Vier Siege auf der Herbst-Regatta in Hannover

Am Sonntag, den 11.9.22, trat die Angelaschule mit Mannschaften in der Wettkampfklasse II (Jg. 07-04) und III (Jg. 08-10) sowie mit zwei Vierer-Teams unserer 13. Klässler und Ehemaligen bei der Herbst-Regatta des Schüler*innen Ruderverbandes Niedersachsen (SRVN) in Hannover an.

Stolz und Begeisterung sind deutlich in den Gesichtern unseres neuen Wettkampfklasse III Jungen-Teams zu erkennen, als sie im Doppel-Vierer Rennen 17c über 500 m den ersten Platz machten (Simon Meyering (8d), Felix Schiermeyer (9c), Luka Evdoshvili (8a), Benjamin Bisping (8d), Stm. Leopold Saffer (WKII, 10d). Im Gig-Doppel-Vierer fuhren sie im Rennen 61 über 500 m zusammen auf Platz 3.

Erfolgreicher Start bei der Ruder-Regatta in Hannover

“Das kann doch nicht sein!“ dachten die Schüler*innen, nachdem Frau Cavazos die Ruder-Regatta Hannover ganz pragmatisch aufgrund von zu vielen Corona-Fällen abgesagt hatte: Es waren von 15 nur noch 6 Ruder*innen übrig, sämtliche Bootsbesetzungen waren unvollständig. Eine Mutter schrieb gar: „Nach einem Jahr harten Rudertrainings findet die Regatta auch als Einzelwettbewerb nicht statt.
Warum kann man solchen Schüler*innen nicht die Gelegenheit geben, als Einzelruderer zu starten? Das wäre so wichtig nach dem Coronajahr gewesen.“

Weil nun eindeutig Herzblut im Spiel war, wurden kurzerhand entsprechende Emails an die Veranstalter geschrieben, unsere (wenigen) Boote auf den Rats-Hänger organisiert und die Teilnehmer*innen für die Einer- und Zweier-Rennen konnten starten.

So gab es dann sogar zwei Siege im Einer: Amelie Ridder (10 d) und Simon Schonebeck (10 d) erkämpften sich mit deutlichem Vorsprung jeweils klar Platz 1 über 500 m.

Über dieselbe Strecke belegten zudem Paul Fiset (10 b) und Mattis Schröder (10 b) im Zweier Platz 3 (von 5) sowie Louis von Strohe (8c), der in dieser Saison neu in Wettkampfklasse II mitrudert, im Einer Platz 4 (von 6).

Ganz unglücklich ist es für Leopold Saffer (9 d) und Louis von Strohe (8 c) im Zweier gelaufen: Nach einem sehr erfolgreichen Start lagen sie zunächst mit ganz vorne, sind dann aber von einem anderen Boot behindert worden und haben den Sieg leider verpasst.

Der neu zusammengesetzte Renn-Vierer mit Paul Fiset (10 b), Leopold Saffer (9 d), Simon Schonebeck (10 d), Mattis Schröder (10 b) und Steuermann Louis von Strohe (8 c) blieb ohne die eingespielte ursprüngliche Besatzung zwar ohne Erfolg, war aber dennoch mit Einsatz und Spaß dabei. .

Allen einen herzlichen Glückwunsch und klasse, dass ihr euch für den Start in Hannover eingesetzt habt!

Endlich rollt der Ball wieder…

Nach (viel zu) langem coronabedingtem Ausfall sportlicher Wettkämpfe, konnte die Angelaschule in der vergangenen Woche endlich wieder an außerschulischen Wettbewerben teilnehmen. Gleich zwei Fußballturniere standen in den letzten Wochen für die Jungen auf dem Plan: Der Kreisentscheid im Fußball der Stadt Osnabrück im Rahmen des „Jugend trainiert für Olympia“-Wettbewerbs für die Jahrgänge 9 und 10 und das Fairtrade-Turnier des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums für die Jahrgänge 5 und 6. Aufgrund der kurze Vorbereitungszeit konnten wir bei beiden Turnieren jeweils nur mit uneingespielten Mannschaften an den Start gehen. Dafür haben wir uns mehr als beachtlich geschlagen und sogar das ein oder andere Talent ausmachen können.

