Archiv des Autors: Beatrix Timpe-Urban

Vom Umgang mit Müll

Müll ist nicht nur hässlich und stinkt. Er bedroht z.B. als Plastikmüll oder giftige Substanz auch das Leben auf der Erde. Teile des Mülls sind aber auch recycelbar und können wertvolle Bestandteile für neue Produkte liefern.

Es ist schwer, sachkundig und verantwortungsvoll mit Müll umzugehen. Und bei vielen Menschen stellt sich auch die Frage, warum gerade sie selbst sich Mühe geben sollen, wenn doch auch „alle anderen“ oder zumindest viele Menschen ihre Getränkeverpackungen oder Mund-Nase-Masken nach Gebrauch einfach in die Gegend werfen.

Wir an der Angelaschule wollen es besser machen: In allen Klassenräumen der Klassen 5 – 11 wurden in den Herbstferien drei Mülleimer in den Farben Gelb, Schwarz und Blau aufgestellt. Hier soll der Klassendienst in jeder Klasse zweimal in der Woche oder nach Bedarf die Mülleimer in die entsprechenden Müll-Container auf dem Schulhof ausleeren. Es geht darum, Eigeninitiative zu zeigen, damit auch außerhalb der Klassenräume auf dem Schulhof und außerhalb der Schule Mülltrennung und Müllvermeidung keine Fremdwörter sind, sondern ganz selbstverständlich zu einem umweltbewussten und ressourcenschonenden Leben dazugehören!

Es wird möglicherweise eine Weile dauern, bis der richtige Umgang mit Müll an der Angelaschule in jeder Lerngruppe und von jedem Einzelnen zufriedenstellend umgesetzt wird. Aber: Der Weg ist das Ziel…

Ein „roter Holunder“ sollte es sein…

Ein Geschenk von Ulrike Wilken-Pott

Frau Ulrike Wilken-Pott, die im Sommer in den Ruhestand verabschiedet wurde, schenkte der Schule neben Materialien für ihre Fachgruppen Latein und Sport auch einen Gutschein für einen roten Holunder.

Der Holunder hat einen festen Platz in der Naturheilkunde und ist auch in der Mythologie von Bedeutung. Seit alters her ist Holunder der Strauch der Frau Holle, also Hulda, der Erdgöttin, geweiht. Früher glaubten die Menschen, dass ein Holunderstrauch vor bösen Geistern und Dämonen schützen könne. Fest steht, dass Saft aus Holunderbeeren viele Vitamine und andere gesundheitsfördernde Stoffe enthält. Fest steht aber auch, dass – wenngleich der Strauch, den uns Ulrike Wilken-Pott geschenkt hat, schon ziemlich groß ist – es wohl noch etwas dauern wird, bis er so viele Früchte trägt, dass sich das Entsaften lohnt.

Die Pflanzzeit und eine günstige Gelegenheit sollten abgewartet werden – nun also wurde der rote Holunder von der Stifterin persönlich gepflanzt. Er steht jetzt am Rand der Streuobstwiese, wird wachsen und gedeihen und im Frühjahr rosa Blüten und im Herbst dunkelrote Früchte tragen.

Darüber freuen wir uns sehr!

Warmes Mittagessen ab Montag!

Ab nächsten Montag (13. September) wird es in unserer Cafeteria wieder warmes Mittagessen geben – das ist ein großer Schritt in Richtung „Normalität“ und darüber freuen wir uns sehr.

Montags bis donnerstags kann das Mittagessen nun also in der Zeit von 12 bis 13.30 Uhr ohne Vorbestellung am Tresen der Cafeteria gekauft werden. Es wird immer ein Tagesgericht und eine vegetarische Version des Tagesgerichts zubereitet werden, nach Möglichkeit wird täglich auch frischer Salat oder/und ein Dessert dazu angeboten.

Die Preise für das Mittagessen liegen je nach Auswahl zwischen 3,- und 4,50€.

Die aktuellen Hygienebedingungen lassen es sogar zu, dass das Essen wieder unverpackt auf Tellern ausgegeben werden kann. Die Tellergerichte sind in der Aula zu verzehren.

Wir freuen uns, wenn das Angebot zahlreich genutzt wird!

