Zwei 1. Plätze auf der Ruder-Regatta in Kassel

Am Mittwoch nach Pfingsten war die Ruder-Riege der Angelaschule auf der Schüler*innen-Regatta in Kassel. Zehn Schulen aus Nienburg, Kassel, Hannover, Weilburg und Osnabrück traten in verschiedenen Altersgruppen in Einer, Zweier, Vierer und Achter Renn- oder Gigbooten auf den Strecken 500m und 1000m gegeneinander an. Auf der Fulda können dabei maximal vier Boote nebeneinander starten.

Siegreich war unsere Mädchenmannschaft aus der Wettkampfklasse II (Jg. 2007-2005) über 500m im Renn-Doppelvierer mit Amelie Ridder (10d), Jette Hantelmann (10d), Merle Rox (9d) und Clara Tinnefeld (9a), gesteuert von Louis von Strohe (8c). Im Gig-Doppelvierer über 500m wurden sie Zweiter. In einem schulinternen Derby erkämpften sich nach einem spannenden Rennen im Zweier über 500m Simon Schonebeck (10d) und Bjarne Kielhorn (10c) den 1. Platz vor Leopold Saffer (9d) und Lennox Bartsch (9d).

In einem weiteren knappen Rennen über 1000m im Renn-Doppelvierer verpassten die WKII Jungen mit zwei Sekunden Rückstand knapp den Sieg und landeten auf dem 2. Platz mit Simon Schonebeck (10d), Bjarne Kielhorn (10c), Paul Fiset (10b) und Mattis Schröder (10b), gesteuert von Louis von Strohe (8c). Louis von Strohe (8c) hat sich als Newcomer gleich in ein Einer-Rennen über 500m gewagt, ist ganz nah an den ersten Booten geblieben und auf Platz vier gerudert – nur 4 Sekunden hinter Platz 1 und nur ein knappe Sekunde hinter Platz 3. Eine guter Start in die Ruder-Karriere in der Ruder-Riege der Angelaschule. Weil so viele Rennen ausgefallen sind konnten Mattis Schröder (10b) und Paul Fiset (10b) leider nicht im Zweier über 500m starten, da dies Rennen so knapp nach ihrem Vierer-Rennen stattfand.

Allen Mannschaften einen herzlichen Glückwunsch zu den guten Leistungen!

Ein besonderer Dank für ihr Engagement für die Ruder-Riege gilt den Trainer*innen, die die Mannschaften ehrenamtlich trainieren – in der Wettkampfsaison teilweise bis zu sechsmal pro Woche.

Mädchen WKII: Charlotte Hörnschemeyer (12a), Dominik Butke (13c), Sören Acker (Ehemaliger)

Jungen WKII: Linus Conrady (12a), Maximilian Brennecke (13f), Leo Roling (13d), Jan Holtgrewe (Ehemaliger)

Regatta-Premiere am Stichkanal

1. Osnabrücker Stadtmeisterschaften im Rudern am Osnabrücker Ruderverein

Die 1. Osnabrücker Stadtmeisterschaften im Rudern am vergangenen Freitag, den 13.5., ließen allen Ruderbegeisterten das Herz ein wenig schneller schlagen: Endlich wieder eifrige Betriebsamkeit auf dem Bootsplatz am ORV, endlich wieder alle zusammen, endlich wieder eine Ruder-Regatta!
150 Schüler*innen von drei Osnabrücker Gymnasien forderten einander heraus auf den Langstrecken 3000m bzw. 2000m (nach Altersgruppe) sowie über 350m Sprint.
Der Mädchenvierer der Angelaschule ruderte in der Gesamtwertung auf den 3. Platz mit Jette Hantelmann, Amelie Ridder, Merle Rox, Clara Tinnefeld – gesteuert von Leopold Saffer.
Der Jungenvierer erreichte Platz 2 mit Paul Fiset, Bjarne Kielhorn, Simon Schonebeck, Mattis Schröder – gesteuert von Louis von Strohe.
Der Angela-Caro-Mix-Achter erkämpfte sich den 1. Platz vor dem Ratsgymnasium mit knappem Vorsprung nach einem spannenden Kopf-an-Kopfrennen. Aufgrund der geringen Anzahl von teilnehmenden Wettkampfruderern in der ältesten Schülerwettkampfklasse haben sich die Angelaschule und das Carolinum spontan zusammengetan – welch eine schöne, gemeinschaftliche Geste von sonst kämpferischen Konkurrenten!
Wir gratulieren beiden Mannschaften und dem Angela-Caro-Mix-Achter ganz herzlich!

