Faire Osterhasen sind besonders gut und lecker!

Nach dem schnellen und erfolgreichen Verkauf von 100 fairen Nikoläusen vor Weihnachten hat sich das Schulteam „angela goes fair“ zusammen mit der „Unsere Welt-AG“ und der Ökobutze vorgenommen, vor Ostern 200 faire Osterhasen zu verkaufen. Insbesondere durch den Einsatz mehrerer Schüler*innen der „Unsere Welt-AG“ aus der 6d, die in der letzten Woche vor den Osterferien in jeder großen Pause die fairen Osterhasen in der Pausenhalle angeboten haben, ist es zu gelungen, alle Osterhasen bis zum Freitag vor den Ferien zu verkaufen. Mit diesem Verkauf unterstützen wir nicht nur den fairen Handel von Schokolade und damit Kleinbauern v.a. in Westafrika, sondern auch unsere Partnerschule in Miramar, die einen Teil des Erlöses als Spende bekommen wird.
Hauptabnehmer der Osterhasen  waren Schüler*innen aus den unteren Jahrgangsstufen. Einige von ihnen stellten nach dem Probieren von Schokoladestückchen eines zerbrochenen Hasen zudem fest, dass diese Schokolade besonders lecker ist. Aber auch im Lehrerkollegium fanden die fairen Hasen einen guten Absatz.


Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für den Einsatz beim Verkauf der Hasen und wünschen den Käufer*innen Freude an den Hasen und guten Appetit beim Verzehr!

Aktion Faire Nikoläuse

Im  Dezember 2021 war es wieder soweit, es wurden Nikoläuse in der Pausenhalle verkauft. An den Mann brachten die Schokoladenmänner die Mitglieder der „Unsere Welt AG“ unter der Obhut von Frau Tüllinghoff und Frau Köster. Doch dieses Jahr war es kein gewöhnlicher Verkauf, alles stand unter dem Motto unserer Bewerbung für den Titel  „Fairtrade School“. Unter diesem Aspekt war die Motivation der Schüler*innen natürlich besonders groß, viele  Nikoläuse aus fairem Handel zu verkaufen. Das gemeinsame Ziel schweißte zusammen und verdeutlichte den Zusammenhalt unserer Schulgemeinschaft. Nicht nur die fleißigen Verkäufer*innen gaben alles, auch die Schulgemeinschaft ließ sich nicht lumpen und kaufte in nur wenigen Tagen sämtliche fair gehandelten Nikoläuse. Die Aktion kann man also mit gutem Gewissen als vollen Erfolg bezeichnen. Gespannt schauen wir in die Zukunft, das Ziel der Fairtrade Schule fest im Blick.

Amistad – Miramar – 2021

Liebe Schüler*innen, liebe Kolleg*innen, liebe Eltern,

mit großen Schritten gehen wir auf Weihnachten zu. Wir feiern, dass Gott Mensch geworden ist, als kleines Kind, den Menschen nahe.

Traditionell hätten wir vor einer Woche hier in der Angelaschule unseren großen Adventsbasar gehabt, ein wunderbares Fest, an dem die gesamte Schulgemeinschaft mit Ehemaligen, Freund*innen, Nachbar*innen einen fröhlichen Nachmittag verbracht hätte. Wochenlang wäre gebastelt, geprobt und vorbereitet worden, so dass schließlich am Ende, wie jedes Mal, als Erlös sehr viel Spendengeld für Miramar hätte überwiesen werden können.

Wegen der verschärften Corona-Lage mussten wir diese Aktivitäten leider absagen. Aber die Familien, die Kinder, die Schule in Miramar und das Projekt der Schwestern in Pachacutec/Lima brauchen unsere Unterstützung. Viele Eltern in diesen Armenvierteln am Rand von Lima haben ihre Arbeit verloren, sind krank geworden, können kaum für ausreichendes Essen sorgen. Neben der Unterstützung im „Distanz-Unterricht“ wird Hilfe zum Überleben (Essensspenden, Sauerstoff, Medikamente) gebraucht.

Wir bitten euch/Sie hiermit, sich zu beteiligen an unserer Weihnachtsspenden-Aktion für Miramar

„Amistad – Miramar – 2021“

In der letzten Woche vor den Weihnachtsferien werden wir, die Unsere-Welt-AG, mit Sammelboxen in den Pausen durch die Schule laufen. Dann freuen wir uns auf rege Beteiligung.

Überweisungen sind natürlich auch möglich:

Angelaschule Osnabrück

DE61400602650020065192     BIC: GENODEM1DKM

Stichwort: Miramar

Ganz herzliche Grüße – muchos saludos – mit guten Wünschen für eine gesegnete Weihnachtszeit

Unsere-Welt-AG (Barbara Köster und Andrea Tüllinghoff)

Straßenkindertag

„Wer möchte seine Schuhe geputzt haben?“ – „Wessen Autofenster brauchen mal eine Wäsche?“  Diesen Fragen begegneten Schüler/innen und Lehrer/innen in den letzten Tagen immer wieder, so dass die Mitglieder der Unsere-Welt-AG – ergänzt durch viele engagierte Neumitglieder aus den 5. Klassen – schließlich eine stattliche Liste abzuarbeiten hatten. Für einen Tag  schlüpften sie in die Rolle von Straßenkindern, so wie wir sie in Lima erlebt haben, und wie es sie auch in vielen anderen Großstädten gibt.

Unsere „Straßenkinder“ sammelten aber nicht Geld für sich, sondern für die Opfer, insbesondere Kinder, und Helfer der Überschwemmungskatastrophe in Peru. Von unseren Freunden und Freundinnen in Lima, von unseren beiden Partnerschulen und von dem befreundeten Padre Juan in Chorillos/Lima hatten wir erschreckende Nachrichten über das Ausmaß der Katastrophe, aber auch ermutigende Berichte über die Solidarität der Menschen vor Ort erhalten.

Mit ihren vielfältigen und kreativen Aktionen (Geigenspiel zu Beginn des Tages in der Pausenhalle, Bläserkonzert auf der neuen Außenbühne vor dem Unterricht und in den großen Pausen, Akrobatik, Verkauf von selbst gebackenem Kuchen und Überraschungsbeuteln, Angeboten von Fairen Schokoriegeln und O-Saft im Bauchladen) erarbeiteten unsere „Straßenkinder“ nicht nur viele Spenden für die Kinder in Peru, sondern sie schufen nebenbei eine fröhliche Stimmung am letzten Tag vor den Osterferien.

Mit den Spenden, die bereits seit Ende März aus allen Klassen und Kursen zusammen gekommen sind, konnten wir  mehr als 1.800.- Euro nach Peru überweisen.

Fotos von verschiedenen Aktionen gibt es in der Bildergalerie.