3,2,1 – Meins – Verkauft!

Nach 10 Tagen Auktion haben wir unsere ausgemusterten Turngeräte zugunsten der Caritas International für die Menschen in der Ukraine nun zu folgenden Preisen verkauft.

Turnkasten Anneliese: 200 Euro
Turnkasten Heinrich: 175 Euro
Matte Gustav (hellblau): 60 Euro
Matte Wilhelmine: 55 Euro
Matte Kurt: 126 Euro
Matte Augusta: 70 Euro
Matte Ludwig: 126 Euro


Wir sagen herzlichen Dank für die tolle Unterstützung beim Bieten und für die Geldspenden, die uns darüber hinaus erreicht haben, sodass wir bereits 1078, – Euro an die Caritas International überweisen konnten!


Die Fachschaft Sport

Hilfe für die Tafel

Die furchtbaren Nachrichten aus aller Welt beschäftigen uns alle zur Zeit sehr und regen viele zu großer Hilfsbereitschaft und Solidarität an. Dabei geraten die Probleme vor Ort manchmal ein wenig aus dem Blick. Als Schüler*innen aus der Klasse 10c durch die NOZ und Radio ( NDR1 ) erfahren haben, dass die Tafel momentan Probleme hat, ausreichend Lebensmittel zu bekommen (und das, obwohl eine große Nachfrage besteht), wollten sie spontan eine Sammelaktion organisieren. Gemeinsam mit den Klassen 8a, 10c, 11c und eN 13-KU haben die Schüler*innen unter Leitung von Frau Busboom in kürzester Zeit eine Wagenladung Lebensmittel und Hygieneartikel gesammelt. Die Tafel hat sich sehr gefreut!

Herzlichen Dank an alle, die sich so spontan so spendabel gezeigt haben!

Einblicke in den Ukraine-Russland-Konflikt

Knapp drei Wochen nach Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine (im Gegensatz zu Russland, dürfen wir dank grundgesetzlich festgelegter Meinungsfreiheit den Begriff „Krieg“ verwenden) sprach Miroslav Berndt zu den Schüler*innen aus zwei Politik/ Wirtschaft-Kursen des 13. Jahrgangs. Herr Berndt, der in der Tapetenfabrik Rasch GmbH & Co. KG für den Vertrieb in Osteuropa und China verantwortlich ist, gab interessante Einblicke in die Geschichte des Konflikts. Die Schüler*innen bekamen einen Eindruck von der ansatzweise erkennbaren Zweiteilung der russischen Bevölkerung in einen jungen, tendenziell offeneren Teil und einen älteren, eher konservativ geprägten Teil. Das führte zu mehr Verständnis für die Haltung der russischen Bevölkerung gegenüber der Konfliktsituation, die vielfach bei uns zu Unverständnis führt.

(Video: Bericht über die aktuelle Situation der Tapetenfabrik Rasch)

150 Königinnen und Könige

Die Intention zu diesem Projekt:
Inspiriert von den Königsfiguren des Künstlers und Diakons Ralf Knoblauch sind ca. 150 Königinnen und Könige entstanden, die einerseits die große Schulgemeinschaft symbolisieren sollen, andererseits aber auch die Individualität eines jeden Einzelnen. Wie alle Menschen auf der Erde dürfen auch wir uns, in unserer Einzigartigkeit, als Königinnen und Könige fühlen. Die goldenen Kronen zeigen es. Wir sind etwas wert. Wir wertschätzen uns gegenseitig und tragen die Königswürde in uns.

Wir zeigen damit,

  • dass wir uns unserer Einmaligkeit bewusst sind
  • dass jeder und jede von uns wertvoll ist
  • dass uns diese innere Haltung Stärke verleihen kann
  • dass wir deshalb auch anderen Menschen Achtung entgegenbringen können und ihnen Halt geben

Wir demonstrieren damit

  • gegen die Ungleichbehandlung von Menschen
  • gegen die Unterdrückung äußerlich Schwächerer
  • gegen die Ungleichbehandlung aller Menschen aufgrund von Hautfarbe, Aussehen, religiöser Zugehörigkeit, sexueller Orientierung oder des sozialen Standes
  • gegen die Verachtung und Verletzung der Menschenrechte in Krieg und Verfolgung

Insgesamt haben unter der Leitung von Frau Reinartz sechs Klassen die Königinnen und Könige gestaltet. In beeindruckender Weise haben sich dabei die verschiedenen Jahrgänge gegenseitig unterstützt und geholfen, damit alles fertig werden konnte:
5d (Kunst) – 6d (Kunst) – 8d (Religion) – 12d (SF Architektur) – 13d (SF Architektur) – LK Kunst 12

Viele Bilder von den König*innen und dem Arbeitsprozess finden sich in unserer Galerie.