Die 1. Osnabrücker Stadtmeisterschaften im Rudern wurden von ORV Chef-Trainer Martin Schawe ins Leben gerufen, um wieder einen Anreiz für das Training und den Rudersport zu schaffen. Die Premiere ist deutlich gelungen! Auf dass es viele weitere spannende Stadtmeisterschaften gibt. Wir freuen uns darauf!

Wettkampf-Rudern: Deutscher Schüler*innen-Ergometer-Cup

Rudern im Klassenzimmer? Die Ruder*innen bewegen sich keinen Meter vorwärts, die Boote bewegen sich auf der Leinwand? – Das ist Rudern unter Corona, aber nicht weniger spannend und mitreißend!
Am letzten Sonntag, den 6. März, fand der Deutsche Schüler*innen-Ergometer-Cup statt – jede Mannschaft daheim in der eigenen Schule und doch im packenden Wettstreit auf der Plattform der Firma Time Team, wo Ruder-Ergometer miteinander verbunden wurden.
So konnten die Schüler*innen „im Einer“ gegeneinander antreten, ihre Schnelligkeit aber auch „im Vierer“ im Staffelwettkampf messen.
Die Angelaschule war in einigen Rennen vorne mit dabei und die Schüler*innen lieferten sich teilweise knappe Kopf-an-Kopf-Rennen.


Vorweg ein persönlicher Eindruck der Mädchenmannschaft:
Den Tag über mangelte es bei den Ruder*innen und Trainer*innen nicht an Stimmung. Nervosität, Vorfreude und vor allem Spaß prägte den Tag – laute Musik und die Gemeinschaft der Ruder-Riege war deutlich zu sehen und zu hören. Gegenseitiges Anfeuern und Unterstützen war wie immer großgeschrieben! Insgesamt war auch dieser Ergocup voller Erfolge und besonderem Zusammenhalt der Teams beim Wettkampf.
Danke an die Trainer*innen für die Unterstützung und an Frau Cavazos für die Organisation!
Wer jetzt Lust bekommen hat zu rudern, kann sich gerne jederzeit bei uns melden!


„The Newcomers“ mit starker Leistung – zwei 4. Plätze:
Zwei Ruderer, die seit dieser Saison neu dabei sind, haben mit zwei 4. Plätzen eine tolle Leistung gebracht:
Jungen WKIII (Jg. 2008) ,1000 m
Felix Schiermeyer (8a): Platz 4 von 13 Teilnehmern – 3:41,4 min. (20,6 hinter 1. Platz, von 13 Tn.)
Jungen WKIV (Jg. 2009), 4 min.
Simon Meyering (7d): Platz 4 von 15 Teilnehmern – 989 m in insges. 4 min. (28 m hinter 1. Platz, von 15 Tn.)


Mädchen, Wettkampfklasse II (Jg. 2007-2005), 1000m:
Ein aufregendes Rennen lieferte sich Merle Rox (9d) und fuhr mit 3:44,2 min. über 1000 m souverän auf Platz 2 mit nur 4,1 sek. hinter Platz 1 (von 15 Teilnehmerinnen). Eine starke Leistung!
Amelie Ridder (10d) fuhr im zweiten Rennen dieser Kategorie mit 3:49,2 min auf Platz 3 mit nur 5,8 sek. Rückstand, nachdem sie sich ein packendes Rennen mit ihren Mitstreiterinnen geliefert hatte und die ersten 750 m auf Platz 1 lag (von 10 Teilnehmerinnen).
Schließlich erkämpfte sich unsere einzige Mädchenmannschaft mit Jette Hantelmann (10d), Clara Tinnefeld (9a) und Merle Rox (9d), Amelie Ridder (10d) Platz 3 in der Mädchenstaffel über 350 m. Auch sie lieferten sich ein aufregendes Rennen mit tollem Ergebnis mit 4,4 sek. hinter Platz 1.
(Text: Jette Hantelmann, Amelie Ridder, Clara Tinnefeld, Merle Rox)

Jungen, Wettkampfklasse II (Jg. 2007-2005), 1000m:
Ebenfalls ein spannungsvolles Rennen zeigte Bjarne Kielhorn (10c), der sich den 2. Platz sicherte mit eindrucksvollen 3:11,8 min., nur 6,3 sek. hinter Platz 1 (von 22 Tn.).
Getoppt wurde der Spannungsbogen im Staffellauf über 350 m der WKII Jungen mit Mattis Schröder (10b), Leopold Saffer (9d), Paul Fiset (10b) und Bjarne Kielhorn (10c). Auch sie waren bis kurz vorm Ziel auf Platz 1, aber am Ende fehlten ihnen 0,3 sek. zum Sieg und sie belegten mit 1:04,8 min. Platz 2.


