Archiv des Autors: Maarika Meltsas

König*innen zu Gast an der Angelaschule

Du bist eine Königin! Du bist ein König!

Zehn König*innen tragen diese Botschaft zu uns in die Angelaschule. In der Pausenhalle, im Lehrerzimmer, bei den Ursulinen im Kloster, im Klassenraum … erinnern sie uns an das Thema „Menschenwürde“. Diese steht ganz vorne in unserem Grundgesetz und gilt uns allen – bedingungslos: Kranken und Gesunden, Gutsituierten und Geflüchteten, Jungen und Alten. Jeder Mensch ist – aus christlicher Perspektive – ein Ebenbild Gottes. Oder eben ein König, eine Königin. Hier ist zu lesen, woher die König*innen kommen und an welchen Orten sie außerdem ihre Botschaft verkünden:

https://www.katholisch.de/artikel/30884-diakon-knoblauch-und-seine-koenige-ein-weltweites-symbol-fuer-die-wuerde

Ein Licht in allen Dingen

… das war das Motto, das uns in der Angelaschule durch den Advent begleitete – in Andachten, Meditationen, Morgenimpulsen, im Treppenhaus, jeden Jahrgang für sich, da auch in diesem Jahr leider keine gemeinsamen Veranstaltungen möglich waren.

Den Anfang machten die 5. Klassen. Im Klassenverband und bei Kerzenschein haben die Schüler*innen darüber nachgedacht, was und wer ihnen durch schwierige Zeiten hilft und für wen sie selbst ‚ein Licht‘ in dunklen Zeiten sein können. Ihre Ideen hängen als Impuls für alle im Treppenhaus.

Zu einer besonderen Adventsandacht trafen sich die Jahrgangsstufen 7 und 8 jeweils um 10 vor 8 in der Dunkelheit auf dem Campus. Jeder entzündete sein Licht, die Klassensprecher*innen bekamen jeweils eine große Kerze… Jährlich am 10. Dezember wird für die Menschenrechte auf der ganzen Welt demonstriert. Dies wollten sie auch machen und damit für Frieden, gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausländerhass sowie gegen Rassismus und Antisemitismus ein sichtbares Zeichen setzen. In einer langen Menschenlichterkette gingen sie gemeinsam durch den Park zur Sportwiese. Dort erzählte eine Geschichte von dem Schicksal der geflüchteten Menschen, vor allem der Jugendlichen und Kinder, die an der Grenze zu Belarus festsitzen und in der Kälte ausharren müssen. Die massive Verletzung der Menschenrechte löste Betroffenheit aus. In den Fürbitten beteten sie für diese Menschen. Der weitere Weg führte durch den Park zum Labyrinth. Es wurde langsam heller, aber trotzdem leuchtete ihre lange Demonstrationskette auf dem Schulgelände. Das erzählten hinterher einige Klassen, die aus den Fenstern des Klassentraktes die vielen Kerzen sahen. Ein Lied des Sängers Benne bildete den Abschluss dieser Andacht und bringt das Thema dieser Adventszeit an der Angelaschule noch einmal auf den Punkt:

„Da ist ein Licht in uns, mach es hell, halt es hoch, wir bringen die Nacht zum Leuchten mit dem, was in uns wohnt.“

Einen schönen adventlichen Schlusspunkt für die Jahrgänge 11 und 12 setzte ein kleiner Gottesdienst in der Christus-König-Kirche. Die Schülerinnen und Schüler des Religions-LKs aus der 12 haben die Texte dafür selbst geschrieben. Im Mittelpunkt stand der Gedanke, dass Weihnachten nun ein Lichtblick sein möge nach einer Zeit, in der Klausuren und vieles andere sie viel Kraft gekostet haben. Mehr und mehr Lichter wurden entzündet und erhellten den an diesem Morgen um 8 Uhr noch dunklen Kirchenraum. Wichtig war den jungen Erwachsenen, alle mit einzubeziehen, ob sie nun an Gott glauben oder nicht: „Einige von uns beten zu Gott, von dem sie glauben, dass er vor 2000 Jahren in Bethlehem in Jesus Christus Mensch geworden ist. Andere glauben anders an Gott. Wieder andere glauben gar nicht. Aber etwas hoffen, sich etwas wünschen werden in diesen Tagen viele.“ Lukas Neubauer (Jg. 12) begleitete den Gottesdienst am E-Piano und zauberte mit Jazz-Klängen zu „Stille Nacht“ eine ganz besondere vorweihnachtliche Atmosphäre.