Wir bedanken uns sehr herzlich beim Förderverein für die Unterstützung zur Realisierung dieses Projektes.

Fair Trade ist gerecht!

MAX 1.5°: Es geht! Gerecht!

MISEREOR fordert von der Politik Maßnahmen: 5 Dinge, die jetzt zu tun sind

  1. Einen sozial-gerechten Umbau der deutschen (und europäischen) Wirtschaft und der Energieversorgung.
  2. Einen wirksamen CO2-Preis, der sozial ausgeglichen wird.
  3. Eine starke Beteiligung Deutschlands an der internationalen Unterstützung der Länder des Globalen Südens bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels und zur Bewältigung der Schäden und Verluste.
  4. Die Abschaffung aller klimaschädlichen Staatsausgaben.
  5. Klimagerechtigkeit als Leitlinie in allen Politikfeldern zu verankern.

(genauere Informationen unter https://fastenaktion.misereor.de/fastenaktion/thema-land)

Wir in der Angelaschule zeigen in dieser Fastenzeit 5 konkrete Wege, wie wir das max1,5°-Ziel erreichen können!

Fair Trade ist gerecht!

Jedes Mal, wenn du Geld ausgibst, stimmst du darüber ab, welche Art von Welt du willst.

Anna Lappe

Und genau darum geht es bei dem Siegel von Fairtrade. Dieses Siegel (auch rechts zu sehen) verspricht fairen Handel. Täglich sehen wir dies auf Produkten im Supermarkt. Doch wofür genau steht dieses Siegel? Und was bewirke ich mit dem Kauf von Fairtrade Produkten?

Diese Fragen werden in diesem kurzen Video erklärt:

Das Siegel von Fairtrade bedeutet also fairer Handel und faire Bezahlung für alle am Produkt beteiligten Akteure. Sei es, dass beim Anbau von zum Beispiel Kaffee Kinder- und Zwangsarbeit verboten ist oder die Natur durch zum Beispiel Wassersparen geschont und gefördert wird. Mit der Zeit ist auf immer mehr Produkten dieses Siegel zu finden. Beispiele dafür sind Bananen, Schokolade, Gebäck oder sogar Fußbälle und Blumen. Es ist also so einfach, fair gehandelte Produkte zu kaufen und Kleinbauer:innen und Familien auf der ganzen Welt zu schützen. Und das alles beginnt beim Aussuchen der Schokolade im Supermarkt.

In dieser Woche (ab dem 28.März) – ganz aktuell – könnt ihr sogar Faire Osterhasen und -häsinnen kaufen:

Für 2 € könnt ihr ein Exemplar erwerben.

Darin enthalten ist eine kleine Spende für unsere Partnerschule in Miramar/Lima

Fair Trade ist gerecht!

Landessieger bei Jugend forscht

Einen ganz tollen Erfolg beim Landeswettbewerb Jugend forscht konnten Ole Sandmann und Konstantin Lehan feiern. Nach ihrem 1. Preis beim Regionalwettbewerb Emsland im Februar haben die beiden am 22.03. in zwei Videokonferenzen die vierköpfige Jury im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften überzeugen können. Für ihre Arbeit zu Exoplanetentransits, also dem Nachweis von Planeten um weit entfernte Sterne, haben sie Daten mit der Schulsternwarte der Angelschule selber aufgenommen und ausgewertet. Sie konnten zeigen, dass auch mit einem recht kleinen Teleskop aus der Stadt heraus qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielt werden können. Nun vertreten die beiden aus dem Jahrgang 12 die Angelaschule im Mai beim Bundeswettbewerb in Lübeck.
Außerdem können sich Ole und Konstantin noch über zwei Sonderpreise freuen. Zum einen bekamen sie den Sonderpreis des niedersächsischen Kultusministers, zum anderen dürfen sie den Exzellenzcluster PhoenixD an der Universität Hannover besuchen. 

