Archiv des Autors: Susanne Reinartz

Adventskonzert vor großem Publikum

Wenn Glühweinduft über den Schulhof zieht, Schüler mit kleinen und großen Instrumenten in freudiger Anspannung die Treppen des Musiktrakts erklimmen und die Aula bis auf den letzten Platz gefüllt ist, dann lässt das Adventskonzert nicht mehr lang auf sich warten…

Mitten im Advent luden die Bläserklassen, die Bigband und das Sinfonische Blasorchester der Angelaschule zu einem stimmungsvollen Konzert ein. Den Beginn machte die bisher größte Bläserklasse 5ab. Nach nur vier Monaten Unterrichtszeit präsentierten die 38 Schülerinnen und Schüler die ersten einstudierten Stücke und glänzten mit einem Arrangement des wunderschönen Weihnachtsliedes In the Bleak Midwinter. Auch die Bläserklassen 6ab und 7ab boten ein abwechslungsreiches Programm auf hohem Niveau mit bekannten Weihnachtsliedern und Klassikern aus Pop, Jazz und Filmmusik.

Nach einer Pause mit Glühwein und Punsch, Knabbereien und angeregten Gesprächen stellten die Bigband und das Sinfonische Blasorchester ihr Können unter Beweis. Mal kraftvoll und temporeich, mal lyrisch und verträumt begeisterten die zwei Ensembles die Zuhörer und zeigten den großen Facettenreichtum ihres Repertoires. Zum feierlichen Abschluss gab auch das Publikum sein Bestes und musizierte gemeinsam mit dem Blasorchester die ersten beiden Strophen des Adventsliedes Wir sagen euch an den lieben Advent.

In der Fotogalerie spiegelt sich die Vielfalt der Bläserensembles.

Schon mehr als 300 Bäume für die Pilgerfahrt!

Letzte große Baumpflanzaktion für die Schulfahrt zum Gardasee

Im Rahmen der Baumpflanzaktion für die Klimaneutralität der Schulfahrt zu den Stätten der Heiligen Angela am Gardasee haben Schülerinnen und Schüler des Seminarfachs „Mensch-Natur-Umwelt“ (Jg.11) am 2. November 35 Bäume und Gehölze gepflanzt, die von Prof. Dr. Klaus Kuhnke (Solarenergieverein Osnabrück e.V.) gestiftet wurden. Damit ist das Ziel, insgesamt 300 Bäume zu pflanzen, bereits übertroffen. Die Bildergalerie dokumentiert diese Gemeinschaftsaktion.

Am Donnerstag, 9. November um 11 Uhr, werden Jugendpfarrer Michael Franke und Diakon Kimm Herlyn, die die Schulgemeinschaft der Angelaschule beide auf der Gardaseereise als Geistliche begleitet haben, als Abschluss unserer Aktion die letzten beiden Bäume hinter dem Teich, in Nähe des von Weihbischof Wübbe im Frühjahr gepflanzten ersten Baums, setzen. Die ganze Schulgemeinschaft ist dazu herzlich eingeladen!

Was zunächst als Projekt für einen längeren, möglicherweise mehrjährigen Zeitraum angedacht war, kann nun schon wenige Wochen nach der Schulfahrt zum Gardasee mit großer Unterstützung von vielen Seiten zu einem guten Ende gebracht werden. Allen, die dazu beigetragen haben, ganz herzlichen Dank!

Bewegender Lichtergottesdienst am Gardasee

Die Pilgerfahrt auf den Spuren der heiligen Angela endete am Freitag vor den Herbstferien. Alle Schüler und Lehrer traten die Heimreise an. Die Tage haben die Gemeinschaft gestärkt, den Horizont erweitert, Begegnungen ermöglicht und einen gemeinsamen Mittelpunkt geschaffen. So wie es auch Johannes Oerding in seinem Lied „Kreise“ singt, das Thema beim ökumenischen Abschlussgottesdienst war: „Egal wie weit wir uns entfer’n, auf dem Radar seh ich nur uns. Egal wie weit wir auseinander sind, wir hab´n den gleichen Mittelpunkt“. Dass dieser gemeinsame Mittelpunkt der Schulgemeinschaft, der Glaube an Jesus Christus, jedem Orientierung bieten und ihn tragen möge, „egal wie weit wir auseinander sind“, darum bat die Schulgemeinschaft in einer Fürbitte beim Abschlussgottesdienst am Gardasee.

 

Auch Kirchenkreisjugendwart Kimm Herlyn, der die Fahrt als evangelischer Diakon erstmalig begleitete und den Abschlussgottesdienst mit Jugendpfarrer Michael Franke und der Schulgemeinschaft direkt am Gardasee feierte, blickt erfreut auf die Tage am zurück: „Ich habe hier Menschen erlebt, die mich mit offenen Armen empfangen haben, Schüler, die offen sind für Begegnungen und Inhalte, eine Ökumene, die aus Begegnung und Beziehung lebt“, erzählt er. Dazu kamen die vielen neuen Eindrücke und Sehenswürdigkeiten im „wunderschönen Italien“. Kurzum: „Es war eine wunderbare Reise, die noch lange Kreise ziehen kann.“

Mit der Bildergalerie zum Gottesdienst und dem Zwischenstopp in Bozen während der Heimreise endet die Fotodokumentation unserer gemeinsamen Pilgerfahrt, in der Hoffnung, dass sich jeder und jede hier und da auf einem Foto wiederentdeckt.