Alle Ergebnisse und spannende Graphiken unter:
Deutscher Schüler-Ergo-Cup | Time-Team
https://regatta.time-team.nl/dsec/2022/results/events.php

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler*innen!

Weiter Impressionen der Veranstaltung finden sich in unserer Galerie.

Endlich wieder Schnupper-Rudern

Zunächst einmal nur für den 6. Jahrgang

Bei strahlendem Sonnenschein fand am vergangenen Sonntag das Schnupper-Rudern für den 6. Jahrgang statt. „Wann können wir uns anmelden?!“ fragten viele begeisterte Schülerinnen und Schüler nach dem anstrengenden aber erfolgreichen Nachmittag. In knapp drei Stunden haben 45 6.-Klässler*innen kennengelernt, wie man Boote aus den Hallen trägt, wie man korrekt einsteigt, wie man vorwärts und rückwärts rudert und eine Wende fährt, wie man im Rechtsfahrgebot auf dem Kanal eine kleine Tour rudert, und schließlich wie man dann alles wieder in die Bootshallen bringt.

Das habt ihr spitze gemacht! 🙂

Ein besonders großer Dank gebührt vor allem auch all den Steuerleuten und Ruderinnen und -Ruderern aus verschiedene Jahrgängen, ohne deren engagierten Einsatz ein solches Event nicht möglich wäre.

Ein ganz herzlicher Dank geht an:

Jahrgang 7: Luka Evdoshvili, Nils Kreye, Alexander Niemeyer, Sophia Schonebeck, Simon Meyering

Jahrgang 8: Robert Bisping, Felix Schiermeyer, Louis von Strohe

Jahrgang 9: Lennox Bartsch, Nele Brau, Leopold Saffer

Jahrgang 10: Paul Fiset, Bjarne Kielhorn, Simon Schonebeck, Mattis Schröder

Jahrgang 11: Kai Flake

Jahrgang 12: Charlotte Hörnschemeyer, Julian Hüning, Johann Südmersen, Alexandra Urich

Jahrgang 13: Maximilian Brennecke, Dominik Butke, Linus Conrady, Leo Roling

Ehemalige: Sören Acker, Jan Holtgrewe

Zudem dankt die Ruder-Riege dem ORV, insbesondere dem Chef-Trainer Martin Schawe, der das Schnupper-Rudern möglich gemacht hat und der sich in der Corona-Zeit vehement dafür eingesetzt hat, dass Schüler*innen der Osnabrücker Schulen – so bald es im Verein wieder möglich war – auch im Rudern fit bleiben.

Weitere Eindrücke sind in der Galerie zu finden.

Ruder-Riege: Angela-Team siegreich in der Wettkampfklasse II

Am vergangenen Wochenende traten 10 Schulen aus Hannover, Lehrte/Siende, Nienburg und Osnabrück bei den Landesschüler*innen-Meisterschaften am Maschsee in Hannover an.

Nachdem im letzten Jahr alle Wettkämpfe ausgefallen waren, hat das Team mit Simon Schonebeck, Mattis Schröder, Paul-Henry Fiset und Bjarne Kielhorn (alle Jg. 10) gesteuert von Linus Conrady (Jg. 12) das Rennen im Gig-Vierer über 500 m im Wettkampfklasse II Neulinge Rennen souverän gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Die Ruder-Regatta am Maschesee ist immer ein besonderes Erlebnis. Hier ein paar Eindrücke…

Deutsche Schüler-Ergometer-Challenge über 1000 m

Vier Angelaschüler sind dabei!

Nach der erfolgreichen Leistung von zwei Angelaschülern bei der 5000m-Challenge im Dezember haben diesmal vier Schüler die Herausforderung angenommen: Im Februar galt es, 1000m auf dem Ergometer möglichst schnell hinter sich zu lassen. Alles wieder virtuell auf Trainingsgeräten. Glückwunsch an alle und vor allem: Toll, dass ihr mitgemacht habt! Besonderer Respekt gilt Jonas Rohe (Jg.13), der einen 2. Platz errungen hat, nachdem er schon im Dezember den 2. Platz im Achter erreicht hatte.

