Archiv des Autors: Sonja Hänsel

Großer Auftritt und viel Spaß beim Jahnschwimmen

Neue Angelalogo-Schwimmkappen – 3. Platz bei der Lehrerstaffel – zwei Pokale für die Jungen

Beim Ausprobieren der nagelneuen, vom Förderverein spendierten Angela-Schwimmkappen war uns beim Training am vergangenen Mittwoch klar: Das Motto kann nicht mehr wie in den letzten zwei Jahren nur „Dabeisein ist alles“ heißen. Wer solche Kappen trägt, sollte auch was können! Die Motivation war also schon vorher riesengroß. Unsere 20 Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Jahrgängen 6-12 wollten wieder einmal alles geben, um mit der nach wie vor deutlich erfahreneren Konkurrenz der anderen Osnabrücker Schulen mithalten und sie vielleicht auch überbieten zu können.

Beim Eintreffen im Nettebad wurden wir dann wieder von der einmaligen Stimmung gepackt – kein Wunder, wenn Schwimmerinnen und Schwimmer von mehr als 35 Schulen aus Osnabrück dort zusammenkommen. Begleitet von unseren beiden Kampfrichterinnen Frau Klaßen und Frau Pax stieg vor jedem einzelnen unserer 12 Wettkämpfe am Beckenrand die Spannung. Alle Pausierenden feuerten die gerade Schwimmenden hierbei mit „Gib Gas!“, „Zieh durch!“ und kräftigem Klatschen an.

Viele Grüße aus dem supersonnigen Tirol

Bei strahlend blauem Himmel und tollem, glitzerndem Schnee fahren unsere 72 Schülerinnen und Schüler seit nunmehr drei Tagen über die Pisten des schönen Zillertals, heißer Kakao und Schneeballschlacht auf der 2500m hohen Kristallhütte inklusive. Egal ob im Anker an der Marendalm oder bei den ersten Carvingschwüngen auf der „Engelchenpiste“, sie haben immer ein Lächeln auf den Lippen!

Sonnige Grüße, das Angela-Skiteam.

Bildergalerie

Angelaner sind starke Sprinter

Der 36. Osnabrücker Staffeltag

Bei der erst zweiten Teilnahme unserer Schule am Osnabrücker Staffeltag am vergangenen Mittwoch freuten sich unsere Staffel-Teams über gute Platzierungen im Vergleich mit den anderen sechs teilnehmenden Osnabrücker Schulen. Vorfreude und Lampenfieber waren auch in diesem Jahr groß und das war berechtigt. Alle Staffeln und damit insgesamt 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kämpften mit großem Siegeswillen und Zusammenhalt und bewiesen besonders bei den Mittelstreckenstaffeln in diesem Jahr ein noch größeres Durchhaltevermögen! So belegten sie bei insgesamt 12 Wettkämpfen dreimal den 3. Platz, zweimal den 2. und dreimal den 1. Platz und gewannen damit jeweils den begehrten Wanderpokal!

Unsere 5 x 75m der Jungen (Jg. 2006 u. jünger) belegten im allerersten Wettkampf des Tages den 4. Platz, die Mädchen im Anschluss in dieser Disziplin den 3. Platz. Die Jungen (Jg. 2004 u. jünger) kamen bei der 4x 100m-Staffel auf einen sehr guten 2. Rang, die Mädchen belegten hier mit sogar zwei Staffeln den 2. und 3. Platz. In der nächsten Disziplin, der 4x 100m-Staffel ohne Jahrgangsbegrenzung (Jg. 11/12) erreichten die Jungen Platz 4, die Mädchen Platz 1 und eroberten damit den Wanderpokal (Foto: Marlene Stöhr, Fiona Rama, Julia Szepst und Katharina Pahl).

Bei den folgenden Mittelstreckenstaffeln im 2. Teil der Veranstaltung kamen die Staffeln neben einem 3. Platz (Jungen Jg. 2006 und jünger) auf erfreuliche zwei erste Plätze und konnten anschließend die neuen und dicksten Pokale des Tages in ihren Händen halten: Nämlich die 3x 600m-Staffel der Mädchen der Jg. 2004 und jünger (Foto: Charlotte Barlag, Charlott Linkemeyer und Charlotte Möller) sowie die 3x 600m-Staffel der Mädchen ohne Altersbegrenzung (Foto: Marlene Stöhr, Julia Szepst und Katharina Pahl).

