
  • Am meisten hat mir gefallen, dass man Dinge löten und erstellen konnte und diese auch mit nach Hause nehmen konnte. Dabei fande ich das Löten einer Spielekonsole, die auf einem Nodemcu ESP8266 basiert, am besten. (JK)
  • Mir hat der Stand der Sartorius AG am besten gefallen, da diese als medizinischer Zulieferer sehr interessante Dinge wie Bioreaktoren etc. bauen und diese dort auch ausgestellt haben. Außerdem konnte man sich dort über viele Berufe im Bio-chemischen-Sektor informieren. (KF)

Tanzaktion für den Frieden 

Die Schüler*innen der Klasse 10a (baldige 11a) haben im Sportunterricht eine Tanzchoreographie entwickelt, mit der sie für den Frieden in der Ukraine und der ganzen Welt demonstrieren wollen. 
Aus Solidarität mit der Ukraine tanzen die Jugendlichen in den Farben der ukrainischen Flagge. Sie möchten dadurch Hoffnung und Zuversicht spenden und Mut machen. Auch das PEACE – Zeichen ist aus diesen Gründen in den Farben Gelb und Blau gestaltet. 

Den Link zum Video findet ihr bei IServ: 

IServ –> Dateien–> Öffentliche –> Tanzaktion für den Frieden

Erfolgreicher Start bei der Ruder-Regatta in Hannover

“Das kann doch nicht sein!“ dachten die Schüler*innen, nachdem Frau Cavazos die Ruder-Regatta Hannover ganz pragmatisch aufgrund von zu vielen Corona-Fällen abgesagt hatte: Es waren von 15 nur noch 6 Ruder*innen übrig, sämtliche Bootsbesetzungen waren unvollständig. Eine Mutter schrieb gar: „Nach einem Jahr harten Rudertrainings findet die Regatta auch als Einzelwettbewerb nicht statt.
Warum kann man solchen Schüler*innen nicht die Gelegenheit geben, als Einzelruderer zu starten? Das wäre so wichtig nach dem Coronajahr gewesen.“

Weil nun eindeutig Herzblut im Spiel war, wurden kurzerhand entsprechende Emails an die Veranstalter geschrieben, unsere (wenigen) Boote auf den Rats-Hänger organisiert und die Teilnehmer*innen für die Einer- und Zweier-Rennen konnten starten.

So gab es dann sogar zwei Siege im Einer: Amelie Ridder (10 d) und Simon Schonebeck (10 d) erkämpften sich mit deutlichem Vorsprung jeweils klar Platz 1 über 500 m.

Über dieselbe Strecke belegten zudem Paul Fiset (10 b) und Mattis Schröder (10 b) im Zweier Platz 3 (von 5) sowie Louis von Strohe (8c), der in dieser Saison neu in Wettkampfklasse II mitrudert, im Einer Platz 4 (von 6).

Ganz unglücklich ist es für Leopold Saffer (9 d) und Louis von Strohe (8 c) im Zweier gelaufen: Nach einem sehr erfolgreichen Start lagen sie zunächst mit ganz vorne, sind dann aber von einem anderen Boot behindert worden und haben den Sieg leider verpasst.

Der neu zusammengesetzte Renn-Vierer mit Paul Fiset (10 b), Leopold Saffer (9 d), Simon Schonebeck (10 d), Mattis Schröder (10 b) und Steuermann Louis von Strohe (8 c) blieb ohne die eingespielte ursprüngliche Besatzung zwar ohne Erfolg, war aber dennoch mit Einsatz und Spaß dabei. .

Allen einen herzlichen Glückwunsch und klasse, dass ihr euch für den Start in Hannover eingesetzt habt!

Unsere neuen Fünfer 2022

Eine riesige Bühne, genügend Sonne, ein bisschen Aufregung, wunderbare Musik von der jetzigen 5a – und viel Jubel über die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler! Das war die Mischung, die am vergangenen Freitag für einen tollen Kennenlerntag sorgte. Wir haben uns sehr über den Start mit unseren neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässlern gefreut. Am 26. August geht es dann unter der Leitung von Frau Bäumler (Klasse 5a), Herrn Düvel (Klasse 5b), Herrn Norrenbrock (Klasse 5c) und Frau Sommer (Klasse 5d) richtig los. Bis dahin wünschen wir allen schöne Sommerferien!

Unsere Abiturientia 2022

Die Teletabis machen winke, winke

Am 30. Juni verließen 103 Abiturienten und Abiturientinnen die Angelaschule mit ihren Zeugnissen der Allgemeinen Hochschulreife. In einer feierlichen Verabschiedung mit Gottesdienst in der Christus König Kirche, musikalischen Beiträgen vom Symphonischen Blasorchester und der Big Band und anschließender Zeugnisübergabe ist der Abiturjahrgang 2022 auf seinen nächsten Lebensabschnitt geschickt worden.

Von den 50 Abiturienten und 53 Abiturientinnen haben 36 einen Schnitt von 2,0 oder besser erreicht, darunter einmal mit der Bestnote von 1,0, einmal mit 1,2 und zweimal mit 1,3. In ihren Reden gratulierten der Schulleiter Herr von der Heide, als Vertreter der Eltern Herr Krenzel und als Vorsitzende des Fördervereins Frau Burs.

Diesen Glückwünschen schließen wir alle uns gerne an. Wir wünschen Euch für die nächsten Abschnitte auf Eurem Lebensweg ein gutes Gespür, eine Menge Lebensfreude, viel Erfolg in Studium oder Ausbildung und Gottes Segen.

Viele weitere Bilder von der Verabschiedung befinden sich in der Bildergalerie.

13a mit Herrn Biemann
13b mit Herrn Klein
13c mit Herrn Leufke
13d mit Frau Reinartz
13e mit Frau Tüllinghoff
13f mit Herrn Vogler
13g mit Herrn Wilberts