Das Video mit der Siegerehrung kann über den folgenden Link angesehen werden. Das Video ist insgesamt sehr lang. Die Laudatio für den Sonderpreis vom niedersächsischen Kultusminister ist zwischen Minute 18:00 und 19:00 zu sehen, die Siegerehrung zwischen Minute 56:25 und 59:40.

https://video.tu-clausthal.de/film/jugend-forscht-online-feierstunde-2022_1262.html

Wir gratulieren Konstantin und Ole ganz herzlich zu dieser tollen Leistung und wünschen viel Erfolg beim Bundeswettbewerb.

321-meins! Wer bietet auf unsere Turnkästen Anneliese und Heinrich?

Spendenaktion und Aufruf zum Osnabrücker Spendenlauf für die Menschen in der Ukraine

Liebe Schulgemeinschaft,
von Dienstag, den 22.3.22 bis Donnerstag, den 31.3.22, 20 Uhr, bietet die Fachschaft Sport der Schulgemeinschaft zwei vom TÜV ausgemusterte große Turnkästen sowie fünf kleine Turnmatten zum Versteigerungs-Verkauf an (alle gut erhalten, keine Schäden). Der Erlös des Verkaufs soll der Caritas International als Hilfe gegen das Notleiden der Menschen in der Ukraine zu Gute kommen.

Die angebotenen Sportgeräte haben in den vergangenen Jahren einen gewissen Kultcharakter gewonnen und werden gerne als Möbel oder Accessoires für zuhause genutzt. So wird mit etwas Kreativität zum Beispiel das Oberteil des Kastens eine tolle Sitzbank, die drei mittleren Teile zu Wandregalen oder der gesamte Kasten umgebaut auch zur Kommode (siehe Bilder unten).

Jeder ist herzlich eingeladen, ein Angebot abzugeben, unter: sport@angelaschule-osnabrueck.net für: Turnkasten 1: Heinrich – aktuelles Gebot: 200 €
Turnkasten 2: Anneliese – aktuelles Gebot: 175 €
Turnmatte 1: Wilhelmine – aktuelles Gebot: 55 €
Turnmatte 2: Gustav (hellblau) – aktuelles Gebot: 60€
Turnmatte 3: Augusta – aktuelles Gebot: 40 €
Turnmatte 4: Ludwig – aktuelles Gebot: 40,50 €
Turnmatte 5: Kurt – aktuelles Gebot: 40,50 €
Der Stand der Gebote wird zwischendurch veröffentlicht!

Die Objekte können an einem Stand in der Pausenhalle, den die Klasse 8b mit aufgebaut hat – vielen Dank!-, begutachtet werden.

Zusätzlich nehmen wir dort gerne jede noch so kleine (Taschengeld-) Spende für unsere „Spendenkiste Ukraine – Hilfe“ in Empfang, immer wenn der Stand besetzt ist. Natürlich kann man auch als Klasse einen Spenden – Umschlag vorbereiten – vielleicht mit einem kleinen Friedenswunsch – und seine(r)/m Klassenlehrer/in für diese Kiste mitgeben.

Darüber hinaus möchten wir allen ans Herz legen, von Samstag, den 26.03. – Samstag, den 02.04.22 am Osnabrücker Spendenlauf für die Ukraine (von zuhause aus, per App) teilzunehmen und hiermit ebenfalls Spenden zu sammeln. Meldet euch gerne mit eurem Namen plus Angelaschule an und lauft mit für den Frieden! Flyer mit Informationen findet sich unter den Bildern.

Nachtrag: Da der QR-Code auf den ausliegenden Plakaten leider nicht funktioniert, hier nun der neue QR-Code und die genauen Anmeldehinweise:

Herzlichen Dank für eure Unterstützung!
Viele Grüße,
die Fachschaft Sport

Durch Anregung unserer Schüler*innen wird das Angelalogo in Solidarität mit Kriegsopfern auf beiden Seiten bis Ostern in blau und gelb gehalten. Weitere Infos dazu stehen im 12. Elternbrief der Schulleitung. Beten wir, dass Ostern ein Waffenstillstand herrscht!

