Mit Herz und Verstand die Liebe Gottes zu den Menschen leben

So lautet der Auftrag an alle Anwesenden im gestrigen Gottesdienst der Angelaschule im Hohen Dom zu Osnabrück: „Mit Herz und Verstand die Liebe Gottes zu den Menschen leben!“

Gefeiert wurde anlässlich des Gedenktages der Heiligen Angela, der Namenspatronin der Schule. Aber nicht die Heilige Angela stand am 27. Januar 2020 im Fokus der Auseinandersetzung. Vielmehr gedachte die Schulgemeinschaft – auch aus aktuellem Anlass – der jüdischen Opfer des Nationalsozialismus und der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 75 Jahren.

Viele Grüße aus dem supersonnigen Tirol

Bei strahlend blauem Himmel und tollem, glitzerndem Schnee fahren unsere 72 Schülerinnen und Schüler seit nunmehr drei Tagen über die Pisten des schönen Zillertals, heißer Kakao und Schneeballschlacht auf der 2500m hohen Kristallhütte inklusive. Egal ob im Anker an der Marendalm oder bei den ersten Carvingschwüngen auf der „Engelchenpiste“, sie haben immer ein Lächeln auf den Lippen!

Sonnige Grüße, das Angela-Skiteam.

Bildergalerie

Doppel-Chronogramm 2020

MEMENTOTE, HOMINES SVPERBI:
NOS NATVRA VTIMVR,
NATVRA NOBIS NON VTITVR!

Bedenkt, Ihr hochmütigen Menschen:
„Wir brauchen die Natur,
die Natur braucht uns nicht!“

In unserem Doppelchronogramm für das Jahr 2020, in dem die Jahreszahl zweimal enthalten ist, nehmen wir Bezug auf mahnende Worte unseres früheren Bundespräsidenten Richard von Weizäcker. Er erinnert uns an die Stellung des Menschen innerhalb der Natur und an die Gefahr, in die der Mensch sich bringt, wenn er die Natur zerstört:

„Der Mensch braucht die Natur, die Natur den Menschen nicht. Der Mensch ist Teil der Natur, er ist ihr nicht übergeordnet. Erst wenn er das begreift, hat er eine Überlebenschance.“

Ulrike Wilken-Pott und Dr. Ulrich Pott