Archiv des Autors: Andrea Tüllinghoff

Adventsimpulse an der Angelaschule

Im Advent dem Licht, der Stille, der Achtsamkeit und Courage mehr Raum geben!

„Dem Licht Raum geben“ – unter dieses Motto haben wir in diesem Angela-Jahr unseren haushohen Adventskalender gestellt, in Anlehnung an die von der hl. Angela formulierten Lebensregeln. Jeden Morgen wird eine Kerze mehr in einem der 25 (!) Fenster des hohen Sandsteingiebels zum Pausenhof hin aufgestellt. Die immer zahlreicher werdenden Kerzenfenster wollen auf eine schlichte, wohltuend-ruhige Art dazu einladen, der inneren stillen Vorfreude mehr Raum zu geben und sich in all dem Trubel ringsum auf das Wesentliche zu besinnen und von der Weihnachtsbotschaft berühren zu lassen

Kerzenfenster – das heißt auch, dass abwechselnd immer eine Lehrerin oder ein Lehrer aus dem Kollegium morgens sehr früh zur Stelle ist und über Treppen und Flure des Klostertrakts huscht, um vor dem Eintreffen der ersten Buskinder alle Kerzen zu entzünden. Ein toller Extra-Einsatz!

Ebenso wollen auch die Adventsmeditationen, die Frau Stubbe und Herr Kaufmann für die verschiedenen Jahrgänge anbieten, dazu ermutigen, der Stille im Inneren Raum zu geben. Es geht darum, in den Körper hineinzuhorchen, den Herzschlag bewusst wahrzunehmen und ganz bei sich zu sein. Einfach mal schweigen – zusammen mit dem ganzen Jahrgang! Auch hier bildet ein Angelawort den Ausgangspunkt: „Herr, du hast mich angerührt und das Licht deiner Wahrheit in mein Herz gesenkt.“

Dass die heilige Angela eine Frau mit modernen Ansichten war und ein Vorbild an Mut, Courage und Achtsamkeit, das zeigt uns der große Eine-Welt-Adventskalender, der mitten in der Pausenhalle steht. Hinter jedem Türchen kommt ein ermutigender Zuspruch der heiligen Angela oder einer anderen Persönlichkeit aus Geschichte und Gegenwart zum Vorschein.

Ganz schön ist auch, dass ein kleiner Kolleginnenkreis wieder kurze Texte für den morgendlichen Einstieg zusammengestellt hat. Vielen Dank!

Lasst diese Adventsimpulse auf euch wirken. Im Advent dem Licht, der Stille, der Achtsamkeit und Courage mehr Raum geben! In uns und füreinander!

 

Straßenkindertag

„Wer möchte seine Schuhe geputzt haben?“ – „Wessen Autofenster brauchen mal eine Wäsche?“  Diesen Fragen begegneten Schüler/innen und Lehrer/innen in den letzten Tagen immer wieder, so dass die Mitglieder der Unsere-Welt-AG – ergänzt durch viele engagierte Neumitglieder aus den 5. Klassen – schließlich eine stattliche Liste abzuarbeiten hatten. Für einen Tag  schlüpften sie in die Rolle von Straßenkindern, so wie wir sie in Lima erlebt haben, und wie es sie auch in vielen anderen Großstädten gibt.

Unsere „Straßenkinder“ sammelten aber nicht Geld für sich, sondern für die Opfer, insbesondere Kinder, und Helfer der Überschwemmungskatastrophe in Peru. Von unseren Freunden und Freundinnen in Lima, von unseren beiden Partnerschulen und von dem befreundeten Padre Juan in Chorillos/Lima hatten wir erschreckende Nachrichten über das Ausmaß der Katastrophe, aber auch ermutigende Berichte über die Solidarität der Menschen vor Ort erhalten.

Mit ihren vielfältigen und kreativen Aktionen (Geigenspiel zu Beginn des Tages in der Pausenhalle, Bläserkonzert auf der neuen Außenbühne vor dem Unterricht und in den großen Pausen, Akrobatik, Verkauf von selbst gebackenem Kuchen und Überraschungsbeuteln, Angeboten von Fairen Schokoriegeln und O-Saft im Bauchladen) erarbeiteten unsere „Straßenkinder“ nicht nur viele Spenden für die Kinder in Peru, sondern sie schufen nebenbei eine fröhliche Stimmung am letzten Tag vor den Osterferien.

Mit den Spenden, die bereits seit Ende März aus allen Klassen und Kursen zusammen gekommen sind, konnten wir  mehr als 1.800.- Euro nach Peru überweisen.

Fotos von verschiedenen Aktionen gibt es in der Bildergalerie.

BALU und DU: Bei uns geht es bunt zu!

„Unsere BALUs kommen!“ Aufgeregt waren ca. 30 Grundschüler, die zurzeit an dem bundesweiten Mentoren-Programm „GROSSES  ENGAGEMENT FÜR KLEINE PERSÖNLICHKEITEN“ teilnehmen.