Auch Schüler*innen der Jahrgangsstufe 13 trafen sich bei eisigen Temperaturen zu einem adventlichen Impuls auf dem Campus der Schule, der musikalisch von David Remme und seiner Posaune untermalt wurde. Ausgehend vom Anfang der Weihnachtserzählung beim Evangelisten Lukas – „Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot vom Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde.“ – wurde die Frage, wer bin ich und wieviel bin ich wert beleuchtet. Es wurde daran erinnert, dass erst wenn wir uns selber wertschätzen, wir auch anderen Menschen echte Wertschätzung entgegenbringen können. Als symbolische Erinnerung an ihren eigenen Wert haben die Schüler*innen einen süßen Edelstein mit nach Hause genommen.

Die Schulgemeinschaft der Angelaschule wünscht allen ein gesegnetes frohes Weihnachtsfest und ein lichtvolles neues Jahr!

Nikolausaktion 2021

Auch in diesem Jahr war der Nikolaus an unserer Schule und hat seine Geschenke – anders, als eigentlich üblich – abgeholt, um diese an Mitmenschen in unserer Umgebung und in der ganzen Stadt zu verteilen, die dadurch Unterstützung in schwierigen Zeiten erfahren und die zudem merken, dass wir an sie denken.

Als gestern, am 6. Dezember 2021, die vielen Pakete, die die Klassen und Kurse unserer Schule zusammengestellt hatten, in der Pausenhalle auf einem Gabentisch gesammelt wurden, konnte man sehen, dass diese großzügigen Spenden, weihnachtlich verpackt, jetzt auf ihre Empfänger „warteten“. Ein schöner Anblick! Frau Rahe und Herr Poerschke von der Caritas-Gruppe der Christus-König-Pfarrei, die jeweils einige Pakete an hilfebedürftige Menschen und Familien weiterverteilen werden, zeigten sich davon sehr beeindruckt.

Heute halfen einige Schülerinnen aus dem WPK Sozialgenial des letzten Schuljahres beim Sortieren (Familien mit Kindern, ohne Kinder, mit/ohne Fleisch) der zahlreichen Pakete. Am Mittwoch bringt der Reli-LK eine Reihe von Paketen zur Kita Rasselbande, die in unserer direkten Nachbarschaft liegt.  Die Tageswohnung des SKM und die Wärmestube werden in den nächsten Tagen Pakete für ihre Wohnungslosen erhalten.

Vielen Dank an alle, die diese wichtige Aktion großzügig, kreativ und wohlwollend unterstützt haben.

Das Schulpastoral-Team

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Carla Schliehe aus der Klasse 6a setzte sich in einem spannenden Finale beim diesjährigen Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs der Klasse 6 an der Angelaschule knapp gegen die Klassensieger*innen der drei anderen sechsten Klassen, Tony Schorn (6b), Lea Prigge (6c) und Nele Kossenjans (6d) durch. Herzlichen Glückwunsch! Im Mittelpunkt der gelesenen Texte standen Feen, Gespensterjäger, ein Junge, der Dinge sieht, die nicht von dieser Welt sein können, und mit Greg der bekannte Held aus den gleichnamigen Tagebüchern.

Die Jury bestand wie jedes Jahr aus dem Vorjahressieger, dieses Mal Mats Jobmann (7d), der Elternvertreterin Frau Lahrmann, der Leiterin der Schülerbibliothek Frau Blanke und dem Schulleiter Herrn von der Heide. Die Bläserkinder aus den Klassen 6a und 6b unter der Leitung von Frau Pfeifer umrahmten die Entscheidung mit drei Stücken und zeigten, dass sie trotz der Einschränkungen durch Corona beachtliche Fortschritte gemacht haben.