Pi (π) – Kuchen

Eine spontane Verkaufsaktion zugunsten der Ukraine-Nothilfe

So fing alles an: Die Mathestunde der 5b fiel auf den „Pi Day“, den 14.3., was in der US-amerikanischen Schreibweise 3/14 den ersten drei Ziffern von π entspricht. Das Interesse der Klasse war sofort geweckt und so wurde im Wikipedia-Artikel nachgelesen: „Der Pi-Tag wird traditionell mit dem gemeinsamen Verzehren von kreisförmigen Kuchen begangen (im Englischen wird der griechische Buchstabe π lautgleich wie das englische Wort pie, Kuchen, ausgesprochen). Ein solcher Kuchen von 20 Zentimeter Durchmesser hat zudem π Quadratdezimeter Grundfläche.“ Und sind nicht Flächeninhalte gerade unser Thema…?

Drei Tage später, in der nächsten Mathestunde: Zu Ehren der Kreiszahl π gab es 12 tolle selbstgebackene Kuchen zu bewundern! Manche mit wunderbarer π-Verzierung, andere genau auf 20 cm Durchmesser zurechtgeschnitten, einer sogar in einer extra mit passendem Durchmesser gekauften Kuchenform gebacken.

So viel konnten wir ja gar nicht aufessen…! Spontan und kreativ wurde sofort eine Verkaufsaktion für einen guten Zweck geplant, das Sekretariat gestürmt, die Erlaubnis des Schulleiters eingeholt und der Verkaufsstand für die Pause hergerichtet.

So kam in einer kurzen spontanen Aktion die stolze Summe von 60 € für die Ukraine-Nothilfe zusammen.

Und die Zahl π ist zwar eigentlich erst in der 10. Klasse dran – aber das schockt die 5b doch nicht!

Artenvielfalt steigert die Lebensqualität

MAX 1.5°: Es geht! Gerecht!

MISEREOR fordert von der Politik Maßnahmen: 5 Dinge, die jetzt zu tun sind

  1. Einen sozial-gerechten Umbau der deutschen (und europäischen) Wirtschaft und der Energieversorgung.
  2. Einen wirksamen CO2-Preis, der sozial ausgeglichen wird.
  3. Eine starke Beteiligung Deutschlands an der internationalen Unterstützung der Länder des Globalen Südens bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels und zur Bewältigung der Schäden und Verluste.
  4. Die Abschaffung aller klimaschädlichen Staatsausgaben.
  5. Klimagerechtigkeit als Leitlinie in allen Politikfeldern zu verankern.

(genauere Informationen unter https://fastenaktion.misereor.de/fastenaktion/thema-land)

Wir in der Angelaschule zeigen in dieser Fastenzeit 5 konkrete Wege, wie wir das max1,5°-Ziel erreichen können!

Wir bieten euch Blühmischungen für eure Gärten oder freie Flächen, um mit zahlreichen Pflanzen gefährdete Wildbienen und andere wichtige Insekten zu schützen.

Die Bewahrung der Artenvielfalt spielt eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Klimawandel!

So pflanzt ihr die Blühmischung:

  1. Sonnige Stelle auswählen und den Boden auflockern.
  2. Inhalt auf ca. 2 m² aussähen und mit 1 bis 2 cm Erde bedecken.
  3. In den ersten 3 bis 4 Wochen dauerhaft feucht halten, bis die Pflanzen ausgekeimt sind.
  4. Danach regelmäßig je nach Temperatur gießen und die Blütenpracht bewundern!

Artenvielfalt steigert die Lebensqualität

Wettkampf-Rudern: Deutscher Schüler*innen-Ergometer-Cup

Rudern im Klassenzimmer? Die Ruder*innen bewegen sich keinen Meter vorwärts, die Boote bewegen sich auf der Leinwand? – Das ist Rudern unter Corona, aber nicht weniger spannend und mitreißend!
Am letzten Sonntag, den 6. März, fand der Deutsche Schüler*innen-Ergometer-Cup statt – jede Mannschaft daheim in der eigenen Schule und doch im packenden Wettstreit auf der Plattform der Firma Time Team, wo Ruder-Ergometer miteinander verbunden wurden.
So konnten die Schüler*innen „im Einer“ gegeneinander antreten, ihre Schnelligkeit aber auch „im Vierer“ im Staffelwettkampf messen.
Die Angelaschule war in einigen Rennen vorne mit dabei und die Schüler*innen lieferten sich teilweise knappe Kopf-an-Kopf-Rennen.


