Archiv des Autors: Isabell Weiser

Les Misérables – Großes Theater an der Angelaschule

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Noch einmal hebt sich der Vorhang zu großem Kulissentheater an der Angelaschule.

Die Theater-AG präsentiert vom 6. – 9. Februar, jeweils um 19.30 Uhr, in der Schulaula in großem Ensemble: „Les Misérables“ nach dem gleichnamigen weltberühmten Roman von Victor Hugo.

Das Theaterstück in deutscher Sprache versetzt die Zuschauer in die Zeit zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Frankreich, in die Epoche der Julirevolution und der Arbeiteraufstände in Paris. Der politische Publizist und Romancier Hugo schildert drastisch die damalige soziale Not, aber auch das Aufbegehren der Bürger gegen dieses Elend. Im Mittelpunkt stehen die Lebensschicksale des ehemaligen Sträflings Jean Valjean, der durch Wohltätigkeit zu Ansehen gelangt, und der Fabrikarbeiterin Fantine, die aufgrund einer unglückliche Liebe in eine existentiell bedrohliche Lage gerät. Beide Lebenswege verbinden sich positiv, als sich Valjean um die unglückliche, kranke junge Mutter und deren Tochter Cosette kümmert. Wäre da nicht der besessene Inspektor Javert, der Valjean Zeit seines Lebens gnadenlos verfolgt…

Erleben Sie/ Erlebt mit uns großes Historientheater, das unsere Aula in eine Kulisse der Revolution und bewegender Lebensschicksale verwandelt!

Herzlich willkommen! Eure Theater-AG

Der Kartenvorverkauf beginnt am 28. Januar in der Pausenhalle. Karten gibt es ebenso an der Abendkasse. Für Erwachsene kostet die Karte 4.50€, für Schüler 3€.

20 Jahre Theater-AG an der Angelaschule

Jahrgangsübergreifende Theatergruppe feiert Jubiläum

Am 22. Dezember brummte es noch einmal in unserer Aula: Bei stimmungsvollem Scheinwerfer- und Laserlicht bewunderten eine große Zahl ehemaliger Theaterschülerinnen und -schüler, darunter auch einige der ersten Theatergeneration, die in Bildtafeln festgehaltene Vielzahl an Theaterproduktionen aus zwei Dekaden. Sie lauschten den lustigen Anekdoten zu den vergangenen Aufführungen und bestaunten Szenenausschnitte aus „Les Misérables“, unserem Stück, welches die jetzige AG vom 6. bis zum 9. Februar 2020 zur Aufführung bringen wird.

Am wichtigsten war es jedoch, die damaligen Weggefährten wiederzutreffen und sich über die schönen Theatererfahrungen an der Schule und deren persönlichkeitsprägenden Einfluss, über den sich alle einig waren, auszutauschen. Bei intensiven Gesprächen erlebten wir eine tolle Partynacht, die wir tanzend und glücklich über die nun schon so lange bestehende und sich stetig anreichernde Interessensgemeinschaft engagierter und kreativer Leute erst spät ausklingen ließen. 

Einladung zum 20jährigen Jubiläum der Theater-AG

Als mich vor 20 Jahren eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern dazu drängte, die Theater-AG zu leiten, wusste ich noch nicht, dass sehr engagierte, kreative und eigenständige Akteure über Jahrzehnte ein solches Erfolgskonzept daraus machen würden.

Wir blicken heute zurück auf stolze 28 große Produktionen mit vielen klassischen Stoffen, aber auch auf eigene Inszenierungen und Romanadaptationen. Dies gilt es zu feiern und schöne Erinnerungen aufleben zu lassen!

Wir laden ein zu einer großen Ehemaligenfeier am 22.12. 2019 in der Aula um 19.00 Uhr! Die AG stellt feierliche Getränke und bittet um das Mitbringen von Fingerfood. Außerdem möchte ich mit allen ein Programm gestalten. Also bitte weitersagen und sich anmelden, bzw. Ideen zum Programm mitteilen! Ich freue mich sehr auf alle, die sich für unsere AG eingesetzt haben!

Anmeldung: isabell.weiser@angelaschule-osnabrueck.net

„Andorra“ von Max Frisch

Die Theater-AG der Angelaschule zeigt Anfang Februar das Drama „Andorra“ von Max Frisch. Es ist Frischs erfolgreichstes Stück und in seiner Thematik auch heute noch aktuell. Es geht um das Schicksal des jungen Mannes Andri, welcher aufgrund der Lüge seines Vaters für einen Juden gehalten wird. Unter dem Zwang, der festgefügten Vorstellung der Andorraner bezüglich eines Juden entsprechen zu müssen, nimmt Andri nach und nach diese Identität an und wird, als ein Mord geschieht, zum Sündenbock gemacht.