Naturschutz und Religionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Rahmen der Projektwoche „Naturschutz und Religionen“ des Abrahamischen Forums Deutschland, das die vom 2.-9. September stattfindende zweite Projektwoche in Osnabrück durchführt, besuchte uns heute eine Gruppe interessierter Teilnehmer, allen voran Prof. Dr. Reinhold Mokrosch, um die Angelaschule kennenzulernen. Bei der Vorstellung unserer Schule durch Herrn von der Heide, einem einführenden Vortrag von Frau Timpe-Urban und der persönlichen Berichterstattung von Sargon Zakariya, unserem Bundesfreiwilligen, waren die Besucher sehr beeindruckt von den Zielsetzungen der Angelaschule. Der anschließende Rundgang durch den Park, die Begehung des Labyrinths und die Verkostung unseres Honigs inklusive kleinem Imkerlehrgang durch Frau Wahmhoff und Herrn Liening-Ewert begeisterte die Besucher, worüber wir uns sehr gefreut haben. Fotos von der Veranstaltung gibt es in der Fotogalerie. Sehr zu empfehlen ist die Homepage des Abrahamischen Forums, aus dessen Programm folgendes Zitat stammt:

„Wir brauchen ein verändertes Verständnis von Natur und Umwelt. Es erfordert, nicht nur an die eigenen Kosten und Nutzen zu denken, sondern Natur als ein unersetzbares Gut zu sehen, welches auch für unsere Nachwelt zu bewahren ist. Die ökologische Krise ist somit auch eine ethische Herausforderung! Für etwa 80% der Weltbevölkerung spielt Religion eine Rolle in ihrem Leben. Die Integrität der Natur zu achten und zu bewahren ist eine wesentliche Botschaft aller Religionen. In der gemeinsamen Erkenntnis der Religionsgemeinschaften hinsichtlich der Bedeutung des Lebens und der Natur liegt somit ein Schlüssel zu einem nachhaltigeren Umgang mit der Natur.“ www.abrahamisches-forum.de

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.