Am 15.03.2017 sowie am 21.03.2017 waren unsere BALU-und-Du-Seminarfachkurse mit ihren engagierten Schüler/innen und ihren betreuenden Lehrerinnen Sonja Neukirchen und Andrea Tüllinghoff in der Schule in der Dodesheide zu Gast. Sie besuchten ihre Moglis im Unterricht und wurden von diesen herzlich empfangen. Entsprechend dem Projekt finden sonst regelmäßige Begegnungen am Nachmittag statt, um eine „fröhliche gemeinsame Zeit zu verbringen“. Das abschließende Foto auf der Kletterpyramide rundete die Besuchszeit mit strahlenden Gesichtern bei Groß und Klein ab. Wir freuen uns auf alle weiteren Projekt-Begegnungen!

Lange Nacht der Mathematik

Toll: Mit 45 Angelanern in Runde 3 auf Platz 16 von 74

img_5450„Voll cool!“ – „Das ist ganz anders als im Matheunterricht – wir haben hier immer zusammen mit anderen gearbeitet.“ –  „Ich habe gar nicht gemerkt, wie die Zeit vergeht.“ – „Es war so toll, wenn eine Gruppe wieder eine Aufgabe herausbekommen hat, dann sind alle mit heruntergelaufen und haben das Ergebnis eingegeben, und dann haben alle laut gejubelt, wenn es richtig war.“ – „Und wenn es falsch war, haben sich alle noch mal drangesetzt, und die Großen aus der Oberstufe haben auch mitgeholfen.“

img_5403-kopie img_5396-kopie img_5440-kopie img_5387-kopie img_5386-kopie img_5395-kopie img_5418-kopie img_5422-kopie

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d, die bei der „Langen Nacht der  Mathematik“ mitgemacht haben, waren am Montag danach immer noch ganz erfüllt von ihren Erlebnissen, so dass sie in ihrer Begeisterung ihren MitschülerInnen sogar eine Aufgabe aus der schwierigen Runde 3 an der Tafel vorführten.

In der Nacht vom 18./19. November haben 45 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 6 bis 12 und die begleitenden LehrerInnen Dennis Polhout, Matthias Meßmer, Meike Weitkamp, Monika Hestermeyer und Andrea Tüllinghoff gar nicht oder nur sehr wenig geschlafen, denn sie haben sich an der ersten „Langen Nacht der Mathematik“ an der Angelaschule beteiligt. …

Faszination Mathematik

p1080146-kopie„Ich fand es ungewöhnlich, dass Mathematik mit Kunst verbunden wurde. Alles in allem war es spannend und ein paar Stunden mit sehr viel Knobeln. Ich finde, solche Ausstellungen lassen Mathematik in einem anderen Licht erscheinen und auch Leute, die kein Mathe mögen, finden es interessant.“ –  „Ich fand den Ausflug zur Uni sehr spannend und interessant. Das, was mich am meisten angesprochen hat, waren die Erklärungen der einzelnen Zahlen. Außerdem fand ich die Bilder der Künstlerin sehr schön und faszinierend.“  – „Ich fand es sehr interessant, dass man Mathe auch in Kunst ausdrücken kann.“  – „Die Bilder, in denen der Satz des Pythagoras dargestellt war, waren interessant genauso wie die Texte zu den Zahlen von 0 bis 11. Außerdem hat es Spaß gemacht, die Knobelspiele auszuprobieren.“ –  „Ich fand die Bilder interessant, weil man dann auch sieht, wie viel Möglichkeiten es gibt, den Satz des Pythagoras zu verwenden, aber …

Wir feiern 30 Jahre Partnerschaft mit Miramar

IMG_9171 - Kopie - KopieSeit nunmehr 30 Jahren besteht die intensive und lebendige Partnerschaft der Angelaschule mit der Armenschule San José Miramar in Lima. Dieses besondere Jubiläum wollen wir am Freitag, 23. September, gebührend feiern. Zu dem bunten Festabend sind alle Interessierten und Freunde Miramars ganz herzlich eingeladen. Nähere Informationen und Eintrittskarten gibt es ab Ende August.

Bienvenido – Herzlich willkommen!

IMG_20160529_202839 - KopieEine herzliche Wiedersehensfreude erfüllte am 29. Mai den Schulhof, als unsere Schülerinnen aus den 9. Klassen nach 6 Monaten ihre Gastschwestern aus Lima empfangen konnten. Sie hatten zusammen mit 4 weiteren Gastfamilien einen wunderbaren Empfang mit erfrischenden Getränken und kleinen Snacks für den ersten Hunger vorbereitet.
In den 3 Wochen hier in Osnabrück erwartet sie nicht nur deutsches Familienleben und deutsche Schule, sondern auch ein vielfältiges Programm: Stadtrundgang, Besuch bei den Ursulinenschwestern und in der Tagespflege, Wärmestube, Besuch im Kindergarten, Kirchenführungen, Gespräch mit jugendlichen Geflüchteten und eine Fahrt zum Wattenmeer.

