Archiv des Autors: Simone Kassenbrock

Gottesdienst vor dem Beginn des Abiturs

It’s the Final Countdown …  An ihrem letzten „richtigen“ Schultag am 05. April waren die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 12 eingeladen, noch einmal besonders anzufangen. Jeder einzeln mit seinen Gedanken, zusammen als Gemeinschaft des Jahrgangs mit dem gemeinsamen Ziel – und unter Gottes Segen.

Im Meditationsraum feierten wir einen stimmungsvollen Gottesdienst, in dessen Mittelpunkt das Evangelium von der Sturmstillung und ein gleichnamiges Bild von Martin Kassühlke standen. Dieses haben alle zukünftigen Abiturientinnen und Abiturienten als Postkarte bekommen. Fünf Bojen (= Prüfungen) markieren den Weg zum Ziel, dem Abitur 2018, und zeigen in den nächsten Wochen, was schon geschafft ist.

Liebe Schülerinnen und Schüler, egal, ob ihr eher aufgeregt im Sturm oder gelassen im ruhenden Boot unterwegs seid: Wir wünschen euch allen ganz viel Erfolg!

 

Aschermittwoch 2018

Mit drei Aschermittwochsgottesdiensten starteten wir auch in diesem Jahr an unserer Schule in die Fastenzeit. Am Beginn stand eine Geschichte, in der ein Zoobesucher einen Pinguin beim Tauchen beobachtet und erst hier die enormen Fähigkeiten und die Eleganz des Tieres entdeckt.

Der Text lädt dazu ein, die Perspektive zu wechseln. In den sieben Wochen vor dem Osterfest mehr zu sehen als das Spiegelbild, das Äußere und die Schwächen. Mit den Worten “In Gottes Namen fang neu an” haben alle Schülerinnen und Schüler das Aschekreuz empfangen – als Ermutigung, einer solchen engen Perspektive die Stirn zu bieten und stattdessen den weiten Blick Jesu einzunehmen. Sein Aufruf zu Gottes-, Nächsten- und Selbstliebe bildete den Mittelpunkt des Gottesdienstes.

40 Tage liegen vor uns, in denen wir dies nun – bewusster als sonst – ausprobieren können. Bist Du/ Sind Sie dabei?

Bookslam der Klasse 7d

In den vergangenen Wochen fand kein normaler Deutschunterricht in der Klasse 7d statt, denn es wurde fleißig für den anstehenden Bookslam gebastelt und geprobt. Rollenspiele entstanden, Texte wurden auswendig gelernt und manche Gruppen drehten auch eigenhändig kleine Filme an interessanten Drehorten: auf einem Heuboden, am Hollager Kanal, mit Pferden und im Stollen des Museums für Industriekultur.

Wer sich jetzt fragt: ,,Was ist denn ein Bookslam?“ – hier kommt die Antwort: Unter Bookslam versteht man mehrere kurze Buchvorstellungen, die zum Beispiel mithilfe eines Filmes, Rollenspiels etc. attraktiver gemacht werden. Nach jeder Vorstellung folgt eine Abstimmung: ,,Daumen hoch, Daumen in die Mitte oder doch Daumen runter“ hieß es dabei. Natürlich wollte hierbei jede Gruppe möglichst viele Daumen nach oben erzielen, denn die Gruppe mit den meisten positiven Bewertungen gewinnt.

Am letzten Donnerstag war es dann endlich so weit: Die Klasse präsentierte ihren Bookslam der 6b. Ein aufmerksames Publikum verfolgte alle Buchvorstellungen und bewertete diese.

Hierbei belegten die Bücher folgende Plätze:

  1. Platz: Skulduggery Pleasent von Derek Landy
  2. Platz: Die Heuhaufen-Halunken von Sven Gerhardt und Elena – ein Leben für Pferde von Nele Neuhaus
  3. Platz: Der kleine Hobbit von J.R.R. Tolkien
  4. Platz: Die Knickerbockerbande – Der Fluch des schwarzen Ritters von Thomas C. Brezina
  5. Platz: Tom Gates – Wo ich bin ist Chaos von Liz Pichon

Das war ein gelungener Abschluss des ersten Halbjahres. Vielen Dank allen Zuschauern – und natürlich der 7d!