Auf der Sportanlage des SSC Dodesheide wurde am 10.05. bei sommerlichen Temperaturen der Kreisentscheid des „Jugend trainiert für Olympia“-Wettbewerbs ausgetragen. Im ersten Spiel gegen das Ratsgymnasium hatten wir viele Möglichkeiten das siegbringende 1:0 zu erzielen – jedoch war das Glück leider nicht auf unserer Seite, sodass wir uns letztendlich mit einem Remis begnügen mussten. Im zweiten Spiel mussten wir uns gegen ein starkes und eingespieltes Team vom Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium mit einer verdienten Niederlage abfinden. Dies tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch – alle Spieler waren sich einig: Schön, dass endlich wieder gekickt wird.

Am 18.05. nahm eine Auswahl der Jahrgänge 5 und 6 am „Fairtrade Fußball-Turnier“ in der Sporthalle des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums teil. Nach einer inhaltlichen Einführung zum Begriff „Fairtrade“ wurde den Schülerinnen und Schülern im Rahmen eines Films zunächst die Produktion von Fußbällen gezeigt, um die Besonderheiten eines Fußballes zu besprechen, der „fair“ produziert wurde. Im Zuge dessen wurde der „sehr gute Weg der Angelaschule im Aufnahmeprozess zur FairTrade-Schule“, als einzige der teilnehmenden Schulen, neben dem schon zertifizierten Graf-Stauffenberg-Gymnasium, lobend hervorgehoben. Danach wurde endlich gegen das runde Leder getreten. Das erste Spiel wurde nach engagierter Mannschaftsleistung mit 1:0 gewonnen. Im zweiten Spiel traf das Team der Angelaschule auf die Auswahl der Ursulaschule. Beide Mannschaften trennten sich mit einem 0:0. Im letzten Spiel verlor die Auswahl der Angelaschule leider etwas unglücklich mit 4:2, womit der Einzug in das Halbfinale aufgrund eines schlechteren Torverhältnisses leider knapp verpasst wurde. Insgesamt gesehen war das Turnier ein voller Erfolg. Als Preis bekamen wir einen Fairtrade-Ball, übergeben vom VfL-Profi Omar Traoré. Außerhalb der Halle konnten sich parallel zum Turnierverlauf die einzelnen Schüler der teilnehmenden Mannschaften ebenfalls an einigen Fußballstationen (Parcour-Dribbling, Torwand, Torschuss, Ball hoch halten gegen den VfL-Profi Omar Traoré) gegeneinander messen. Hierbei gewann Paul Schröder die Disziplin im Parcour-Dribbling und erhielt am Ende des Turniers zusätzlich einen Fairtrade-Ball.

Wettkampf-Rudern: Deutscher Schüler*innen-Ergometer-Cup

Rudern im Klassenzimmer? Die Ruder*innen bewegen sich keinen Meter vorwärts, die Boote bewegen sich auf der Leinwand? – Das ist Rudern unter Corona, aber nicht weniger spannend und mitreißend!
Am letzten Sonntag, den 6. März, fand der Deutsche Schüler*innen-Ergometer-Cup statt – jede Mannschaft daheim in der eigenen Schule und doch im packenden Wettstreit auf der Plattform der Firma Time Team, wo Ruder-Ergometer miteinander verbunden wurden.
So konnten die Schüler*innen „im Einer“ gegeneinander antreten, ihre Schnelligkeit aber auch „im Vierer“ im Staffelwettkampf messen.
Die Angelaschule war in einigen Rennen vorne mit dabei und die Schüler*innen lieferten sich teilweise knappe Kopf-an-Kopf-Rennen.


Vorweg ein persönlicher Eindruck der Mädchenmannschaft:
Den Tag über mangelte es bei den Ruder*innen und Trainer*innen nicht an Stimmung. Nervosität, Vorfreude und vor allem Spaß prägte den Tag – laute Musik und die Gemeinschaft der Ruder-Riege war deutlich zu sehen und zu hören. Gegenseitiges Anfeuern und Unterstützen war wie immer großgeschrieben! Insgesamt war auch dieser Ergocup voller Erfolge und besonderem Zusammenhalt der Teams beim Wettkampf.
Danke an die Trainer*innen für die Unterstützung und an Frau Cavazos für die Organisation!
Wer jetzt Lust bekommen hat zu rudern, kann sich gerne jederzeit bei uns melden!