Reisen in der Antike

Ergebnisse des schulinternen Lateinwettbewerbs für die Jg 7/8

Seit 2003 führt die Fachschaft Latein an der Angelaschule fast jährlich schulinterne Lateinwettbewerbe mit großer Resonanz unter der Schülerschaft für die Latein-Sprachanfänger durch. Da wegen der Corona-Pandemie dieser Wettbewerb letztes Jahr nicht stattfinden konnte, waren nun gleich zwei Jahrgänge zur Teilnahme aufgerufen, ein interessantes Aufgabenpaket unter dem Thema „Reisen in der Antike“ zu lösen.

So mussten die Schüler*innen berühmte Reiseziele der Römer identifizieren, römischen Reise- und Transportmitteln die richtigen Bezeichnungen zuordnen, zu römische Städtenamen die heutigen Namen ermitteln und diese Städte dann in das richtige Land verorten. Ferner galt es, die von den damaligen „Bildungstouristen“ gerne besuchten „sieben Weltwunder der Antike“ aufzuspüren und die in Puzzleteilen vorliegenden Abbildungen dieser Weltwunder richtig zusammenzusetzen. Eine weitere Aufgabe bestand darin, für einen römischen Weinhändler die günstigsten Fahrtrouten auf den damals schon ausgebauten Fernstraßen für seine Weinlieferungen in weit entlegene Städte des römischen Reiches zu planen.

Es folgten zwei Aufgaben zur Lateingrammatik und zum Übersetzen mit Vokabeln aus dem Sachfeld „Reisen“, welche die Schüler*innen in der 6. Klasse bereits gelernt hatten. So konnten sie ihre im 1. Lernjahr erworbenen Lateinkenntnisse anwenden und weiter einüben. In der letzten Aufgabe ging es um römische Münzen, die für den antiken Warenhandel ein sehr praktisches Zahlungsmittel waren und später auch gerne als „Reisegeld“ mitgeführt wurden. Die Aufgabe bestand nun darin, die Namen der römischen Kaiser, die auf vier römischen Münzen zum Teil abgekürzt noch lesbar waren, herauszufinden und die Lebenszeiten dieser Kaiser zu ermitteln.

Den Teilnehmer*innen stand ein Bearbeitungszeitraum von drei Wochen außerhalb des Schulunterrichts zur Verfügung. Zur Arbeitserleichterung wurden ihnen Sachbücher, Lexika und Internetquellen in unserer Schulbibliothek bereitgestellt.  Dort konnten sich die Schüler*innen auch an unsere Bibliotheksleiterin Frau Eva Blanke wenden, die mit den Aufgaben des Lateinwettbewerbs vertraut war. Die Fachlehrer der 7. Klasse, Herr Leo Schäfer, und der 8. Klassen Herr Butke und Herr Fornefeld wiesen ihre Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Lateinunterrichtes in den Umgang mit den Hilfsquellen ein und waren auch stets hilfreiche Ansprechpartner für Fragen und Probleme beim Lösen der Aufgaben.

Insgesamt haben 17 Schüler*innen teilgenommen, die sich mit viel Sorgfalt und intensiver Recherche um die richtigen Lösungen der vielfältigen Aufgaben bemüht sowie ganz hervorragende Ergebnisse erzielt haben.

Aus der Jahrgangsstufe 7, die Herr Schäfer im Fach Latein unterrichtet, belegten die Siegerplätze:

  1. Platz: Anna Dopheide, 7a, mit 111,5 P. (von insgesamt 117 P.)
  2. Platz: Justus Voßel, 7c, mit 103,5 P.
  3. Platz: Justus Tinnefeld, 7a, und Felix Kolde 7c, punktgleich mit 102,5 P.
  4. Platz: Magdalini Agapiou, 7b, mit 99 P.

Aus der Jahrgangsstufe 8, die Herr Butke und Herr Fornefeld in Latein unterrichten, belegten die Siegerplätze:

  1. Platz: Laureen Hurek, 8a, mit 114 P. (von insgesamt 117 P.)
  2. Platz: Noah Dierker, 8b, und Jannik Willenborg, 8b, punktgleich mit 112 P.
  3. Platz: Jule Lorberg, 8a, mit 111 P.

Gratulamur!

