Endlich Sommerferien!!

Wir alle freuen uns auf die sechs Wochen, die nun vor uns liegen, zwar ohne das traditionelle Zeltlager, aber mit tollem Alternativprogramm:

  • Spielen und Chillen zu Hause
  • Freizeit mit Freundinnen und Freunden
  • Erholung im Garten
  • Urlaub in Deutschland
  • Tagestouren mit der Familie
  • Entdeckungen hier in unserer Nähe
  • ….

Schreibt uns eure Ansichtskarten: gekaufte, gebastelte, mit oder ohne Fotos …

Wir hängen sie auf, so dass wir sie, wenn wir nach den Ferien in die Angelaschule zurückkommen, sehen können. Dort entsteht dann eine bunte Ausstellung. Wir sind gespannt!

Schickt bitte eure Karten an:

Angelaschule, Bramstraße 41a, 49090 Osnabrück

Viel Spaß und schöne Ferien wünscht euch das Schulpastoralteam

Blick über den Tellerrand

Ehemalige Schülerinnen und Schüler verschafften der 8d und der 10a lebhafte Einblicke in das Leben in Indien und in Uganda. Sie erzählten mit vielen Bildern (und auch sehr scharfen Snacks zum Probieren) von ihren Erfahrungen im Freiwilligendienst im Ausland (FDA).

In den jeweiligen Doppelstunden wurde deutlich, wie unterschiedlich das Leben im Norden Indiens (Leon hat in der Nähe von Kalkutta in einem Internat gearbeitet) und im indischen Süden ist (dort hat Jasmin in einem Waisenhaus gelebt und gearbeitet), was sie während einer 26-stündigen Bahnfahrt erleben konnten, dass in Indien an beinahe jedem Tag ein besonderes Fest gefeiert wird, wie sie es trotz des massenhaften Verkehrs geschafft haben, in der Stadt von A nach B zu kommen.

Das Leben in Uganda unterscheidet sich von den Erfahrungen in einem Dorf (Rafael hat in Kahunge in einem Parish gelebt und in einer Primary school gearbeitet) von denen in der Hauptstadt Kampala (Jan hat dort in einem HIV-Krankenhaus gearbeitet, von dem aus er auch mit einer mobilen Krankenstation in die Außenbezirke gefahren ist).Sie erzählten, wie man mit dem Hauptverkehrsmittel, dem Bodaboda fährt, dass es „leider nur“ 4 Wochen lang leckere geröstete Heuschrecken zu essen gibt, aber auch wochenlang Avocados, dass man in der Dorfmannschaft nicht nur zusammen Fußball spielt – auch der Pfarrer ist dabei – sondern das Leben miteinander teilt, Freud‘ und Leid, und einander unterstützt.

Sowohl in Indien als auch in Uganda ist zwar die Amtssprache Englisch, aber wirklich angekommen im Leben dort, in ihren Wohngemeinschaften, im Dorf,  in der Schule im Zusammenleben mit „ihren“ Kindern waren Jasmin, Leon, Jan und Rafael erst, als sie die jeweilige Regionalsprache, z.B. Kanada oder Ruturo, sprechen konnten.

Nächtlicher Blick aus dem Fenster

Jupiter und Saturn bilden in diesem Jahr ein sehenswertes Duo, das bis in den Dezember hinein zu beobachten sein wird. Derzeit kann man beide Planeten um Mitternacht im Südhimmel relativ dicht am Horizont sehen.

Im Dezember werden sich die beiden noch weiter annähern und sehr dicht beieinanderstehen, weshalb man auch von einer Großen Konjunktion spricht.

Das erste Foto zeigt den Blick aus einem Fenster des 4. Stocks unserer Schule. Der sehr helle Jupiter ist ganz rechts am Fensterrand zu sehen, Saturn links daneben. Es sind die beiden hellsten Objekte. Links unten sieht man die Dächer des Klassentraktes. Beobachtet man den Saturn mit dem Refraktor, dann erkennt man die Ringe des Saturn. Dies zeigt das zweite Foto.“

Spendenlauf 2020: “Stay fit at home and run to MIRAMAR”

+++ Wir starten am 07.09.2020 +++

Liebe Schulgemeinschaft,

Initiative #osnabrueckerschulenbewegenwas

es ist soweit! Ab sofort startet unsere Vorbereitungsphase für unseren virtuellen Spendenlauf „Stay fit at home and run to MIRAMAR“!