Im Einzelnen gab es folgende Ergebnisse, wobei das erste Teilnehmerfeld sich sehr konkurrenzfähige, knappe Rennen geliefert hat:

Junioren Jahrgang 2006 – beste Zeit 3:08.9, letzter 4:34.7

  • Simon Schonebeck, Jg. 9 (3:32.5)   Platz 14 von 38
  • Paul Bergmann, Jg. 9 (9 3:41)   Platz 24 von 38

Junioren Jahrgang 05 – beste Zeit 2:58, letzter 4:25

  • Bjarne Kielhorn, Jg. 9 (3:22.4)   Platz 15 von 32

Senioren Jahrgang 2002-1991 – beste Zeit 2:49.7, letzter 4:09.5

  • Jonas Rohe, Jg. 13 (2:54.8)       Platz 2 von 37

Infos zum DSEC

Die Deutsche Schüler-Ergometer-Challenge (DSEC) ist eine Gemeinschaftsaktion der Deutschen Ruderjugend, des Bundes Deutscher Schülerruderer und des Schüler-Ruder-Verbands Niedersachsen. Die DSEC wird in den Monaten Dezember 2020 (5000m), Januar 2021 (3000m), Februar 2021 (1000m) und März 2021 (350m) ausgefahren. In jedem Monat erfolgt eine Wertung. Teilnehmen können alle Ruderer*innen, die Zugang zu einem Concept2-Ergometer haben. Ein Startgeld wird nicht erhoben. Mehr Informationen gibt es unter www.srvn.de

Erfolgreichste Regatta des Jahres

Am vergangenen Sonntag (15.9.) fand in Hannover am Maschsee die Herbstregatta des Schüler-Ruder-Verbands Niedersachsen (SRVN) statt.

In der Wettkampfklasse II war das Jungenteam in allen gemeldeten 4er-Rennen siegreich und konnte seit 2014 das erste Mal wieder einen Sieg im 8er-Rennen erringen. Alle siegreichen Jungenboote wurden von Julian Hüning gesteuert. Die Mädchen gewannen zwei von drei Vierer-Rennen.

In ihrem Gig-Doppelvierer-Rennen über 1000 m bekamen Maximilian Brennecke, Leon Lammers, Leo Roling und Michel Strößner mit Steuermann Julian Hüning zudem den Ernst-Beiße Gedächtnis Pokal.

Ernst Beiße setzte sich in den 1960ern bis 1980ern sehr aktiv im Ruderverein der Bismarckschule als Trainer und Protektor ein und war seit den 1990ern Ehrenmitglied (vgl. RVB-Info, Oktober ´91). Im Bootshaus der Bismarckschule finden am Maschsee traditionell die Verbandsregatten und Jugend trainiert für Olympia statt; auf der Sommer-Regatta erhielten sie dieses Jahr im Rahmen des 100-jährigen Bestehens des Schülerruderns (SRVN) sowie des 50-jährigen Jubiläums von Jugend trainiert für Olympia eine Plakette als Auszeichnung.

Wenn die Jungen der Wettkampfklasse III auch keinen Sieg einfahren konnten, sind sie dennoch engagiert im Mittelfeld mitgerudert. Neuzugang Mattis Schröder hat sich bei seiner ersten Regatta nach Trainingsstart Anfang des Schuljahres motiviert in die Mannschaft eingebracht. Willkommen im Team!

Allen Sieger-Teams einen herzlichen Glückwunsch. Den WK II Jungen viel Erfolg vom 22.-26. September in Berlin beim Bundesentscheid Jugend trainiert für Olympia und beim Achter Cup!

BILDERGALERIE

Jungen WK II, Vierer:

R11:   Gig-Doppelvierer mit Steuermann, Jg. 01-04 (1000m, Ernst-Beiße-Gedächtnispreis): Maximilian Brennecke, Leon Lammers, Leo Roling, Michel Strößner, Stm. Julian Hüning

R21:   Gig-Riemen-Vierer mit Steuermann 03/04 Leistungsgruppe II (500m): Linus Conrady, Maximilian Brennecke, Leo Roling, Jan Holtgrewe, Stm. Julian Hüning

R63:   Schüler-Gig-Doppelvierer mit Steuermann 01-04 Leistungsgruppe II (500m): Sören Acker, Michel Strößner, Leon Lammers, Dominik Butke, Stm. Julian Hüning

Jungen WK I/II, Achter:

R35:   Junioren-Achter mit Steuermann 01-04 (1000m): Sören Acker, Jan Holtgrewe, Johann Südmersen, Tim Riepenhoff, Lukas Menkhaus, Jonas Rohe, Linus Conrady, Dominik Butke, Stm. Julian Hüning

