Verbandsregatta in Hannover

Über den fast episch anmutenden Weg durch einen sonnendurchströmten Laubwald ging es am Sonntag, den 10.09.2017, wieder zum Maschsee in Hannover zur diesjährigen Verbandsregatta des Schüler-Ruder-Verbands Niedersachsen. Bemerkenswert war, dass der erste Herbststurm eine kurze Verschnaufpause einlegte und den Ruderern und Ruderinnen einen schönen, sonnigen Tag bescherte.

Die Siege waren in diesem Jahr gleichmäßig über verschiedene Rennen verteilt: Im Einer-Rennen über 500 m konnte sich Linus Conrady gleich im zweiten Rennen des Tages den ersten Platz sichern; Julian Hüning hatte nach einem ebenfalls souveränen Start im selben Rennen Pech: Seine Dolle war defekt und er musste vorzeitig abbrechen. Alexandra Urich belegte ebenfalls im Einer über 500 m Platz drei – toll, dass sie in ihrer zweiten Saison wieder im Einer dabei war.

Achter-Cup und Sommerfest des Osnabrücker-Ruder-Vereins

Der Achtercup am ORV ist vielleicht nicht der Saison-Höhepunkt, aber die 350m-Strecke dort ist im Vergleich zu den sonst gefahrenen 1000m eine angenehme Abwechslung. Bei leichtem Regen ging es im Vorlauf gleich gegen die direkten Konkurrenten vom Ratsgymnasium, die der Favoritenrolle gerecht wurden und mit einer Luftkastenlänge gewinnen konnten, aber doch sehr zu kämpfen hatten: Der Achter der Angelaschule konnte den Favoriten zumindest fordern.

Im nächsten Rennen ging es gegen das Boot vom Carolinum, welches auf dem Landesentscheid in Hannover schon schneller war. So auch heute wieder, allerdings mit einer mehr als starken Präsentation des „Angela-Achters“. Die Angelaner konnten sich zwar nur für das Finale um Platz drei qualifizieren, welches sie jetzt aber mehr als deutlich gegen den Gegner aus Hannover gewannen: Mit einer ganzen Länge Vorsprung sicherten sie sich den dritten Platz. Zwar mussten sie sich im Endeffekt wieder hinter dem direkten Konkurrenten anstellen, aber die Leistung zeigt, dass die Abstände immer knapper werden und die Aussicht für nächstes Jahr sehr vielversprechend ist.

Ruderregatta Kassel 2017

Wer hätte gedacht, dass der Erfolg von sieben Siegen auf der Regatta in Bramsche so schnell wiederholt werden könnte? Bei der Regatta in Kassel am 29. Mai konnte die Angelaschule ebenfalls mit sieben Siegen und aus 15 Rennen überzeugen.

Unsere neue Mädchenmannschaft in der Wettkampfklasse III mit Amelie Confere, Lovis Derkes, Sarah Dreimann und Charlotte Hörnschemeyer – diesmal gesteuert von Alexandra Ulrich – blieb nach den zwei Siegen in Bramsche zwei weitere Rennen lang unbesiegt, nur im letzten Wettkampf verlor sie ganz knapp nach einem spannenden Duell (Strecke jeweils 500 m).

Anrudern 2017

Alle Gesichter strahlten beim diesjährigen Anrudern – allen voran das von Jochen Bolz, der offiziell von der Ruder-AG verabschiedet wurde, nachdem er im Februar 2017 in Pension gegangen war. Herr Wörmann sowie eine Schülerin und ein Schüler bedankten sich stellvertretend für alle Ruderer für die jahrelange engagierte Betreuung des Ruderbereichs.

Als neues Ehrenmitglied erinnert Herrn Bolz nun das erste brandneue Trikot der Wettkampf-Riegen in einem von allen unterschriebenen Rahmen daran, dass er die Ruder-AG nicht vergessen möge. Herr Bolz fand ebenfalls viele herzliche Worte für die Ruderer. Allerdings versprach er nicht nur, bei der Ruderwanderfahrt tatkräftig dabei zu sein, sondern erinnerte auch alle anwesenden Schülerinnen und Schüler an den seit langen Jahren bestehenden „Generationsvertrag“: Genießt die Ruder-AG, werdet aktive Wettkampfruderer – aber denkt auch daran, als mögliche Trainer diese Freude und Möglichkeiten an die nachfolgende Generation weiterzugeben! Schließlich wurde Herrn Bolz noch eine ganz besondere Ehre zuteil. „Sowas habe ich während all dieser Jahre noch nicht gemacht!“, bekannte er schmunzelnd. Mit Champus und Scherben taufte er zwei neue Einer auf die Namen Balu und Mogli. Die Fotogalerie zeigt die schönsten Momente.

Erfolgreicher Start in die Saison 2015

Landessieger im Doppelzweier: Alexander Schawe (8d) und Lukas Menkhaus (7d)

Mit Erfolgen vornehmlich in den Bootsklassen Einer und Doppelzweier starteten die Ruderer der Angelaschule in die neue Saison. Lukas Menkhaus (Kl. 7d) und Alexander Schawe (Kl. 8d) präsentierten sich am 30./31.5.2015 in Salzgitter in hervorragender Form und dominierten sowohl auf der Kurz- als auch auf der Langstrecke ihre niedersächsische Konkurrenz, so dass sie als Doppelsieger Landesmeister im Doppelzweier der 13-14jährigen Ruderer wurden. Durch diesen Sieg qualifizierten sie sich für den Bundesentscheid in Hürth Anfang Juli. Bereits drei Tage zuvor mussten sie bei der Schülerregatta in Kassel mit einem länderübergreifenden Teilnehmerfeld nur einem Boot aus dem hessischen Weilburg den Vortritt lassen.

