Physik

„Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.“

ALBERT EINSTEIN

Als Albert Einstein diese Aussage traf, hat er sicherlich etwas tief gestapelt. Es wird daran aber deutlich, dass die Neugierde die treibende Kraft der Naturwissenschaften ist. Schülerinnen und Schüler für das Verstehen der Welt zu begeistern, sehen wir als unsere Aufgabe. Das machen wir durch spannende Experimente und Alltagsbezug im Physikunterricht und ein ausgeprägtes technisches und naturwissenschaftliches Angebot im außercurricularen Bereich. So können Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 an der Robotik AG teilnehmen und ab Klasse 6 in der Experimentier-AG bzw. ab Klasse 8 in der „Jugend forscht“-AG ihrem Forschungsdrang nachkommen. Darüber hinaus hat sich an der Angelaschule der Schwerpunkt Astronomie etabliert. In AGs, Wahlpflichtkursen und Seminarfächern können die Schülerinnen und Schüler mit unserer schuleigenen Sternwarte und zahlreichen Teleskopen eigene Beobachtungen anstellen. Diese astronomische Ausstattung ist in Osnabrück und Umkreis einmalig.

Im Folgenden finden Sie eine Auswahl an Highlights aus dem außercurricularen Angebot der Physikfachschaft:

  • Im Rahmen des Seminarfachs Astrophysik haben vier Schüler des Abiturjahrgangs 2016 den Flug eines Stratosphärenballons geplant und durchgeführt. In der Planungsphase mussten technische Anforderungen erkundet, Gelder eingeworben, Fluggenehmigung eingeholt und eine Versicherung abgeschlossen werden. Der Ballonstart fand an einem stürmischen Februarmorgen auf dem Schulhof der Angelaschule statt. Ausgestattet mit Kamera, GPS-Ortungsgerät sowie Temperatur- und Luftdrucksensor stieg Ballon bis in eine Höhe von über 25 km auf. Das ist mehr als doppelt so hoch wie ein Passagierflugzeug fliegt. Aufgrund starker Winde konnte der Ballon in fast zweieinhalb Stunden bis in die Nähe von Leipzig fliegen, wo die Schüler ihn wieder eingesammelt haben. Das folgende Video dokumentiert den Flug des Ballons in Ausschnitten. Die Grafiken stellen einige Messwerte dar, die während des Fluges aufgenommen wurden. Leider setzte das Messgerät bei einer Temperatur von unter -40 Grad Celsius aus, weswegen die Daten in den Abbildungen zum Teil extrapoliert sind
  • Dank des Fördervereins der Angelaschule verfügt die Fachschaft Physik über einen 3D-Drucker. Dieser kann z.B. in den Nawi-AGs eingesetzt werden, um Bauteile für die Forschungsprojekte der Schüler zu drucken. Das folgende Video zeigt den 3D-Drucker im Einsatz. Auf dem Foto sind selbst gedruckte Teile zu sehen, die zusammen ein Gehäuse für eine Platinenkamera dienen. Diese wird zur Überwachung der Schulsternwarte eingesetzt.