Mädchen WK II, Vierer:

R32:   Renn-Doppelvierer mit Steuermann 01-04 Leistungsgruppe II (500m): Johanna Rohe, Charlotte Hörnschemeyer, Alexandra Urich, Lovis Derkes, Stf. Sarah Flake

R65:   Gig-Doppelvierer mit Steuermann 01-04 Leistungsgruppe II (1000m): Johanna Rohe, Charlotte Hörnschemeyer, Alexandra Urich, Lovis Derkes, Stf. Sarah Flake

Schüler-Ruder-Regatta in Kassel

Bei der Schüler-Ruder-Regatta in Kassel am letzten Dienstag (11.6.) konnten alle Mannschaften Siege einfahren:

Jungen WK II: R.15 Junioren-Einer, 500 m, jeweils: 1. Tim Riepenhoff, 1. Johann Südmersen

Mädchen WK II: R. 40 Juniorinnen-Doppelvierer m. St. 1000 m: 1. Johanna Rohe (03), Alexandra Urich (03), Charlotte Hörnschmeyer (04), Sarah Flake (04), Stm. Kai Flake; Juniorinnen-Einer, 500 m: 1. Alexandra Urich

Jungen WK III: R. 62 Junioren-Gig-Doppelvierer m. St. 2005 Jg., 500 m – mit 13 sec. Vorsprung: 1. Paul Fiset (05), Bjarne Kielhorn (05), Lennart Hurek (05), Paul Bergmann (06), Stm. N.N.

Jungen WK IV: R. 70 Junioren-Doppelvierer m. St. C I/II/III 2006 Jg., 500 m: 1. Paul Bergmann (06), Fabiano Heuer (06), Lasse Denneberg (06), Simon Schoenebeck (06), Stm. N.N.

Besonders spannend waren die Vierer-Rennen der WK II Jungenmannschaften: Zunächst gab es ein schulinternes Derby, bei dem die zwei Angela-Teams im Abstand von 4 Sekunden ins Ziel fuhren – souveräne 19 Sekunden vor dem dritten Platz.

R 26 Junioren-Gig-Doppelvierer m. St., 1000 m: 1. Jan Holtgrewe (03), Michel Strößner (02), Leo Roling (03), Linus Conrady (03), Stm. Julian Hüning; 2. Dominik Butke (02), Leon Lammers (02), Maximilian Brennecke (03), Sören Acker (02), Stm. Kai Flake. In einem weiteren Rennen konnten sie in gemischter Besetzung mit 11 Sekunden Vorsprung vor weiteren drei Booten als Erste ins Ziel einfahren.

R 41 Junioren-Gig-Doppelvierer m. St. 1000 m: 1. Leo Roling (03), Maximilian Brennecke (03), Michel Strößner (02), Leon Lammers (02), Stm. Kai Flake

Lokales Derby der Osnabrücker Schulen

Weil die Regatta in Bramsche am 4. Mai leider aufgrund von zu geringen Meldezahlen ersatzlos gestrichen wurde, haben sich die Ruderinnen und Ruderer der Angelaschule, des Ratsgymnasiums und des Carolinums am vergangenen Samstag zu einem Lokal-Derby in unserem eigenen Rudergebiet auf dem Stichkanal in Eversburg getroffen. Es gab einige spannende Wettkämpfe im Renn- und Gig-Vierer sowie im Achter. Einen herzlichen Dank an die Trainerinnen und Trainer, die dieses Event sofort organisiert hatten.

Anrudern 2019 – mäßiges Wetter, kurzweilige Begegnung

Wolken, Regen, Sonne – all das macht das Rudern aus. Das Anrudern am letzten Samstag, dem 27. April, hatte all dies zu bieten. So machten sich trotz mäßigen Wetters einige Ruderinnen und Ruderer mit ihren Eltern auf den Weg, um die Rudersaison 2019 zu beginnen. Auf die Trainingsruderer und -ruderinnen war wie immer Verlass – sie steuerten und ruderten die unternehmungslustige AG-Truppe durch die sonnige Regenpause, die sich nach den ersten Regentropfen stabilisierte. Auch gab es in diesem Jahr wieder ein Elternboot. Anschließend stärkten sich alle bei Würstchen und (leider) kühlen Getränken.

Die Ruder-Riege freut sich und hofft auf eine aktive und sonnige Saison, immer dienstags von 15:30 – 17:00 Uhr am Bootshaus in Eversburg.