Türöffner – Schulgottesdienst vor dem Pfingstfest

Im Gottesdienst der Angelaschule, der von Schülerinnen und Schülern des 11. Jahrgangs vorbereitet worden war, ging es zuerst um die Situationen, in denen man sich einschließen möchte – wie sich auch die Jünger in vielen Tagen vor Pfingsten eingeschlossen haben. Am Pfingsttag hat Gott den Jüngern den Heiligen Geist gesandt – nur so fanden sie den Mut und die Kraft, die Türen zu öffnen und die Botschaft von Jesus zu verkündigen. Auch wir müssen die Türen wieder öffnen und unter Menschen gehen, in Beziehung treten, Kommunikation ermöglichen, dabei sind „Türöffner“ hilfreich.

Diese „Türöffner“ haben die Klassen gesammelt und mit in den Gottesdienst gebracht. In diesen Türöffnern steckt auch der Heilige Geist. Während des Gottesdienstes wurde deutlich, dass zwei Dinge bei der Ermöglichung von Beziehung und Kommunikation ganz wichtig sind: einerseits der Heilige Geist, der Beziehung ermöglicht und Kraft und Mut gibt, und andererseits der handelnde Mensch – also Du. Dieses wurde auch in der Musik deutlich, leicht abgewandelt hieß es da: „Du bist mehr und kannst mehr als Du denkst, ich habe es erkannt!“

Am Ende dieser Gedanken zum Pfingstgottesdienst ist noch das Schlussgebet angefügt. Die Zeilen werden dem heiligen Augustinus zugeschrieben und dieses Gebet darf euch gerne auch über das Pfingstfest hinaus begleiten. Die Fotogalerie von Frau Reinartz zeigt die Pfingstfreude vor den freien Feiertagen.

 

Atme in mir, Heiliger Geist

Atme in mir, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges denke.
Treibe mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges tue.
Locke mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges liebe.
Stärke mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges bewahre.
Hüte mich, du Heiliger Geist, dass ich das Heilige niemals verliere.

Aschermittwoch 2017

„Ich wünsch dir noch ein geiles Leben“ – Dieser Song der Gruppe „Glasperlenspiel“ stand am Beginn unseres diesjährigen Aschermittwochsgottesdienstes.

Der Sänger nimmt Abschied von einem Leben im Luxus: „von Champagnerfeten, Fame, viel Geld, dicken Villen und Sonnenbrillen“. Vordergründig geht es ihm also alles andere als schlecht – aber er selbst findet in diesem Dasein keine Erfüllung mehr. Ein gelingendes Leben sieht für ihn anders aus: „Ich fühl jetzt ganz genau, ich muss endlich eigne Wege geh’n“.

Jemand, der einen solchen Neuanfang wagt, ist Zachäus. Wir hörten das Evangelium vom Zöllner, der den Gedanken zulässt, dass sein Leben auch ganz anders sein könnte. Und als Jesus diesen etwas seltsamen Mann dann auf dem Baum entdeckt, da ändert sich wirklich etwas im Leben von Zachäus. Wenn es einen Heiligen der Neugier gäbe, dann wäre Zachäus sicher der erste Kandidat dafür.

Ein sichtbares Zeichen für Abschied und Neubeginn sind die Aschekreuze auf unserer Stirn. Die nächsten Wochen bis Ostern sollen für unsere Schulgemeinschaft eine Zeit der Neugier sein, eine Zeit für den Gedanken, dass auch unser Leben nicht immer so sein muss, wie es jetzt gerade ist. Zachäus, der Mann mit dem gar nicht so schlechten Leben, hat sich hinausgewagt – und hat etwas Besseres gefunden. Vielleicht trauen wir uns ja auch…

Ich bin hier, um mit dir zu reden! Hörst du mir zu?

dsc_1770 dsc_1781Eine Frage, die so gar nicht in die Punkwelt passt, denn es ist die Musikgruppe „Die Toten Hosen“, die  sich in ihrem Lied „Beten“ an Gott wendet.

Am Buß- und Bettag feierte die Schulgemeinschaft Gottesdienst in der Marienkirche. Von unterschiedlicher Seite näherten wir uns dem Thema „Gebet“ in unserem Leben, gingen unseren Fragen und Erwartungen nach, erfuhren von der Kraft, die das Gespräch mit Gott uns geben kann. Im Mittelpunkt stand dabei – eindrucksvoll am Klavier interpretiert – das Lied der „Toten Hosen“.

Sternwanderung 2016

sternw2016_038Heute sind wir zum Abschluss des Schuljahres von vielen verschiedenen Orten aus zur Schule gewandert. Das Thema „Jesus und die See“ hielt während der Sternwanderung und im anschließenden Gottesdienst auf dem Campus interessante Impulse zum Nachdenken und für Gespräche bereit. Nach dem Schuljahresabschluss-Gottesdienst haben die Schüler sich mit einem selbst gefertigten Erinnerungsalbum mit Beiträgen aus allen Klassen von Herrn Große Kracht verabschiedet. Ebenso haben die Abiturienten den nachfolgenden Jahrgängen der Schule ein tolles Geschenk übergeben – eine Hollywoodschaukel für entspannte Pausen. Die stimmungsvollen Bilder des Tages gibt es in der Fotogalerie.

Pfingstgruß 2016

Pfingstgottesdienst 2016Mit einer bunten Fotogalerie vom Gottesdienst heute morgen auf dem Campus grüßen wir alle Angelaner, Eltern und Freunde und wünschen ein gesegnetes Pfingstfest.