BALU und DU

Balubesuc2.3.3.16 - KopieAm 3. März 2016 war es „mal wieder“ soweit: 13 Balus aus der 12. Jahrgangsstufe der Angelaschule sind bei uns in der SidD zu Gast. Das „Hallo“ in der Pausenhalle ist groß, denn eigentlich begegnen sich die Tandems aus einem Oberstufenschüler der Angelaschule (= Balu) und einem Eingangsstufenschüler (= Mogli) nachmittags zu einer gemeinsamen Aktivität. Heute findet auf gegenseitigen Wunsch ein Besuch in der Schule statt.

Maxim und Eileen meinen: „Einmal haben wir auf einer Leinwand einen Balu und Mogli mit Farbe gemalt. Am meisten hat uns das Treffen gefallen, als wir in die Eishalle gefahren sind. Auch das gemeinsame Backen hat Spaß gemacht. Überhaupt haben wir immer viel viel Spaß!“

Frau Tüllinghoff und Frau Klingbeil, die Koordinatorinnen des Projektes an beiden Schulen, werden mächtig belohnt mit vielen glänzenden Kinderaugen und dem tüchtigen Engagement junger Erwachsener bei uns im Stadtteil: WEITER SO!

Balubesuch.3.3.16 - Kopie (2)

Ein Dankeschön für unser tolles Engagement auf dem Adventsbasar und Weihnachtsgrüße aus Miramar

Einen ganz herzlichen Dank für unser Engagement auf dem Adventsbasar hat uns Schwester Rosana, die Oberin des Ursulinenkonvents in Miramar, zusammen mit Weihnachtsgrüßen an uns alle, übermittelt:

„Estamos muy agradecidas! Muchos saludos para cada una, bendiciones para estas Fiestas de Navidad y Ano Nuevo, las recordamos siempre.“
(„Wir sind sehr dankbar! Viele Grüße an euch alle. Ein gesegnetes Weihnachtsfest und Neues Jahr. Wir denken immer euch.“)

Denn auf unserem Adventsbasar herrschte nicht nur eine wunderbare fröhliche Stimmung, sondern wir haben auch wirklich viel Geld eingenommen, das wir nun für unsere Partnerschule San José/Miramar in Lima spenden können. Damit kann dort die wichtige Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen fortgesetzt werden.

Der folgende Film, dessen Szenen während unseres letzten Austausch-Besuchs im Oktober/November in Lima entstanden sind, zeigt Ausschnitte von der Feier, die uns dort die Kindergartenkinder Miramars als Danksagung für unser Engagement bereitet haben. Außerdem vermittelt er einen lebendigen Eindruck von der Schule in Miramar, von dem Viertel und von dem, wofür unser Geld dort gebraucht wird.

Ein gaaaanz Herzliches Dankeschön aus Miramar!

Die Kinder von MiramarIm Namen der ganzen Angelaschule und aller Spender hat unsere 12-köpfige Austauschgruppe in Lima den unglaublich herzlichen und aufrichtigen Dank der Armenschule San José in Miramar für unser Engagement dort entgegen genommen. Mit einer leidenschaftlichen und berührenden einstündigen Aufführung, die 60 Kindergartenkinder extra für unsere Gruppe zusammengestellt hatten, sagte uns Miramar auf bewegende Weise gleichzeitig Dank für unsere Unterstützung und Lebewohl für dieses Jahr in Lima.
Die verantwortliche Schwester, Madre Rosana, berichtete uns noch einmal genau, was mit unserer finanziellen Unterstützung in diesem Jahr in Miramar alles auf den Weg gebracht werden konnte. So wurde die marode, rostige und verletzungsträchtige Kletterburg im Kindergarten endlich durch ein neues und sicheres Spielgerät ersetzt sowie heruntergekommene Teile des Geländes mit einem neuen Anstrich versehen.
Ein Teil unserer Spendengelder floss auch in ergänzende Lebensmittel für die kostenlose Schulmahlzeit für Bedürftige, die zum Großteil von den Spenden unserer Austauschschule Santa Ursula in Lima getragen wird. Außerdem konnten durch die Beteiligung der Angelaschule Gehälter für die Psychologin und Küchenkräfte gesichert werden. Für die nächsten Jahre sind an besonderen Projekten die Erhöhung des Sicherheitszaunes, die Einrichtung einiger Computerlernplätze sowie die ersten Schritte in eine zukunfts- und talentfördernde Nachmittagsbetreuung geplant. Außerdem sollen in einigen Härtefällen ärztliche Maßnahmen für die meist nicht krankenversicherten Kinder bedürftiger Familien gefördert werden. Und dies alles immer nach dem Leitbild: Miramar unterstützt und hilft, wo die Not groß ist – aber soweit wie möglich muss jede Familie eine eigene Anstrengung unternehmen und selber einen Teil beitragen.