Auch ein Novum war in Kassel erfolgreich: Eine in dieser Saison gebildete Trainingsgemeinschaft mit dem Carolinum startete im Doppelzweier der Leistungsgruppe II: Maren Röwekamp (8b) und Catharina Nowak (Carolinum) gewannen ihr Rennen und fuhren medaillengeehrt nach Hause.

Ehrung der Stadt Osnabrück

Landessieger2014Am 2. März 2015 fand die diesjährige Ehrung der Stadt Osnabrück für jugendliche Sportler für ihre besonderen Leistungen in der Wettkampfsaison 2014 statt. Die Ehrung nahm Herr Oberbürgermeister Wolfgang Griesert vor, und so konnten auch vier Schüler der Angelaschule ihre Urkunden und Anstecknadeln aus seinen Händen entgegennehmen.

WM-Nominierung für Sebastian Schawe und Johann Wahmhoff

Sebastian und Johann SiegerehrungTolle Rudererfolge bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften

Bei den zum Abschluss der Regattasaison stattfindenden Deutschen Meisterschaften konnten unsere Ruderathleten Sebastian Schawe (Abitur 2014) und Johann Wahmhoff (Jahrg. 11) zusammen mit ihren Kollegen vom NRW-Team am letzten Juni-Wochenende gleich zwei Medaillen erringen. Auf dem Treppchen an der großzügigen Regattastrecke in Brandenburg an der Havel gab es Bronze für den A-Junioren-Vierer mit Steuermann und als Höhepunkt am Schluss noch einmal Bronze für den A-Junioren-Achter.

Mit diesem Ergebnis und aufgrund ihrer guten Ranglistenposition wurden beide nominiert für die U19-Nationalmannschaft, die aus jeweils 28 weiblichen und männlichen Sportlern besteht, so dass alle olympischen Bootsklassen besetzt sind.

12-14jährige Angela-Ruderer für den Bundesentscheid qualifiziert

2053Durch einen zweifachen Sieg auf der Lang- und der Kurzstrecke hat sich eine verletzungsbedingt aus der Not geborene Mixed-Mannschaft der Jahrgänge 2000/01 beim Landesentscheid der 12-14jährigen Ruderer in Salzgitter souverän für den Bundesentscheid vom 3.- 6. Juli 2014 in Rüdersdorf bei Berlin qualifiziert. Nachgerückt ist der Jungen-Doppelvierer des Jahrgangs 2001, und auch Vincent Sander (2000) qualifizierte sich über die Kurzstrecke. Somit ist die Angelaschule mit 10 Sportlern auf dem Bundesentscheid vertreten. Im Doppelvierer starten: Julia Meyer, Maren Röwekamp, Till Münstermann und Leonard Deppen sowie Alexander Schawe, Jonas Rohe, Lukas Menkhaus und Karl Roling. Gesteuert werden beide Boote von Luisa Gagas. Anerkennung gebührt auch den Trainern Vivien Stoppe, Leonie Otta und Benedikt Osterhaus.

Angela-Achter in Berlin Bundesfinale JtfO 2013

Berlin 2013 040Christian Schroeder, Justus Frye, Lennart Hafer, Lennart Kurze, Aaron Grote, Leon Wulftange, Sebastian Schawe mit Schlagmann Johann Wahmhoff und Steuermann Christoph Hagen haben, trainiert von Martin Schawe, beim Bundesfinale auf der historischen Regattastrecke in Berlin-Grünau einen hervorragenden vierten Platz belegt.

Als Favoriten beim Landesentscheid des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert“ in Hannover hatten sie am 16.6.2013 bereits den niedersächsischen Landesmeistertitel der Schulruderer errungen. Damit hatte die Achtercrew der Jahrgänge 1996-98 die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin geschafft.

Hier sahen sich die Angelaschüler dann einer äußerst starken Konkurrenz gegenüber, vor allem aus den Sportschulen Brandenburgs (Potsdam) und Nordrhein-Westfalens (Minden). Dieser Konkurrenz mit ihren ungleich besseren Voraussetzungen musste sich der Angela-Achter im A-Finale am 25.9.2013 geschlagen geben. Zwar tat es ein bischen weh, einen Treppchenplatz verpasst zu haben, dennoch bedeutet dieser vierte Platz auf Bundesebene einen riesigen Erfolg für die Sportler, die als erstes Achterteam in der Rudergeschichte der Angelaschule den Sprung nach Berlin schafften. Herzliche Gratulation zu dieser geradezu „historischen“ Leistung!

Einige Fotos vom Bundesfinale befinden sich in der Galerie.

WM-Gold

Junioren WM 2013Johann Wahmhoff, Ruderer der Angelaschule aus dem Jahrgang 11, ist am Sonntag im litauischen Trakai Junioren-Weltmeister im Achter geworden. Damit ist er der zweite Junioren-Weltmeister, der aus der Ruder-AG der Angelaschule hervorgegangen ist. Bei 1000 m und 1500 m noch Zweiter hinter Serbien fuhr der deutsche U19-Achter letztendlich auf den ersten Platz, dicht gefolgt von Italien:

Gold: Deutschland
Silber: Italien
Bronze: Serbien

Herzlichen Glückwunsch!