 

Aschermittwoch 2017

„Ich wünsch dir noch ein geiles Leben“ – Dieser Song der Gruppe „Glasperlenspiel“ stand am Beginn unseres diesjährigen Aschermittwochsgottesdienstes.

Der Sänger nimmt Abschied von einem Leben im Luxus: „von Champagnerfeten, Fame, viel Geld, dicken Villen und Sonnenbrillen“. Vordergründig geht es ihm also alles andere als schlecht – aber er selbst findet in diesem Dasein keine Erfüllung mehr. Ein gelingendes Leben sieht für ihn anders aus: „Ich fühl jetzt ganz genau, ich muss endlich eigne Wege geh’n“.

Jemand, der einen solchen Neuanfang wagt, ist Zachäus. Wir hörten das Evangelium vom Zöllner, der den Gedanken zulässt, dass sein Leben auch ganz anders sein könnte. Und als Jesus diesen etwas seltsamen Mann dann auf dem Baum entdeckt, da ändert sich wirklich etwas im Leben von Zachäus. Wenn es einen Heiligen der Neugier gäbe, dann wäre Zachäus sicher der erste Kandidat dafür.

Ein sichtbares Zeichen für Abschied und Neubeginn sind die Aschekreuze auf unserer Stirn. Die nächsten Wochen bis Ostern sollen für unsere Schulgemeinschaft eine Zeit der Neugier sein, eine Zeit für den Gedanken, dass auch unser Leben nicht immer so sein muss, wie es jetzt gerade ist. Zachäus, der Mann mit dem gar nicht so schlechten Leben, hat sich hinausgewagt – und hat etwas Besseres gefunden. Vielleicht trauen wir uns ja auch…

Die 6c sucht das Superbuch

Mit einem Büchercasting in der Kinder- und Jugendbibliothek startete die Klasse 6c in die neue Schulwoche: 25 aktuelle Jugendbücher aus den Rubriken “Fantasy”, “Krimi”, “Gruseliges”, “Humor” und “Abenteuer” mussten gegeneinander antreten und sich dem Urteil der Schülerinnen und Schüler stellen. Fünf Jurys vergaben engagiert Punkte. Einige Bücher “überlebten” dabei kaum die Vorrunde, da schon das Cover sehr kritisch kommentiert wurde, andere überzeugten durch interessante Titel und spannende Textpassagen.

Lebenswege!

StudieninformationstagInformationen sind gut – Menschen zu begegnen ist besser.

Unter diesem Leitgedanken fand am 14. März in der Angelaschule eine Veranstaltung im Rahmen der Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10 und 11 statt.

Sie konnten an diesem Schulvormittag 45 Vertreterinnen und Vertreter verschiedenster Berufe treffen, die Einblick in ihre Lebenswege und ihren beruflichen Alltag gaben – und das bewusst ohne PowerPoint-Präsentationen und andere technische Hilfsmittel. Denn: Wo man Psychologie studieren kann, verrät auch das Internet. Viel interessanter ist es aber, von einem Psychologen selbst zu hören, welchen Weg er gegangen ist und mit welchen Tätigkeiten er heute seinen Arbeitstag verbringt.

In einer der insgesamt 20 Expertengruppen, in der die Gäste allein oder mit anderen Vertretern ihrer Berufsgruppe von sich und ihrem Tun erzählten, erhielten die Zehnt- und Elftklässler viele Eindrücke. Dies zeigen auch die Bilder in der Fotogalerie. …

Feierlicher Gottesdienst zum Angelatag

Gottesdienst im DomZum Angelafest am 27.01.2016 feierte die ganze Schulgemeinschaft mit Domkapitular Hermann Rickers einen Gottesdienst im Osnabrücker Dom. Das Thema “Engel” stand dabei im Mittelpunkt der Liturgie.

