Was ist Mobbing?

Von „Mobbing“ wird gesprochen, wenn SchülerInnen wiederholt und über einen längeren Zeitraum negativen Handlungen eines oder mehrerer Personen ausgesetzt sind.

Mobbing ist zu erkennen an

  • körperlichen Übergriffen jeglicher Art wie Treten, Schubsen oder Schlagen,
  • verbalen Übergriffen, z.B. Verspotten, Beleidigen, Beschimpfen, Auslachen oder Drohen,
  • verschiedenen Formen sozialer Abwertung und Ausgrenzung, wie z.B. Ignorieren, Verleumden, der Verbreitung von Gerüchten, auch in sozialen Medien.

Signale, die auf Ausgrenzung oder Mobbing hinweisen könnten:

  • Verhaltensänderungen
    • Rückzug
    • Aggressivität
    • Leistungsabfall
  • Körperliche und psychische Reaktionen
    • Konzentrationsprobleme
    • Lernstörungen
    • Antriebslosigkeit
    • Angst
    • Appetitlosigkeit
    • Kopf- und Bauchschmerzen
  • Auffälliges Verhalten im Klassenverband
    • Ausweichen, wenn über Klassenprobleme gesprochen wird
    • Hämisches Lachen über Fehler
    • Geringe Bereitschaft zu Klassenaktivitäten
    • Fehlen und Beschädigung von Schulsachen
    • Fehlzeiten und Schulverweigerung

Wo bekomme ich Hilfe und an wen kann ich mich wenden?

Ansprechbar sind an unserer Schule grundsätzlich alle Lehrkräfte, die ggf. weitere Unterstützungsmöglichkeiten vermitteln. Auch das Sekretariat kann UnterstützerInnen nennen.