Neues aus der Ökobutze

Der WPK Ökobutze ist auch im Homeschooling nicht untätig gewesen und hat durch Upcycling neue Produkte erschaffen, die hoffentlich bald wieder in der Ökobutze verkauft werden können. So wurden aus alten Konservendosen oder Flaschen Blumenvasen, Stiftehalter, Bonbongläser und auch Insektenhotels.

Unser nächstes Projekt ist das Erstellen von Imagefilmen über die Ökobutze, so dass wir auch digital über unsere Arbeit informieren können.

Eine Schule im Winterschlaf

In diesen Tagen präsentiert sich unser Schulgelände in einzigartiger Schönheit. Die ganze Schule wirkt wie im Winterschlaf. Unberührte Flächen, wo sonst Hunderte von Schülerinnen und Schülern laufen. Der Teich malerisch still in seiner Froststarre. Nur die Nette plätschert dahin und überall sind Spuren von Rehen, Hasen, Kaninchen, Fasanen und anderen Schutz- und Nahrungssuchenden im Schnee zu erkennen, die zeigen, welche Laufwege unsere tierischen Mitbewohner bevorzugen. Ein interessanter Perspektivwechsel! Doch zu einer Schule gehören Schülerinnen und Schüler und wir alle sehnen uns einen Wechsel aus diesem fast unwirklichen Szenario in belebtere Zeiten herbei.

Save Australia – Spendenaktion des Jahrgangs 12Q2

Australien brennt schon seit Monaten! Da konnten wir Schülerinnen und Schüler aus der 12Q2 nicht tatenlos zusehen und haben eine Spendenaktion gestartet: Wir nutzten die beiden großen Pausen am Donnerstag, dem 30. Januar 2020, um Snacks an unsere Mitschülerinnen und Mitschüler zu verkaufen. Unter dem Motto „Save Australia“ und dank der Unterstützung eines jeden von uns, konnten wir eine beachtliche Summe von rund 163.-€ zusammentragen. Den kompletten Erlös werden wir an ausgewählte Hilfsorganisationen spenden, die sich vor Ort der Menschen und Tiere, aber auch der stark geschädigten Natur annehmen.

Nachmieter in der Spechthöhle am Musiksaalfenster

Meiseneltern füttern fleißig

Schon seit Jahren gibt es immer wieder Vögel, die in der ehemaligen Höhle eines etwas fehlgeleiteten Spechts am Fenster des kleinen Musiksaals nisten. Auch nachdem das Einflugloch zunächst wieder verputzt und dann durch eine Metallplatte verschlossen worden war, haben findige gefiederte Baumeister einfach über der Platte einen neuen Eingang gebaut.

In diesem Jahr nun wohnen hier Meisen, die sich auch durch neugierige Blicke oder musikalische Klänge aus dem Musiksaalfenster nicht irritiert fühlen – zeitweilig saßen sie sogar auf der Fensterkante oder auf der äußeren Fensterbank und lugten in den Musikraum. Wie die Fotos zeigen, ist es aber jetzt für die Meiseneltern mit der Ruhe vorbei: Der Nachwuchs muss ständig gefüttert werden!

Übrigens: Die unschönen Kotstreifen unterhalb des Einfluglochs stammen von den Bewohnern des letzten Jahres! Die Meisen in diesem Jahr sind äußerst reinlich!

Sonnenaufgang und Vogelgezwitscher im Angelapark

Anfang April, frühmorgens vor dem Unterricht, traf sich eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der 6c zu einer Vogelstimmenexkursion mit Herrn Tüllinghoff, Biologe an der Biologischen Station im Kreis Steinfurt, und Frau Köster, der Biologielehrerin der Klasse.
Das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt: Die Gruppe erlebte außer einem  herrlichen Sonnenaufgang  ein vielfältiges Vogelkonzert und konnte, da die Bäume noch weitgehend unbelaubt waren, auch viele der „gehörten“ Vogelarten mit dem Fernglas beobachten. Das Spektrum reichte dabei von Spechten (Grün- und Buntspecht), verschiedenen Singvogelarten (Kleiber, Star, Amsel, Blau- und Sumpfmeise, Rotkehlchen, Zaunkönig, Zilpzalp, Buchfink) bis hin zu verschiedenen Wasservogel-arten. Besonders beeindruckend war ein kleiner Zaunkönig, der, angelockt durch künstlichen Gesang, der Gruppe sehr nahekam und mehrfach lautstark seinen langstrophigen Gesang vortrug.
Die Gruppe machte auch zwei ungewöhnliche Beobachtungen: Sie sah ein Teichhuhn, das auf einem Baum kletterte, und einen Kormoran, der, auf einem Baum sitzend, offenbar auf die Gelegenheit zu ungestörtem Fischfang im Angelateich wartete.
Dies alles entschädigte für die morgendliche Kälte, die die Schülerinnen und Schüler doch ein wenig frösteln ließ.

