„Andorra“ von Max Frisch

Die Theater-AG der Angelaschule zeigt Anfang Februar das Drama „Andorra“ von Max Frisch. Es ist Frischs erfolgreichstes Stück und in seiner Thematik auch heute noch aktuell. Es geht um das Schicksal des jungen Mannes Andri, welcher aufgrund der Lüge seines Vaters für einen Juden gehalten wird. Unter dem Zwang, der festgefügten Vorstellung der Andorraner bezüglich eines Juden entsprechen zu müssen, nimmt Andri nach und nach diese Identität an und wird, als ein Mord geschieht, zum Sündenbock gemacht.

Die 6c sucht das Superbuch

Mit einem Büchercasting in der Kinder- und Jugendbibliothek startete die Klasse 6c in die neue Schulwoche: 25 aktuelle Jugendbücher aus den Rubriken “Fantasy”, “Krimi”, “Gruseliges”, “Humor” und “Abenteuer” mussten gegeneinander antreten und sich dem Urteil der Schülerinnen und Schüler stellen. Fünf Jurys vergaben engagiert Punkte. Einige Bücher “überlebten” dabei kaum die Vorrunde, da schon das Cover sehr kritisch kommentiert wurde, andere überzeugten durch interessante Titel und spannende Textpassagen.

Chronogramm 2017

DIES FESTI REFORMATIONIS

LVTHERI RECONCILIENT

CONFESSIONES CHRISTIANAS

IN FRATERNITATE.

Mögen die Festtage zu Luthers Reformation
die christlichen Konfessionen wieder in
Brüderlichkeit vereinen.

Mit unserem diesjährigen Jahreschronogramm nehmen wir Bezug auf das 500. Jahresjubiläum der lutherischen Reformation, das zum ersten Mal in der Geschichte der getrennten Kirchen in ökumenischer Gemeinschaft gefeiert wird.

Der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche Deutschlands, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, hat in seiner Predigt zu Beginn des Jubiläumsjahres den Stellenwert dieses Jahres für die Ökumene betont: „Heute sehnen sich evangelische und katholische Christen nach der Gemeinschaft.“