Das Gymnasium „In der Wüste“ hat uns nun offiziell nominiert! Vor vier Tagen wurde der mittlerweile berühmte Staffelstab, der zuvor vom Gymnasium Carolinum an die „Wüste“ ging, von der Fachobfrau Sport, Nele Keller, an unsere Schule weitergereicht:

Unter der Initiative #osnabrueckerschulenbewegenwas hatte das Gymnasium Carolinum Ende Mai erfolgreich seinen virtuellen Sponsorenlauf (bis nach Afghanistan und zurück) durchgeführt, damit Geldspenden für den guten Zweck gesammelt und den Staffelstab weitergegeben an das Gymnasium „In der Wüste“, dessen Sponsorenlauf für Indien am Freitag endete. Auch wir möchten diese Herausforderung gern annehmen, diese tolle Initiative unterstützen und im September für einen guten Zweck virtuell „zu unserer Partnerschule nach MIRAMAR laufen“!

Ab sofort gilt: Trainieren für unser neues Motto „Stay fit at home and run to MIRAMAR“

Wie funktioniert das? Hier schon einmal kurz vorab: Jede/r einzelne von uns kann versuchen, innerhalb von 10 Tagen in seiner Freizeit durch Joggen, Walken oder auch Gehen so viele Kilometer wie möglich zu sammeln und diese von Sponsoren (Freunde, Bekannte, Familie, Nachbarn etc.) mit einem gewissen Betrag sponsern zu lassen. Ihr schickt uns Sportlehrer*innen/ Sportkolleg*innen dann regelmäßig eure Kilometer und wir zählen diese zusammen. So hoffen wir, virtuell die gesamte Strecke von

11351 km nach MIRAMAR

laufen zu können, um für die Menschen dort eine möglichst große Spendensumme zu erzielen!
Alles Weitere zu Idee, Spendenzwecken, Laufstrecke, Umsetzung, To do und Richtig Laufen erfahrt ihr in der Infobroschüre zum Lauf:

Hier alle wichtigen Dateien zur Vorbereitung (bitte anklicken!)

Infobroschüre Spendenlauf
Sponsorenzettel
Laufkarte
Startlogo  
 

Bleibt weiterhin gesund und fit!! Angela GO!

Eure Sportlehrerinnen und Sportlehrer/ Sportkolleginnen und Sportkollegen

+++ Stay fit at home and run to MIRAMAR +++ Save the date: Start am 7. September 2020 +++

Abiturfeier 2020

19 Abiturientinnen und Abiturienten haben in diesem Jahr ihre Reifeprüfung an der Angelaschule geschafft. Herzlichen Glückwunsch! Wir sind sehr stolz auf Euch! Für den weiteren Lebensweg, d.h. zunächst für die Ausbildung, das Studium oder das Freiwillige Jahr wünschen wir Euch alles Gute und Gottes Segen.

Die Klassenlehrerinnen Frau Timpe-Urban und Frau Reinartz, der Koordinator Herr Hänsel und der Schulleiter Herr von der Heide

Die Fotos des Abschlussgottesdienstes und der festlichen Abitur-Entlassungsfeier sind in der Bildergalerie zu sehen.

Anstatt Sportunterricht – „Stay fit at home”

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir, eure Sportlehrerinnen und -lehrer hoffen sehr, dass es euch und euren Familien weiterhin gut geht und ihr das Beste aus der kurzen Zeit bis zu den Sommerferien macht! Ein paar von euch konnten wir in der Schule wiedersehen und viele von euch haben uns zu eurer Langzeithausaufgabe Geschichten, Trainingspläne, Fotos und sogar Videos über das Sporttreiben zuhause geschickt! Toll, dass ihr in den letzten 3 ½ Monaten drangeblieben seid und Neues ausprobiert habt! Hier ein kleiner Eindruck:

Bleibt weiterhin gesund und fit!

Eure Sportlehrerinnen und Sportlehrer

+++ Stay fit at home and run to MIRAMAR +++

         

Erster Honig geschleudert

Es ist soweit! Nach der Frühjahrsblüte konnten wir den ersten Honig schleudern. Auch wenn die Imker-AG sich z. Zt. nicht in kompletter Runde treffen kann, sind wir froh, dass wir in kleinen Zweierteams Frau Bäumler und Frau Wahmhoff bei ihrer Arbeit helfen können. Und das erste Schleudern ist natürlich eine ganz besondere Aktion!