Die Siegerehrung erfolgte am Donnerstag vor den Herbstferien auf dem Schulcampus im Beisein der Schulgemeinschaft durch unseren Schulleiter Herrn von der Heide zusammen mit der Organisatorin des Wettbewerbs Frau Wilken-Pott. Für die Sieger*innen gab es neben Kinogutscheinen attraktive Preise mit Bezug zur Antike, außerdem erhielten alle Wettbewerbsteilnehmer*innen als Anerkennung für ihre gelungenen Beiträge eine lateinische Urkunde und die Nachbildung einer antiken Münze.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Förderverein der Angelaschule, der all die Jahre die Finanzierung der Wettbewerbspreise unterstützt hat.

Ulrike Wilken-Pott (Aufgabenstellung und Organisation)

WhatsApp – Präventionsveranstaltung für die 5. Klassen

Seit letzter Woche führt unsere Schulsozialarbeiterin für den 5. Jahrgang eine Präventionsveranstaltung zum Thema „Messenger (WhatsApp)“ durch.

Hier werden lösungsorientiert Themen und Fragen besprochen wie zum Beispiel:

  • Was nervt euch eigentlich an Messenger Diensten?
  • Was könnt Ihr gegen Nachrichtenstress, Kettenbriefe und Schockvideos tun?
  • Wie kommuniziert man respektvoll im Chat und was bedeutet Cybermobbing?
  • Darf ich eigentlich Bilder von einer Sitznachbarin oder von einem Sitznachbarn in die Klassengruppe posten?

Dabei werden die Regeln für einen Klassenchat von den Schüler*innen selber erarbeitet und festgelegt, was ihnen wichtig ist.

Ein guter Anfang für eine gute Kommunikation im Chat!

Die iPads sind endlich da!

Einführungstage der iPads in den Jahrgängen 7, 8, 9 und 10

Die iPads sind da! An vier Tagen wurden sie nun jeweils in den Jahrgängen 7, 8, 9 und 10 eingeführt.
In den ersten beiden Stunden fand im Klassenverband die Ersteinrichtung der Geräte statt und es wurden grundsätzliche Aspekte thematisiert wie die Nutzungsordnung, die Dateibenennung und die anzulegende Ordnerstruktur. Während eines jahrgangsübergreifenden Stationslaufes in den drei darauf folgenden Stunden erfuhren die Schüler*innen vieles zu den Themen Kontrollzentrum/Einstellungen, Gesten/Tastaturkürzel, Safari/Multitasking, Kamera/Fotos, Kalender/Erinnerungen und Dokumente speichern. In der sechsten Stunde konnten die Schüler*innen im Klassenverband ein Feedback zu dem Einführungstag geben, in einem Kahoot-Quiz ihr erlerntes Wissen unter Beweis stellen und noch offene Fragen stellen.

Nach diesem gemeinsamen Start freuen wir uns nun auf die neuen und vielfältigen Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz der Geräte im Unterricht ergeben.

Hier ein paar Feedback-Stimmen aus dem Jg 7. Weitere Eindrücke von den Einführungstagen sind in unserer Galerie zu finden.

N0 MOBB!NG

Referent Sebastian Handt

Der Arbeitskreis No Mobb!ng und die Schulleitung der Angelaschule organisierten zu dem wichtigen Thema „Mobbing erkennen und handeln“ eine LehrerInnenfortbildung am 20.09.2021, an der das gesamte Kollegium der Schule teilnahm.

Der Referent Sebastian Handt www.wellenreif.de beleuchtete in dem zweistündigen Vortrag das System, welches in Mobbing steckt. Ebenfalls erklärte er, wie man durch die Mobbingbrille schauen kann, um Mobbing zu erkennen, und wie man mit dem bewährten und systemischen Interventionsverfahren „No Blame Approach“ handeln kann, um den Betroffenen zu helfen.

Bei der Veranstaltung ging es nicht nur ums Zuhören, sondern das Kollegium wurde motiviert, durch Fragestellungen aktiv mit dem Sitznachbarn zu diskutieren und dabei Erfahrungen, Eindrücke und Wahrnehmungen auszutauschen. Auch ein kleines Sozialexperiment war Inhalt der Veranstaltung, welches das sehr ernste und wichtige Thema auch mal kurz auflockerte.