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und vielen Dank für euer sportliches Engagement! Der Tag hat viel Spaß gemacht mit euch und wir freuen uns aufs nächste Jahr! Danke auch an Herrn von der Haar für seine Tätigkeit als Kampfrichter!

„Ein Ball verbindet…“

Gute Stimmung beim Kooperationsturnier der Angelaschule mit der Thomas-Morus-Schule

Gute Stimmung herrschte am vergangenen Montag beim erstmalig veranstalteten Kooperationsturnier unserer Schule mit der Thomas-Morus-Schule! Unter dem Motto „Ein Ball verbindet…“ verglichen sich Auswahlmannschaften von Jungen und Mädchen der Jahrgänge 9 und 10 unserer benachbarten Schulen in den Sportarten Basketball, Volleyball und Fußball miteinander. Während auf dem Spielfeld motiviert, aber fair um den Ball gekämpft wurde, fieberten die rundherum sitzenden oder auf der Galerie stehenden Zuschauerinnen und Zuschauer und damit jeweils über 200 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer in der Thomas-Morus-Sporthalle mit und feuerten kräftig an.

Nach einigen Siegen für beide Schulen gewannen unsere Basketball-Mädchen des Jahrgangs 9 und unsere Fußball-Jungen des Jahrgangs 10 schließlich in der Gesamtwertung, die anderen Begegnungen endeten unentschieden.

Die Vertreterinnen und Vertreter beider Schulen waren sich am Ende einig, dass es schön war, „mal etwas gemeinsam zu machen“ und hielten fest, dass es nicht das letzte Mal gewesen sein sollte!

Vielen Dank noch einmal an die Sportfachschaft der Thomas-Morus-Schule für die Gastfreundschaft und die gute Organisation! Vielen Dank auch an alle Spielerinnen und Spieler für ihren motivierten Einsatz und an alle begleitenden Kolleginnen und Kollegen!

Jahnschwimmen 2019: Angela-8er-Staffel erringt 2. Platz in der Jahnschwimmfeststaffel

Genau wie im vergangenen Jahr war beim Training am letzten Mittwoch erneut unser Motto: „Hauptsache, wir sind dabei! Und dann schauen wir mal…“ Aber klar war, dass unsere 18 Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Jahrgängen 5-11 wieder alles geben wollten, um mit der deutlich erfahreneren Konkurrenz der anderen Osnabrücker Schulen mithalten zu können.

Beim Eintreffen im Nettebad wurden wir wieder von der einmaligen Stimmung dort gepackt. Begleitet von unseren beiden Kampfrichterinnen Frau Klaßen und Frau Pax stieg vor jedem einzelnen unserer 10 Wettkämpfe am Beckenrand die Spannung. Alle Pausierenden feuerten die gerade Schwimmenden hierbei mit „Gib Gas!“, „Zieh durch!“ und vor allem kräftigem Klatschen an. So beendeten unsere jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer (Klasse 5-7) ihren Wettkampf fast immer im guten Mittelfeld, die Mädchen belegten in der 4 x 50 m Bruststaffel sogar den 2. Platz. Bei unseren älteren Schwimmerinnen und Schwimmern (ohne Jahrgangsbegrenzung) war die Freude am Ende riesengroß, denn die Bilanz hieß: fünf Wettkämpfe, 5 Podestplätze! Sie errangen zwei dritte, zwei zweite Plätze – darunter die Jahnschwimmfesttaffel (8er gemischt), der sportliche Höhepunkt des Tages – und einen Sieg: die 4 x 100 m Bruststaffel der Mädchen!

Für die Wettkämpfe der Jahrgänge 5-7 waren dabei: Anna Holtmeyer, Merle Renzenbrink, Greta Marie Schönemann, Greta Seemann, Nils Meinert, Mattis Schröder, Leo Tiemann, Joel Wernner, Johannes Westermann. Für die Wettkämpfe ohne Jahrgangsbegrenzung waren aktiv: Wiebke Hantelmann, Hannah Siekiera, Milena Suarez-Ziegengeist, Charlotte Vornholt, Nico Linnemann, Julian Meinert, Finn Renzenbrink, Matthis Renzenbrink, Michel Strößner.

Danke an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für euren Einsatz, ihr habt toll gekämpft! Ganz herzlichen Glückwunsch und bis zum nächsten Jahr!!