Die Hl. Angela (von lat. angelus = Engel) machte ihrem Namen alle Ehre, als sie den Ursulinenorden gründete und sich im ausgehenden Mittelalter mit weiteren Frauen den Menschen in Norditalien zuwandte. Auf diesem Weg wollen wir heute in unserer Schule weitergehen: Gott ist dort, wo wir füreinander da sind und einander mit Wertschätzung begegnen. “Du bist ein Engel für mich”: Dieser Gedanke kam im Gottesdienst auf vielfältige Weise zum Ausdruck: in der festlichen Musik unseres Blasorchesters, in einem von Schülern gestalteten Anspiel, in Texten und Liedern. Am Ende wurde jedem ein kleiner Engel geschenkt. Er soll zeigen, dass Gott uns auch in diesem neuen Jahr begleiten wird.

Vielen Dank an alle, die durch ihr Mitwirken und Mitfeiern zu der besonderen Atmosphäre im Dom beigetragen haben. Die Fotos in der Galerie zeigen die schöne Stimmung an diesem Tag.

„Bitte mehr Frauen und Mädchen!“

IMG_0452 - Kopie Schülerinnen präsentieren ihre Gedanken zum Thema Frauen und Kirche

„Also, wenn der nächste Papst kommt: bitte mehr Frauen und Mädchen!“ Mit dieser Forderung kritisierte Papst Franziskus in diesen Tagen bei seinem Besuch auf den Philippinen die geringe Zahl weiblicher Mitglieder in der offiziellen Delegation.

Sechs Schülerinnen des Religions-Leistungskurses des Abiturjahrgangs warteten nicht auf den nächsten Papst: Bei einer Tagung in Haus Ohrbeck stellten sie auf Einladung des Bistums und der Universität Osnabrück vor, wie sie sich die von Franziskus proklamierte „wirksamere weibliche Gegenwart in der Kirche“ (Evangelii gaudium 103) vorstellen.

Mit Engagement und Selbstbewusstsein zeigten die Abiturientinnen, dass auch für die jüngste Generation das Thema „Frauen in der Kirche“ nicht erledigt ist. Die Schülerinnen formulierten, was sie sich für die Zukunft wünschen. Dass ihr Kurs aus 18 Mädchen besteht, war dabei schon ein Zeugnis für sich.

Koffer packen – Sternwanderung nach Rulle

CIMG7351Bei strahlendem Sonnenschein starteten am vorletzten Tag vor den Sommerferien alle Schülerinnen und Schüler zur Sternwanderung. Die einzelnen Klassen trafen sich in Engter, Hollage, Pye und andernorts und wanderten zur Ruller Wallfahrtskirche. Einige Wandergruppen haben ihre Erlebnisse auf Fotos festgehalten.

Inhaltlich vorbereitet und gestaltet wurde die Sternwanderung und der anschließende Gottesdienst von den Schülerinnen und Schülern der Leistungskurse Musik und Religion. Verschiedene Impulse auf dem Weg gaben die Möglichkeit, als Klasse, aber auch persönlich einen Rückblick auf das vergangene Schuljahr zu werfen. Jeder Schüler bekam dazu einen Kofferanhänger, auf dem das notiert werden konnte, was in Erinnerung bleiben soll.

Studien- und Berufsinformationstag 2014

DSC_7904_Bildgröße ändern„Ich denke viel an meine berufliche Zukunft, weil das der Ort ist, wo ich den Rest meines Lebens zubringen werde.“

250 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10 und 11 erlebten am Rosenmontag an der Angelaschule eine ganz besondere Veranstaltung: 53 Expertinnen und Experten aus 19 sehr unterschiedlichen Berufsfeldern (z.B. aus dem Bereich Medizin, IT, Naturwissenschaften, Psychologie, Jura, Medien, Kunst & Musik – um nur einige aufzuzählen) stellten am Berufs- und Studieninformationstag ihren beruflichen Werdegang vor.