„The Newcomers“ mit starker Leistung – zwei 4. Plätze:
Zwei Ruderer, die seit dieser Saison neu dabei sind, haben mit zwei 4. Plätzen eine tolle Leistung gebracht:
Jungen WKIII (Jg. 2008) ,1000 m
Felix Schiermeyer (8a): Platz 4 von 13 Teilnehmern – 3:41,4 min. (20,6 hinter 1. Platz, von 13 Tn.)
Jungen WKIV (Jg. 2009), 4 min.
Simon Meyering (7d): Platz 4 von 15 Teilnehmern – 989 m in insges. 4 min. (28 m hinter 1. Platz, von 15 Tn.)


Mädchen, Wettkampfklasse II (Jg. 2007-2005), 1000m:
Ein aufregendes Rennen lieferte sich Merle Rox (9d) und fuhr mit 3:44,2 min. über 1000 m souverän auf Platz 2 mit nur 4,1 sek. hinter Platz 1 (von 15 Teilnehmerinnen). Eine starke Leistung!
Amelie Ridder (10d) fuhr im zweiten Rennen dieser Kategorie mit 3:49,2 min auf Platz 3 mit nur 5,8 sek. Rückstand, nachdem sie sich ein packendes Rennen mit ihren Mitstreiterinnen geliefert hatte und die ersten 750 m auf Platz 1 lag (von 10 Teilnehmerinnen).
Schließlich erkämpfte sich unsere einzige Mädchenmannschaft mit Jette Hantelmann (10d), Clara Tinnefeld (9a) und Merle Rox (9d), Amelie Ridder (10d) Platz 3 in der Mädchenstaffel über 350 m. Auch sie lieferten sich ein aufregendes Rennen mit tollem Ergebnis mit 4,4 sek. hinter Platz 1.
(Text: Jette Hantelmann, Amelie Ridder, Clara Tinnefeld, Merle Rox)

Jungen, Wettkampfklasse II (Jg. 2007-2005), 1000m:
Ebenfalls ein spannungsvolles Rennen zeigte Bjarne Kielhorn (10c), der sich den 2. Platz sicherte mit eindrucksvollen 3:11,8 min., nur 6,3 sek. hinter Platz 1 (von 22 Tn.).
Getoppt wurde der Spannungsbogen im Staffellauf über 350 m der WKII Jungen mit Mattis Schröder (10b), Leopold Saffer (9d), Paul Fiset (10b) und Bjarne Kielhorn (10c). Auch sie waren bis kurz vorm Ziel auf Platz 1, aber am Ende fehlten ihnen 0,3 sek. zum Sieg und sie belegten mit 1:04,8 min. Platz 2.


Alle Ergebnisse und spannende Graphiken unter:
Deutscher Schüler-Ergo-Cup | Time-Team
https://regatta.time-team.nl/dsec/2022/results/events.php

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler*innen!

Weiter Impressionen der Veranstaltung finden sich in unserer Galerie.

Ruder-Riege: Angela-Team siegreich in der Wettkampfklasse II

Am vergangenen Wochenende traten 10 Schulen aus Hannover, Lehrte/Siende, Nienburg und Osnabrück bei den Landesschüler*innen-Meisterschaften am Maschsee in Hannover an.

Nachdem im letzten Jahr alle Wettkämpfe ausgefallen waren, hat das Team mit Simon Schonebeck, Mattis Schröder, Paul-Henry Fiset und Bjarne Kielhorn (alle Jg. 10) gesteuert von Linus Conrady (Jg. 12) das Rennen im Gig-Vierer über 500 m im Wettkampfklasse II Neulinge Rennen souverän gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Die Ruder-Regatta am Maschesee ist immer ein besonderes Erlebnis. Hier ein paar Eindrücke…