Mehr Platz für Fahrräder, Roller, Autos und ein (fast) fertiger Beachvolleyballplatz …

Bau der neuen Fahrradstellfläche

Schon im letzten Jahr wurde deutlich, dass auch auf den Schulwegen zur Angelaschule der Individualverkehr pandemiebedingt erheblich zugenommen hatte: Immer mehr Schülerinnen und Schüler kamen nicht mit dem Bus, sondern mit Fahrrädern, E-Bikes und Rollern zur Schule. Dem wurde jetzt bei der Sanierung und Neugestaltung des Fahrrad-, Roller- und Autoparkplatzes auf dem Gelände der Angelaschule Rechnung getragen:

Die Fahrradstellflächen am Hühnerstall wurden erweitert und verbessert, Abstellbügel für Fahrräder montiert, weitere werden nach Lieferung folgen. Der Rollerparkplatz ist größer geworden und von den Autostellplätzen abgetrennt. Die Stellplätze auf dem hinteren Autoparkplatz sind vergrößert worden. Außerdem wurde im Bereich der Einfahrt die Zuwegung für den Lieferverkehr erweitert.

Zudem gibt es Erfreuliches in Bezug auf die Spiel- und Sportangebote auf dem Gelände zu berichten:

In der hinteren Ecke der Fußballwiese wurde in den Ferien eine Beachvolleyballanlage fertig gestellt -leider werden die Stangen für die Netzaufhängung erst Mitte/Ende September geliefert werden. Im kleinen Wäldchen gibt es darüber hinaus schon seit Juni ein Rondell mit vier Baumstämmen zum Balancieren und Sitzen.

Für die Finanzierung wurde neben dem Finanzhaushalt der Schule der schulische Anteil der Gelder aus dem Sponsorenlauf 2020 „Stay fit at home and run to Miramar“ im Sinne des Projekts „Bewegte Schule“ verwendet. Darüber hinaus konnte der Gewinn aus den Aktionen der Stadt und des Landkreises Osnabrück „Bike to school“ und die großzügigen Zuwendungen aus den Zweckerträgen 2020 der Sparkasse Osnabrück, die Projekte mit dem Thema „Soziales Miteinander in Zeiten von Corona unter sportlichen, gesundheitlichen oder kulturellen Aspekten“ förderte, genutzt werden.

Für die Unterstützung bei der Planung des Geländes danken wir ganz herzlich Frau Angelika Wiemeyer von der Firma Wiemeyer Erdbau sowie Carola und Jörg Kühlmorgen. Aber ohne die vielen Läuferinnen beim Sponsorenlauf und die vielen Fahrradfahrerinnen bei „Bike to school“ sowie deren Sponsoren hätten die Pläne nicht realisiert werden können. Vielen Dank an alle, die die Aktionen unterstützt haben!

Euregio Musik Festival auf dem Campus der Angelaschule (20. Juli bis 4. August 2021)

In den vergangenen Wochen verwandelte sich der Schulhof der Angelaschule in einen wunderbaren Ort für die Open-Air-Konzerte des Euregio Musik Festivals: An sechs Sommerabenden spielten und sangen junge Musikerinnen und Musiker verschiedener Ensembles zur Freude der zahlreichen Konzertbesucherinnen und -besucher auf dem Campus:

Die Big Band der Angelaschule gestaltete einen beschwingten und lockeren „Jazzabend“ mit Tommy Schneller, die Chöre des Osnabrücker Doms sangen weltliche und geistliche Chormusik aus fünf Jahrhunderten und beeindruckten die Zuhörenden mit ihrer Intonationssicherheit und Klangschönheit.

Choreografisch vielfältig, manchmal fast akrobatisch, rhythmisch sehr genau und klanglich beeindruckend gestaltete sich das mitreißende Programm der „Greenbeats“ und ihrer Nachwuchsdrummer, das zunächst wetterbedingt verschoben wurde, aber dann eine Woche später zur Freude aller doch stattfinden konnte.

Gleich drei junge Sinfonieorchester hatten die Einladung angenommen, auf dem Campus der Angelaschule ein Konzert zu geben. Die Vielseitigkeit des jeweiligen Programms machte jeden der drei Abende zu einem einzigartigen Konzerterlebnis:

Das Niedersächsische Jugendsinfonieorchester unter Leitung von Tammo Krüger verzauberte das Publikum mit „Romeo und Julia“ (Tschaikowsky, Prokofiev) und „Scheherazade“ (Rimski-Korsakow), bevor das Konzert nach begeistertem Applaus in eine überraschende Zugabe mündete: Mit einer klanglich sehr schönen Version des Mendelssohn-Chorsatzes „O Täler weit, o Höhen“ machte das NJO deutlich, dass es nicht nur als Sinfonieorchester, sondern auch als Chor Zuhörende begeistern kann!