Mit dem Refraktometer haben wir vorher den Feuchtigkeitsgehalt des Honigs gemessen. Dazu nimmt man ein bis zwei Tropfen Honig von einer Wabe und streicht ihn über eine kleine Glasfläche. Auf die Honigprobe wird ein Klappendeckel gelegt und so angedrückt, dass keine Luftbläschen entstehen. Danach hält man das Messgerät wie ein Fernrohr vor das Auge. Durch die Öffnung kann man eine Mess-Skala wie bei einem Thermometer sehen, nur dass hier nicht die Temperatur, sondern der Wassergehalt in Prozent gemessen wird. Wenn man Honig ausschleudern will, darf er nur einen Wassergehalt von höchstens 18 % haben, sonst ist er nicht so lange haltbar. Der verdeckelte Honig war bei uns genau passend und wir konnten mit dem Aussortieren der Honigwaben beginnen. Dazu müssen die Bienen abgefegt werden und man muss in dem ganzen Gewimmel die Ruhe bewahren!!

Insgesamt konnten wir 30 Waben entdeckeln und ausschleudern. Unser Volk Goldmine machte seinem Namen alle Ehre und brachte allein 13 volle Waben. Nach ein paar Tagen Ruhezeit haben wir jetzt die ersten Gläser mit klarflüssigem Honig abgefüllt und es gibt auch kleine Fläschchen für die praktische Dosierung beim Zubereiten von Salatsaucen. Auf den cremig gerührten Honig müsst ihr noch ein bisschen warten…

Lernmittel 2020/2021

Die Listen zur Ausleihe der Schulbücher für das Schuljahr 2020/2021 sind fertig.

Für die Jahrgangsstufen 5-11 gibt es jeweils einen eigenen Link zum Öffnen, der unten zu sehen ist. Dort stehen sowohl alle Schulbücher, die ausgeliehen werden, als auch die Lernmittel, wie z.B. Arbeitshefte, die selbst angeschafft werden müssen.

Anschreiben künftige Klassen 6-11

Anschreiben neue Klasse 5 und neue Klasse 11e

Bücherliste Klasse 5

Bücherliste Klasse 6

Bücherliste Klasse 7

Bücherliste Klasse 8

Bücherliste Klasse 9

Bücherliste Klasse 10

Bücherliste Klasse 11

Alle Schülerinnen und Schüler haben diese Informationen auch per E-Mail erhalten. Die neuen Klassen 5 und die neue Klasse 11e bekommen die Listen in der nächsten Zeit – zusammen mit weiteren Informationen – auch per Post.

Seminarfach Europa: Corona, Brexit und andere Herausforderungen

Die Umstände dieses Vortrags waren in Corona-Zeiten ganz besondere: Schülerinnen und Schüler in weitem Abstand sitzend und zwei Lerngruppen desselben Seminarfachs – zum Glück war Herr Michael Steinkamp, Leiter des „Europe direct“ Büros im Landkreis Osnabrück, bereit, den Vortrag in beiden Lerngruppen im wöchentlichen Abstand zu halten.

Die Schülerinnen und Schüler hatten Themen benannt, die ihnen auf den Nägeln brennen. So referierte Herr Steinkamp zur EU-Corona Politik, zeigte die neuesten Entwicklungen zum Brexit auf und stellte weitere aktuelle Herausforderungen der EU wie den Klimaschutz, die Flüchtlingsfrage und Europas Rolle in der Welt dar. Dabei ließ er sich gern von den Fragen der Schülerinnen und Schüler unterbrechen, so dass eine lebhafte Diskussion entstand, auch über die reguläre Unterrichtszeit

hinaus! Der Schulgong zum Ende der Unterrichtsstunde fehlt dank Corona und der Einrichtung individueller Pausenzeiten.

Besonders lag Herrn Steinkamp zum Schluss der Hinweis auf Desinformation als Waffe gegen die EU auf dem Herzen. Gerade Krisenzeiten stiften demnach Verunsicherung, die Menschen für Desinformation anfällig macht. Daher wies er abschließend auf die Möglichkeit des Faktenchecks hin, zum Beispiel bei https://euvsdisinfo.eu/de/.