Eine gelungene Veranstaltung!

Bundesjugendspiele 2021

Teamgeist und fröhliche Gesichter bei spätsommerlichem Wetter

Es stand allen ins Gesicht geschrieben: „Einen ganzen Tag draußen und ohne Maske mit der Klasse zu verbringen, das ist im Moment einfach schön“, sagten viele unserer Schülerinnen und Schüler. Und auch das Wetter spielte mit. War es erst noch kühl und der Rasen feucht, besuchte uns am gestrigen späten Vormittag doch häufiger die Sonne. So nutzen all unsere Teilnehmer*innen bei unseren Nachhol – Bundesjugendspielen der Jahrgänge 6 – 9 die Chance, sich im Sprint, Wurf und Weitsprung einzeln eine Urkunde zu sichern und zeigten ebenso Kampf- und Teamgeist bei Schatzjagd und Fußballturnier, um den Jahrgangssieg zu erreichen.

Hier unsere Sieger der Schatzjagd, die wir im 6. und 7. Jahrgang austrugen: Klasse 6d und Klasse 7a. Herzlichen Glückwunsch!

Sieger im Fußballturnier wurden: Die Mädchen der Klasse 6b, 7b, 8c und 9a Sowie die Jungen der Klasse 6a, 7b, 8c, 9a. Auch hier unseren herzlichen Glückwunsch!

Wir haben uns sehr gefreut über euren tollen Einsatz, das kräftige Anfeuern am Spielfeldrand und den großen Jubel am Ende. Das war herrlich anzuschauen! Gerne im nächsten Jahr wieder!

Besonders bedanken möchten wir uns bei allen Begleiter*innen der Klassen 6 – 9, bei unserer Sporthelferklasse 11a und unser Sporthelferin aus der 9d, Laura Linkemeyer, unserem Hausmeister Jörg Kühlmorgen, und dem Team des SSC Dodesheide.

Wir freuen uns schon auf die Spiele im nächsten Jahr!

Eure Fachschaft Sport

Viele weitere Impressionen von unserem Sportfest findet ihr in unserer Galerie .

Schüler*innen wählen bei der Juniorwahl

Diese Woche haben die Schüler*innen der Jahrgänge 9-12 die Möglichkeit bei der Juniorwahl fiktiv für die Bundestagswahl 2021 in der Aula zu wählen.

Die Juniorwahl ist eine simulierte Wahl, die unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. Wolfgang Schäuble, steht und unter anderem vom Deutschen Bundestag, der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), sowie des Niedersächsischen Kultusministeriums gefördert wird. Die Juniorwahl soll so realitätsgetreu wie möglich gestaltet werden, sodass getreu der Wahlgrundsätze (allgemeine, unmittelbare, gleiche und geheime Wahl) im Klassenverband gewählt wird. Die Schüler*innen haben im Vorhinein eine Wahlbenachrichtigung erhalten, durch deren Vorzeigen sie den Wahlzettel von dem Wahlkreis der Schule, Osnabrück Stadt, erhalten. In Wahlkabinen können sie dann wählen und das Wahlhelferteam zählt am Ende der Woche die Stimmzettel aus der Wahlurne aus. Am tatsächlichen Wahltag (26.09.) werden ab 18 Uhr die Schulergebnisse zur Verfügung gestellt und hier auf der Homepage veröffentlicht. Im Unterricht können die Ergebnisse anschließend analysiert und mit den tatsächlichen Ergebnissen verglichen werden. Durch dieses Projekt sollen unsere SchülerInnen an die Partizipationsform des Wählens herangeführt werden. Begleitstudien zu vorherigen Juniorwahlen haben ergeben, dass unter anderem bei den Teilnehmenden die Wahlbereitschaft bei der Erstwahl erhöht wird, politische Diskussionen in der Schule sowie im Elternhaus angeregt werden, sowie die Sympathiewerte für Parteien steigen.

Wir wünschen ein gutes Unterfangen und anschließend spannende Analysen!

Das Wahlhelferteam der Juniorwahl