Zu Besuch beim Bundeskanzler

Kanzler Scholz empfängt u.a. zwei Angelaner als Preisträger des diesjährigen „Jugend forscht“-Wettbewerbs

Foto: Bundesregierung/Kugler

Seit über 40 Jahren ist es Tradition, dass der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin alle Preisträger*innen von „Jugend forscht“ ins Kanzleramt einlädt. So waren am letzten Dienstag auch die Angelaner Konstantin Lehan und Ole Sandmann mit dabei:

“Nachdem wir den 4. Platz beim 57. Bundeswettbewerb von Jugend forscht belegt haben, wurden wir nun vom 5. auf den 6. September nach Berlin eingeladen. Dort hat uns nach dem harten Wettbewerbsalltag ein buntes und entspanntes Programm erwartet, welches in einer Einladung ins Kanzleramt durch Bundeskanzler Olaf Scholz gipfelte…

Sternwarte goes Bundeswettbewerb

Wir haben vom 26.05. bis 29.05. in Lübeck im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Jugend forscht“ den 4. Platz in der Kategorie „Geo- und Raumwissenschaften“ belegt. Unser Projekt behandelte den Nachweis von Planeten außerhalb unseres Sonnensystems mithilfe der Schulsternwarte im Klostergarten der Angelschule.

Nachdem wir bereits bei dem Regionalwettbewerb im Emsland und dem Landeswettbewerb von Niedersachsen siegreich waren, hatten wir unser Projekt zum Thema „Exoplaneten“ für den Bundeswettbewerb qualifiziert. Herzstück des Wettbewerbs waren die Gespräche mit den Fachjurys, die über die Platzierungen und Sonderpreise entschieden, bevor in der „Musik- und Kongresshalle“ in Lübeck bei der Preisverleihung schließlich die Platzierungen bekannt gegeben wurden.

Die Veranstaltung kann als Aufzeichnung des Livestreams auf Youtube angesehen werden.

Trotz der starken Konkurrenz in unserer Kategorie konnten wir uns eine gute Platzierung sichern und den 4. Preis mit nach Hause nehmen. Zusätzlich werden alle Preisträger im September vom Bundeskanzler Olaf Scholz ins Kanzleramt in Berlin eingeladen und empfangen.

Landessieger bei Jugend forscht

Einen ganz tollen Erfolg beim Landeswettbewerb Jugend forscht konnten Ole Sandmann und Konstantin Lehan feiern. Nach ihrem 1. Preis beim Regionalwettbewerb Emsland im Februar haben die beiden am 22.03. in zwei Videokonferenzen die vierköpfige Jury im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften überzeugen können. Für ihre Arbeit zu Exoplanetentransits, also dem Nachweis von Planeten um weit entfernte Sterne, haben sie Daten mit der Schulsternwarte der Angelschule selber aufgenommen und ausgewertet. Sie konnten zeigen, dass auch mit einem recht kleinen Teleskop aus der Stadt heraus qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielt werden können. Nun vertreten die beiden aus dem Jahrgang 12 die Angelaschule im Mai beim Bundeswettbewerb in Lübeck.
Außerdem können sich Ole und Konstantin noch über zwei Sonderpreise freuen. Zum einen bekamen sie den Sonderpreis des niedersächsischen Kultusministers, zum anderen dürfen sie den Exzellenzcluster PhoenixD an der Universität Hannover besuchen. 

Das Video mit der Siegerehrung kann über den folgenden Link angesehen werden. Das Video ist insgesamt sehr lang. Die Laudatio für den Sonderpreis vom niedersächsischen Kultusminister ist zwischen Minute 18:00 und 19:00 zu sehen, die Siegerehrung zwischen Minute 56:25 und 59:40.

https://video.tu-clausthal.de/film/jugend-forscht-online-feierstunde-2022_1262.html

Wir gratulieren Konstantin und Ole ganz herzlich zu dieser tollen Leistung und wünschen viel Erfolg beim Bundeswettbewerb.

Erfolg beim Jugend Forscht Regionalwettbewerb Emsland

Wieder einmal digital, aber nicht weniger spannend für unsere Angela-Jungforscher: Der Regionalwettbewerb Jugend forscht Emsland 2022 fand am Donnerstag, dem 24.02., statt. Die zwei Teams der Angelaschule fanden sich am Morgen im Physikraum ein und konnten per Videokonferenz die Begrüßungsworte von Wettbewerbsleiter Siggi Wigger hören. Anschließend haben die Teilnehmer alles für ihre Online-Präsentationen vorbereitet.
Das erste Team trat im Gebiet „Geo- und Raumwissenschaften“ an. Konstantin Lehan und Ole Sandmann aus Jahrgang 12 haben mit der Schulsternwarte im Klostergarten zwei Exoplanetentransits beobachtet und die gewonnen Daten ausgewertet. Sie konnten so nachweisen, dass um die untersuchten Sterne Planeten kreisen und deren Eigenschaften bestimmen. Solche Untersuchungen waren bis vor wenigen Jahren nur Profis mit Großteleskopen vorbehalten, weswegen der Nachweis aus dem Klostergarten bereits ein toller Erfolg ist.
Kurz nach dem ersten Vortrag haben dann Timo Bartke, Benedikt Bodde und Jonathan Kopka aus der Klasse 9d ihr Projekt zur Untersuchung der Temperatur in den Schul-Bienenstöcken präsentiert. Mit 10 Sensoren wird dabei die Temperatur an unterschiedlichen Stellen eines Bienenkastens gemessen und anschließend über das osnabrückweite LoRaWAN Netzwerk der Stadtwerke in eine Cloud hochgeladen. Außerdem haben die drei Jungforscher die Messwerte mithilfe der Interpolation in Form von 2D Heatmaps dargestellt, um so einen besser Eindruck von der Temperaturverteilung in dem Bienenkasten zu haben. Diese Projekt wurde von unserem IT-Experten Herrn Schilberg mitbetreut.

Ole Sandmann und Konstantin Lehan, Jg. 12
Jonathan Kopke, Benedikt Bodde und Timo Bartke, Kl. 9d

Am Samstag, dem 26.02., warteten dann alle Beteiligten gespannt auf den YouTube Livestream (https://www.youtube.com/watch?v=DNG6cTARW6E), in dem die Siegerehrung präsentiert wurde. In einer interessanten Veranstaltung mit Gästen und auch Künstlern, wurden die Teilnehmer und Gewinner vorgestellt. 
Wir freuen uns ganz besonders, dass unser Team „Bienenstöcke“ einen Sonderpreis für ihr anspruchsvolles Projekt von BP in Lingen erhalten hat. In den nächsten Jahren wird dieses ambitionierte Projekt sicher weitergeführt. Wir sind gespannt darauf, wie es weitergeht.
Zudem gratuliere wir den „Exoplaneten-Forschern“ ganz herzlich zum Gewinn des 1. Preises im Gebiet „Geo- und Raumwissenschaften“. Ole und Konstantin werden nun am 21.03.2022 am Landeswettbewerb teilnehmen. Nachdem sie bereits 2020 beim Regionalwettbewerb den 1. Preis in der Kategorie Physik erhalten hatten, ist dies nun ihre erste Teilnahme beim Landeswettbewerb, da vor 2 Jahren der Landeswettbewerb coronabedingt abgesagt werden musste. Wir wünschen ihnen in diesem Jahr ganz viel Erfolg!