Das Jugendsinfonieorchester Bremen unter Leitung von Martin Lentz beeindruckte mit einem vielseitigen Programm und besonders mit einer wunderbaren Interpretation des Cellokonzerts von Edvard Elgar (Solist: Philipp Wessolowski).

Beide Orchester hatten aber leider am Wochenende 31.Juli/1.August Beeinträchtigungen durch die Wetterkapriolen des Sommers 2021 hinzunehmen, von denen dann das letzte Sinfoniekonzert einige Tage später verschont blieb:

Das Bundesjugendorchester unter Elias Grandy bildete wirklich den krönenden Abschluss des Sommer Open Air auf dem Campus der Angelaschule. Spontaner und witziger kann die „Symphonie classique“ von Prokofiev kaum klingen, auch die Sinfonie „Aus der Neuen Welt“ von Dvorak war von wunderbarer Ausgewogenheit der Klangfarben und großer dynamischer Bandbreite, also insgesamt von solch klanglicher Schönheit und Intensität des musikalischen Ausdrucks geprägt, dass die Zuhörenden das Gefühl haben konnten, das Werk trotz seiner Bekanntheit zum ersten Mal zu hören.

Für die gelungene Kooperation in Sachen „Musik“ möchte ich mich ganz besonders bei den Verantwortlichen des Euregio Musik Festivals, der Organisatorin Frau Maren Brochhaus und dem Geschäftsführer Herrn Timo Maschmann, herzlich bedanken. Aber auch allen anderen Helferinnen und Helfern, die zu einem stimmigen Gesamteindruck und dem gelungenen Rahmen der schönen Konzerterlebnisse beigetragen haben, gilt mein großer Dank. Hoffentlich kann schon im nächsten Jahr wieder eine Neuauflage der Sommer Open Air-Konzerte im Rahmen des Euregio Musik Festivals auf dem Campus der Angelaschule stattfinden!

Euregio Musik Festival auf dem Campus der Angelaschule

Endlich ist es soweit: Bereits ab 20. Juli finden im Rahmen des Sommer Open Airs des Euregio Musik Festivals klassische Konzerte unter freiem Himmel statt, in diesem Jahr auf dem Campus der Angelaschule!

Mit dabei sind

Tickets zu allen Konzerten gibt es ab sofort über eventim (u.a. alle NOZ Geschäftsstellen, Tourist Information Osnabrück).

Ausführliche Informationen über alle Konzerte, Ensembles und das Festival finden Sie in einem Flyer.

Den Anfang des Festivals bildet das Konzert der Big Band der Angelaschule mit dem renommierten Saxophonisten Tommy Schneller unter Leitung von Ekkehard Sauer.

Di., 20. Juli 2021, 19.30 Uhr

Big Band der Angelaschule
feat. Tommy Schneller

Leitung: Ekkehard Sauer

Sommer Open Air – alle weiteren Konzerte auf einen Blick…

Terra Xpress: „Tierische Nachbarn und Jagdszenen in der Stadt“

Sendetermin: 4. Oktober 2020, 18.25 Uhr

Der erste Schultag in diesem Schuljahr war für manche Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen ziemlich spannend: Ein Team vom ZDF kam in die Angelaschule, um verschiedene Szenen im Unterricht, auf dem Schulhof und im Park am Teich zu filmen. Thematischer Schwerpunkt sollten die Nutrias sein, von denen sich in den vergangenen Jahren einige an den Gewässern auf unserem Schulgelände angesiedelt haben.

Da es in „unserer“ Terra Xpress-Sendung aber innerhalb von einer halben Stunde auch noch um Wölfe, Halsbandsittiche und Nandus gehen wird, muss man gespannt sein, wie viele Sekunden oder Minuten überhaupt für die Nutria-Problematik an der Angelaschule übrigbleiben werden! Übrigens: Während des Drehs haben sich die Nutrias gut versteckt…

Willkommen, liebes Cafeteria-Team!

Wir freuen uns sehr, dass es in unserer Schule ab Montag, 18. Mai, an den Schulvormittagen von 9 bis 12 Uhr wieder die Möglichkeit gibt, in der Cafeteria etwas Schönes zum Essen zu kaufen. Leider darf man sich noch nicht wieder zum Verzehr der Speisen in den Vorraum der Cafeteria setzen, es handelt sich also „nur“ um einen „Kiosk-Betrieb“. Aber dennoch werden die  leckeren Pizzataschen, belegten Brötchen, Donuts oder vieles mehr in den dezentralen Pausen der Schülerinnen und Schüler und der Lehrerinnen und Lehrer sicherlich zu einem guten und heimatlichen „Schulgefühl“ beitragen!