Morgens um sieben im Park

Bei frischen 5°C traf sich die Klasse 6d frühmorgens im Park zur Vogelstimmen-Exkursion. Mal vor allen anderen an der Schule zu sein und die morgendliche Ruhe zu erleben, war schon einmalig! Unter der fachkundigen Führung des Ornithologen Herrn Robert Tüllinghoff lernten wir, die sehr markanten Gesänge von Amsel, Zilp-Zalp, Zaunkönig, Buchfink und Grünspecht herauszuhören und zu unterscheidenv – und später auch wiederzuerkennen. Mit den mitgebrachten Ferngläsern erspähten wir direkt über unseren Köpfen ein wippendes Rotkehlchen und einen Kleiber bei seinen wendigen Kletteraktionen. Kohl- und Blaumeisen zwitscherten im Apfelbaum, stolz spazierte unser Haus-Fasan mitten durch das Wäldchen und ein grünfüßiges Teichhuhn sowie unser Stockentenpaar zogen auf dem Teich ihre Bahn. Herr Tüllinghoff zeigte uns im Bestimmungsbuch die typischen Erkennungsmerkmale und konnte auch noch einen Baumläufer und ein mittlerweile seltenes Rotschwänzchen entdecken. Insgesamt 16 Vogelarten haben unsere Protokollantinnen aufgelistet. Zum Glück spielte auch das Wetter mit und der Park zeigte sich bei klarer Morgensonne von seiner schönsten Seite.

Beim anschließenden Frühstück im Klassenraum war Aufwärmen angesagt. Alle hatten etwas für ein gemeinsames Buffet mitgebracht, so dass vom Marmeladen-Tasting bis zum großen Obstteller alles dabei war. Ganz herzlichen Dank an Herrn Tüllinghoff für seinen frühmorgendlichen Einsatz noch vor seinem eigentlichen Arbeitsbeginn! Wir haben viel gelernt und viel Spaß gehabt!

Im Einsatz für die Nette

Bei dem historisch niedrigen Wasserstand der Nette kam auch viel Unrat zum Vorschein. Kurz entschlossen startete der WPK Natur und Technik eine Aufräumaktion. Mit Gummistiefeln und Handschuhen ausgerüstet, wurden Scherben, Bildschirmrahmen, Plastikfolien, halbe Gartenbänke und anderer Müll zutage gefördert. Äste und Holzplanken, die sich vor der Brücke und dem großen Rechen angesammelt hatten, wurden beiseite geräumt. Bei noch hochsommerlichen Temperaturen waren diese Instandhaltungsmaßnahmen eine spaßige Angelegenheit, die zudem die seltene Möglichkeit boten, entspannt im Flussbett der Nette zu spazieren. Die auf den Fotos zu sehenden freiliegenden Wurzelgeflechte der Erlen zeigen den normalen Wasserstand.

„Apfelfest“ 2018

Apfelsaftaktion zugunsten des Sozialfonds der Angelaschule: ab sofort 3-Liter-Boxen in der Ökobutze erhältlich

Auf dem Schulhof der Angelaschule war gestern sehr viel los: das „Saftwerk Stemwede“, eine mobile Saftpresse, war vor Ort, um die in den letzten Tagen von Schülerinnen und Schülern gepflückten oder von Eltern, Freunden und Förderern der Angelaschule geschenkten Äpfel zu pressen.

Den ganzen Schulvormittag über kamen viele interessierte Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer zum „Saftwerk“, um sich von den Besitzern der Saftpresse, Frau und Herrn Knost, deren Funktionsweise erklären zu lassen: Nach der Sichtung und Sortierung der Äpfel werden die Früchte gründlich gewaschen, zerkleinert und gepresst. Der frische Saft schmeckt sehr lecker! Um ihn aber längere Zeit aufbewahren zu können, ohne dass nach zwei bis drei Tagen ein Gärungsprozess beginnt, wird der Saft pasteurisiert, d.h., auf ungefähr 80 Grad erwärmt. So werden Bakterien abgetötet, die Vitamine aber bleiben erhalten. Wenn der Saft dann in luftdichte Beutel mit „Zapfhahn“ (Bag-in-Box) abgefüllt wird, ist er ungefähr zwei Jahre haltbar.

Fotos von der Aktion gibt es in der Bildergalerie

Ein ganzer Anhänger voller Äpfel!

Bei strahlendem Sonnenschein wurde heute tatkräftig „angepackt“: Das Seminarfach „Mensch-Natur-Umwelt“ (Jahrgang 11) pflückte mit sachkundiger Unterstützung von Frau und Herrn Kühlmorgen Äpfel im Garten der Jugendbildungsstätte „Haus Maria Frieden“ in Rulle. Schöne alte Apfelbäume wurden mit viel guter Laune und Arbeitseifer abgeerntet. So konnte ein ganzer Anhänger voller Äpfel zur Angelaschule gefahren werden, wo ja am Freitag die große Apfelsaftaktion stattfindet.

Allen Beteiligten und natürlich den Spendern der Äpfel ganz herzlichen Dank!

Der Winter ist vorüber… Frühjahrs-Aktionstag im Park

…endlich konnten wir bei strahlendem Sonnenschein im Angelapark „Frühjahrsputz“ machen, aber auch neue Projekte vorantreiben: Ungefähr 45 fleißige kleine und große Helferinnen und Helfer trafen sich am Samstagmorgen gut gelaunt und voller Tatendrang, um den Fahrradständer der Schülerinnen und Schüler von „Wildwuchs“ zu befreien, den Barfußpfad herzurichten, Pflanzsteine vor dem „Ski-Keller“ und dem „Ergometer-Keller“ zu setzen, das Fundament der Sternwarte zu bauen, Wege von Vergrünung zu befreien, oder auch, abseits vom Sonnenschein, am Netzwerk der Schule zu arbeiten. Herzlichen Dank an alle, die dabei waren! Schöne Fotos der Aktionen und der zarten Blütenpracht im Angelapark gibt es in der Bildergalerie.