Gesunde Heimkehr der Skifahrer aus dem Wintermärchen

Der Paulinghof in traumhafter Winterkulisse

Viele unserer Skifahrerinnen und Skifahrer waren sich in der vergangenen Woche einig: So viel Schnee habe ich noch nie gesehen! Und: Ist das wunderschön hier! Wer nicht schon verliebt in das winterliche Tirol war, der musste es jetzt wohl werden! Hier unser Haus, der Paulinghof:
Bereits am ersten Nachmittag unserer Ankunft konnten wir im Sonnenschein auf der planierten Wiese neben unserem Haus die ersten zwei Stunden Skiunterricht abhalten, eine tolle Voraussetzung für den kommenden ersten Skitag. Diesen verbrachten wir dann auf dem einzigen Skihang im benachbarten Kramsach unter optimalen Bedingungen mit 75 cm Schnee. Nach Erlernen des Seil- und Tellerliftfahrens konnten viele am Nachmittag schon die Piste herunterfahren.
Am zweiten Tag fuhren wir dann endlich ins große Skigebiet nach Kaltenbach auf 1800-2500 m. Auch hier fanden wir bei 3,30 m Schneehöhe beste Bedingungen vor. So konnten wir an diesem und den kommenden vier Tagen wunderbar schulen, das Skigebiet mit unseren Skigruppen erkunden, uns zwischendurch mal auf der Kristallhütte mit einer heißen Schokolade am Kamin aufwärmen und uns besonders auf unserer „Engelchenpiste“ ein Stück weit wie im Himmel fühlen. Abends verwöhnte uns Peter, der Chef unseres Hauses, mit leckerem Essen, das uns wieder für den nächsten Tag stärkte.
So konnten schließlich alle Skifahrerinnen und Skifahrer am Freitagmorgen ein abschließendes Slalomrennen bestreiten. Die Klassenfotos der 8a – 8d zeigen die Teilnehmer direkt nach dem Rennen.
Am Abend wurden die Sieger dann gekürt und die einzelnen Klassen präsentieren uns zum Abschluss noch einen tollen Skisong. Irgendwie war klar, wir könnten gern noch etwas bleiben! Wir verließen den Paulinghof am Samstagmorgen auch mit einem tränenden Auge!
Bleibt uns nur noch zu sagen, dass wir uns über die gesunde Heimkehr von euch allen freuen! Wir sagen ‚Danke‘ für die schöne Skiwoche mit euch!

Euer Angela – Skiteam: Helmut Brinkmann, Maike Hahnenkamp, Sonja und Martin Hänsel, Dörte und Lorenz Linden, Geert Nyhoff, Udo von der Haar

Fotogalerie

Grüße von den Skifahrern

Die Angela-Skifahrer senden der ganzen Schulgemeinschaft herzliche und sonnige Grüße aus dem märchenhaft verschneiten Zillertal. Bei idealen Schneebedingungen machten unsere Ski-Anfänger in den ersten drei Tagen große Fortschritte. Sowohl auf den Pisten als auch im Paulinghof herrscht eine tolle Stimmung!

Angelaner waren starke Sprinter beim 35. Osnabrücker Staffeltag

Bei der ersten Teilnahme unserer Schule am Osnabrücker Staffeltag am vergangenen Mittwoch freuten sich unsere Staffel-Teams über gute Platzierungen im Vergleich mit den anderen 6 teilnehmenden Osnabrücker Schulen. Auch wenn die Vorfreude groß war, kam unser Team aus 33 Teilnehmerinnen und Teilnehmern schon mit ein wenig Sorge im Gesicht auf der Sportanlage der Illoshöhe an – hatten wir doch im Vorfeld keine Gelegenheit für ein Training gehabt. Doch diese Sorge war unbegründet. Alle Teams kämpften mit großem Siegeswillen und Zusammenhalt und bewiesen auch bei den Langstreckenstaffeln ein gutes Durchhaltevermögen! So belegten sie bei insgesamt 12 Wettkämpfen kein einziges Mal den letzten Platz und räumten vor allem bei den Sprints ordentlich ab:

Unsere 5 x 75m der Jungen (Jg. 2005 u. jünger) belegten im allerersten Wettkampf des Tages direkt den 2. Platz, die Mädchen im Anschluss in dieser Disziplin den 3. Platz. Die Jungen (Jg. 2003 u. jünger) kamen bei der 4x 100m-Staffel auf Rang 4, die Mädchen belegten hier den 1. Platz und eroberten damit den beliebten Wanderpokal dieser Staffel. Das gleiche Ergebnis brachte die nächste Disziplin: Die 4x 100m-Staffel ohne Jahrgangsbegrenzung (Jg. 10-12) ein. Die Jungen erreichten erneut Platz 4 und die Mädchen auch hier Platz 1. Sie erhielten ebenfalls den Wanderpokal (das Team aus Jg. 10 siehe Foto)! Bei den folgenden Langstreckenstaffeln im 2. Teil der Veranstaltung kamen die Staffeln neben einem vorletzten Platz 6 immerhin auf einen 2., zwei 3. und zwei 4. Plätze. Alle waren sich am Ende einig, dass hier im nächsten Jahr vielleicht noch mehr drin sein könnte!

