Schulsozialarbeit empfängt 1000. Besucher in der „Offenen Tür“!

sam_0603-kopieTäglich, wenn der Gong zur ersten und zweiten großen Pause ertönt, stürmen einige von euch Schülerinnen und Schülern in den Raum K007, wo dann in der sogenannten „Offenen Tür“ mit Schulsozialarbeiter Daniel Fuhrmann sowie Mitschülern in netter Atmosphäre „gechillt“, gequatscht und geplaudert wird. Ab und zu wird natürlich auch noch die ein oder andere Vokabel gelernt.

Pro Schultag nutzen zwischen 20 und 40 Schüler dieses  Angebot, sodass der Raum an manchen Tagen regelrecht überfüllt ist. Am 8. November 2016 wurde der „Offenen Tür“ eine besondere Ehre zuteil:

Der 1000. Besucher in diesem Schuljahr durfte empfangen werden. Die glückliche Besucherin war Christin Borgerding aus der 5b, die sich natürlich über ein kleines Präsent freuen konnte. Herzlichen Glückwunsch Christin!

Wir hoffen auf viele weitere Besucher bis zu den Weihnachtsferien. Kommt einfach mal vorbei!

Mehr als 1.800 Euro Spenden bei Schüleraktion für krebskranken Jungen!

20160902_111936-kopieAuf dem Schulhof konnte in der Woche vom 29.08. bis zum 02.09.2016 häufig beobachtet werden, wie Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium der Angelaschule ihr Portemonnaie zückten, um Geld in ein kleines Sparschwein zu werfen. Der Grund hierfür war eine Spendenaktion für einen 11-jährigen krebskranken Jungen aus Osnabrück (aus datenschutzrechtlichen Gründen darf der Name nicht erwähnt werden / kein Schüler der Angelaschule).
Joana Bolte, Inia Röwekamp, Charlott Linkemeyer, Lea Kröger, Malena Linnemann, Mari Hölzler und Lisa Terglane aus der 6a haben von dem Schicksal des elfjährigen Jungen aus Belm erfahren, der an Leukämie erkrankt ist. Für eine lebensnotwendige Behandlung werden nun ca. 80.000 € benötigt. Die sieben Mädchen waren sehr betroffen über die Lebensgeschichte des erkrankten Jungen und hatten die Idee, an unserer Schule Spenden für ihn zu sammeln.
Gemeinsam mit unserem Schulsozialarbeiter Daniel Fuhrmann starteten sie die Aktion „… will leben!“. In den großen Pausen wurden an Ständen in der Sozialen Ecke und auf dem Schulhof Spenden gesammelt.