Der Pfingstkranz mit den Flaggen aus verschiedenen Nationen soll symbolisieren, dass Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft zu einer Gemeinschaft werden können. Durch diese Gemeinschaft können wir die Gegenwart verändern und die Zukunft gestalten. Mit den kleinen Fähnchen aus allen Klassen setzen wir ein starkes Zeichen für unsere Schulgemeinschaft, die immer in Bewegung ist und in der jeder in seiner Einzigartigkeit angenommen wird.

„Wo bist Du!“

KreuzwegÖkumenischer Jugendkreuzweg 2016 der Angelaschule

Zum dritten Mal machten sich Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte der Angelaschule auf den Kreuz-Weg über den Haster Berg nach Rulle, um den ökumenischen Kreuzweg zu beten.  

Im Mittelpunkt stand die Frage nach Gott und dem Menschen:

Symbol Kreuzweg 2016„Wo bist Du, Gott“, fragen wir inmitten von Leid und Schmerz, von Krieg und Konflikt, von Ungerechtigkeit und dem Tod Unschuldiger und auf der Suche nach Sinn und dem, woran wir glauben können. „Wo bist Du, Mensch!“, mag Gott jeden von uns fragen, wenn es darum geht, wo wir denn eigentlich selbst zu finden sind, wo wir stehen in unserem Leben, wofür wir einstehen und was wir tun, um in dieser Welt in der Nachfolge Jesu Christi zu leben.

Nach einer kurzen Begrüßung und Eröffnung am Treffpunkt durch Schulseelsorger Diakon Hanns Jürgen Schmitz begab sich bei kühlem und anfangs regnerischem Wetter eine kleine Gruppe auf den Weg. An ausgewählten Stationen …

Feierlicher Gottesdienst zum Angelatag

Gottesdienst im DomZum Angelafest am 27.01.2016 feierte die ganze Schulgemeinschaft mit Domkapitular Hermann Rickers einen Gottesdienst im Osnabrücker Dom. Das Thema “Engel” stand dabei im Mittelpunkt der Liturgie.

Die Hl. Angela (von lat. angelus = Engel) machte ihrem Namen alle Ehre, als sie den Ursulinenorden gründete und sich im ausgehenden Mittelalter mit weiteren Frauen den Menschen in Norditalien zuwandte. Auf diesem Weg wollen wir heute in unserer Schule weitergehen: Gott ist dort, wo wir füreinander da sind und einander mit Wertschätzung begegnen. “Du bist ein Engel für mich”: Dieser Gedanke kam im Gottesdienst auf vielfältige Weise zum Ausdruck: in der festlichen Musik unseres Blasorchesters, in einem von Schülern gestalteten Anspiel, in Texten und Liedern. Am Ende wurde jedem ein kleiner Engel geschenkt. Er soll zeigen, dass Gott uns auch in diesem neuen Jahr begleiten wird.

Vielen Dank an alle, die durch ihr Mitwirken und Mitfeiern zu der besonderen Atmosphäre im Dom beigetragen haben. Die Fotos in der Galerie zeigen die schöne Stimmung an diesem Tag.

„Magnifikat“ – Adventsgottesdienst 2015

DSC_4815 Hoffnungen und Erwartungen der Schülerinnen und Schüler wurden im Adventsgottesdienst in der Franziskuskirche thematisiert. In ihren Gedanken formulierte die Klasse 11f ihre innigsten Wünsche: „friedliches Miteinander“, „Liebe, die den Terror besiegt“, „persönliche Visionen und Perspektiven wahr werden lassen“, „gute Aufnahme und Unterbringung der Flüchtlinge“ usw. Dass diese  nicht so einfach zu realisieren sind, spürte man in den Fürbitten: „Lass uns an die Menschen denken, die im Moment nicht wissen, wie es weitergehen soll …“ oder „Lass uns an die Menschen denken, die unter ungerechten Lebensbedingungen leiden….“. Pastor Bergel feierte einen besinnlichen, aber auch fröhlichen Gottesdienst mit der ganzen Schulgemeinschaft, der durch die besondere Musikgestaltung getragen wurde. Bläser und Solisten an verschiedenen Instrumenten trugen zur feierlichen Gestaltung bei. Die Lieder haben alle in eine besondere vorweihnachtliche Stimmung versetzt, die in den Bildern der Fotogalerie nachzuempfinden ist.

 

Sich begeistern lassen

CIMG9338Fünfzig Tage nach Ostern feiern wir Gottes Geist als Geschenk an uns Menschen. Er soll uns in Bewegung bringen und Mut machen, das Verbindende unter uns Menschen zu suchen. In Vielem können wir Gottes Geist finden: in der Schönheit der Schöpfung, in der Zuwendung zu unseren Nächsten , in einem guten Wort oder auch im Engagement für Gerechtigkeit. In diesem Sinne wünschen wir der ganzen Schulgemeinschaft ein Frohes Pfingstfest – auf dass Gottes Geist uns bewegt!

Stimmungsvolle Fotos vom Pfingstgottesdienst gibt es in der Bildergalerie.CIMG9320

Fest der Hl. Angela Merici am 27. Januar 2015

DSC_2143 - KopieWir feiern heute den Namenstag der Hl. Angela Merici, die den Ursulinenorden gegründet hat und Namenspatronin unserer Schule ist. Parallel dazu begehen wir seit 1996 an diesem Tag den „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“.

In einem feierlichen Gottesdienst im Dom St. Petrus haben sich beide Anlässe miteinander verbunden. Die Schulgemeinschaft entzündete eine Kerze, um der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zu gedenken. Diese Kerze wird zur Erinnerung in den nächsten Tagen an zentraler Stelle in der Schule weiterbrennen.

Ebenso verbindet das Thema unseres Angelagottesdienstes alle Menschen miteinander: „Willst du einem, der bei dir Rat sucht, helfen, gehe zuerst eine Meile in seinen Schuhen.“