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und vielen Dank für euer sportliches Engagement! Danke auch an Herrn Brinkmann für seine Tätigkeit als Kampfrichter!

Wassersporttag am Alfsee

Exkursion des Sporttheorie-Kurses 11 am 7. Juni 2018

8:20 Uhr: Empfang unserer 22 Sporttheorieschüler und uns zwei Begleitern am Alfsee zur Exkursion der „Wassersporttage“ durch die Organisatoren der Landesschulbehörde.

8:30 Uhr: Fototermin am Ufer und bei strahlendem Sonnenschein, dann umkleiden: Neoprenanzüge anziehen, Helm aufsetzen und schnell über den langen Steg zu Lift 2 der Wasserskianlage, welche die ersten 120 Minuten für uns reserviert war.

9:00 Uhr: Einweisung in Sicherheit und Technik sowie Anlegen der Schwimmwesten und dann endlich aufs Wasser: Während manche sofort zum Fahren kamen und es sie erst in der ersten Kurve von den Skiern holte – oder noch nicht mal dort – brauchten andere von uns ihre 3-4 Starts, um rauszuhaben, wie das Wasserskifahren funktioniert. Nur einer, J. B., ging lässig ab auf seinem Wakeboard und fuhr mal rasant, mal gemütlich und fast liegend seine 6 Runden am Stück und ließ auch die „Kicker“ (Schanzen) nicht außen vor. Nach einer gefühlten halben Stunde – alle stellten sich immer wieder triefnass, aber lächelnd und voll motiviert an – hatten es wirklich alle raus und fuhren immer ihre ein bis drei Runden durch, probierten jetzt auch mal das Wakeboard. So waren sich am Ende unserer Wasserzeit alle einig, dass diese Sportart viel Spaß macht und man so etwas unbedingt wiederholen sollte.

„Bewegte Kinder – Schlaue Köpfe“

Startschuss für eine „Bewegte (Angela)Schule“

Studien belegen, dass sich schon viele Grundschüler nur noch durchschnittlich eine Stunde pro Tag bewegen. Auch in der Klasse 8d bewegen sich auf Nachfrage nur noch wenige ca. eine Stunde am Tag, bei zwei Stunden mussten alle passen. Dies überraschte Projektleiter Hermann Städtler nicht, denn er und sein Team besuchen bereits seit 18 Jahren Schulen in Niedersachsen mit der Intention, Schule „bewegter“ und „gesünder“ zu machen.

Angeleitet von einem Lehrer und einer Physiotherapeutin nahmen morgens neben der Klasse 8d auch 20 Lehrkräfte an einem Stationenlernen teil. Bei Einzel- und Partnerübungen galt es, schnell zu reagieren, sein Gleichgewicht zu halten oder seine Kräfte zu stärken. Munteres Ausprobieren und Spaß an der Sache waren nicht zu übersehen. Diese Übungen könne man sehr gut zwischendurch im Unterricht anwenden, um ihn aufzulockern und die Schülerinnen und Schüler wieder neue Konzentration finden zu lassen, so der Projektleiter. Nach dem Klassen-Ballspiel am Schluss waren sich alle einig, dass sie gern häufiger auf diese Art und Weise Unterricht machen würden.

In der Lehrerfortbildung am Nachmittag lernten dann 30 Lehrkräfte die positiven Effekte kennen, die ein bewegungs- und handlungsorientierter Unterricht auf das Wohlbefinden, die Aufmerksamkeit und Lernleistung am „eigenen Körper“ hat. Auch hier wurde der Inhalt bewegungsfreudig gestaltet, um bereits an dieser Stelle Möglichkeiten für einen bewegteren Unterricht aufzuzeigen. Und am Ende war klar: Dies war erst der Anfang für eine „bewegte Angelaschule“! Wir sagen noch einmal „Vielen Dank“ an das Expertenteam des Niedersächsischen Kultusministeriums und freuen uns schon auf den nächsten Besuch!