Vorweg ein persönlicher Eindruck der Mädchenmannschaft:
Den Tag über mangelte es bei den Ruder*innen und Trainer*innen nicht an Stimmung. Nervosität, Vorfreude und vor allem Spaß prägte den Tag – laute Musik und die Gemeinschaft der Ruder-Riege war deutlich zu sehen und zu hören. Gegenseitiges Anfeuern und Unterstützen war wie immer großgeschrieben! Insgesamt war auch dieser Ergocup voller Erfolge und besonderem Zusammenhalt der Teams beim Wettkampf.
Danke an die Trainer*innen für die Unterstützung und an Frau Cavazos für die Organisation!
Wer jetzt Lust bekommen hat zu rudern, kann sich gerne jederzeit bei uns melden!


„The Newcomers“ mit starker Leistung – zwei 4. Plätze:
Zwei Ruderer, die seit dieser Saison neu dabei sind, haben mit zwei 4. Plätzen eine tolle Leistung gebracht:
Jungen WKIII (Jg. 2008) ,1000 m
Felix Schiermeyer (8a): Platz 4 von 13 Teilnehmern – 3:41,4 min. (20,6 hinter 1. Platz, von 13 Tn.)
Jungen WKIV (Jg. 2009), 4 min.
Simon Meyering (7d): Platz 4 von 15 Teilnehmern – 989 m in insges. 4 min. (28 m hinter 1. Platz, von 15 Tn.)


Mädchen, Wettkampfklasse II (Jg. 2007-2005), 1000m:
Ein aufregendes Rennen lieferte sich Merle Rox (9d) und fuhr mit 3:44,2 min. über 1000 m souverän auf Platz 2 mit nur 4,1 sek. hinter Platz 1 (von 15 Teilnehmerinnen). Eine starke Leistung!
Amelie Ridder (10d) fuhr im zweiten Rennen dieser Kategorie mit 3:49,2 min auf Platz 3 mit nur 5,8 sek. Rückstand, nachdem sie sich ein packendes Rennen mit ihren Mitstreiterinnen geliefert hatte und die ersten 750 m auf Platz 1 lag (von 10 Teilnehmerinnen).
Schließlich erkämpfte sich unsere einzige Mädchenmannschaft mit Jette Hantelmann (10d), Clara Tinnefeld (9a) und Merle Rox (9d), Amelie Ridder (10d) Platz 3 in der Mädchenstaffel über 350 m. Auch sie lieferten sich ein aufregendes Rennen mit tollem Ergebnis mit 4,4 sek. hinter Platz 1.
(Text: Jette Hantelmann, Amelie Ridder, Clara Tinnefeld, Merle Rox)

Jungen, Wettkampfklasse II (Jg. 2007-2005), 1000m:
Ebenfalls ein spannungsvolles Rennen zeigte Bjarne Kielhorn (10c), der sich den 2. Platz sicherte mit eindrucksvollen 3:11,8 min., nur 6,3 sek. hinter Platz 1 (von 22 Tn.).
Getoppt wurde der Spannungsbogen im Staffellauf über 350 m der WKII Jungen mit Mattis Schröder (10b), Leopold Saffer (9d), Paul Fiset (10b) und Bjarne Kielhorn (10c). Auch sie waren bis kurz vorm Ziel auf Platz 1, aber am Ende fehlten ihnen 0,3 sek. zum Sieg und sie belegten mit 1:04,8 min. Platz 2.


Alle Ergebnisse und spannende Graphiken unter:
Deutscher Schüler-Ergo-Cup | Time-Team
https://regatta.time-team.nl/dsec/2022/results/events.php

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler*innen!

Weiter Impressionen der Veranstaltung finden sich in unserer Galerie.