Morgen: Aktion der Ökobutze in der großen Pause

Wir, der Wahlpflichtkurs Ökobutze, verkaufen am Donnerstag, dem 20. Februar, in der ersten großen Pause selbstgemachte Schoko-Pralinen und Kuchen zu einem fairen Preis. Alles ist 100% Fair-Trade. Mit der Aktion wollen wir auf die schlechten Arbeitsbedingungen, zum Beispiel die Kinderarbeit, beim Kakao-Anbau in Teilen Afrikas aufmerksam machen.

Sozialpraktikum? – Eine coole Sache!

Am Montag, dem 17.Februar 2020, fand die Abschlussveranstaltung des diesjährigen Sozialpraktikums des 11. Jahrgangs, das „Cool down“, statt. Circa 100 Schülerinnen und Schüler trafen sich zu Beginn der 5. Stunde mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern und dem Organisationsteam des Sozialpraktikums, Frau Lemke-Romme, Frau Tüllinghoff und Frau Riehemann, in der Aula.

Nach einem kurzen einführenden Text, der den Perspektivenwechsel der Schülerinnen und Schüler thematisierte, und damit verbundenen weiteren praktischen Übungen setzten sie sich kreativ-produktiv mit ihren Erfahrungen an ihren Praktikumsstellen auseinander. Dazu gestalteten sie als Klassengemeinschaft Collagen. Anschließend wurden die Ergebnisse im großen Plenum vorgestellt, worauf die Einzelnen mit den Lehrkräften, die sie in dieser Zeit begleitet hatten, ihre individuellen Erfahrungen innerhalb des Sozialpraktikums reflektierten. Dabei sprachen sie u.a. über Höhen und Tiefen, über besonders beeindruckende Situationen und über prägende Eindrücke.

In diesem Zusammenhang resümierte eine Schülerin, dass das Sozialpraktikum „eine ganz coole Sache“ sei. Anfangs habe sie zwar Bedenken geäußert, diese seien aber keinesfalls berechtigt gewesen, im Gegenteil, sie würde gerne „nochmal drei Wochen“ weitermachen. Die Veranstaltung endete mit einem Feedback, das alle Beteiligten in Bezug auf die Organisation des Praktikums und auf ihre individuellen Erfahrungen geben sollten. Daraus erhofft sich das Organisationsteam Impulse für den nachfolgenden Durchgang.

Bilder zum Abschlusstag des Praktikums gibt es in der Galerie.

Ende des SIA

Schulintegrationsprojekt der Angelaschule Osnabrück läuft aus

Seit Anfang 2016 gestaltete die Angelaschule ein ehrenamtliches Schulintegrationsprojekt für jugendliche geflüchtete Personen, denen es in Deutschland nicht sofort möglich war, einen festen Schulplatz, wie z.B. einen Integrationskurs, in Anspruch zu nehmen.

Die Angelaschule bot den Kursteilnehmern des SIA-Projekts kostenfreien Sprachunterricht an, in dem Grundkenntnisse der deutschen Sprache und auch Verhaltensweisen in alltäglichen Situationen, wie Einkaufen, Arztbesuche oder Behördengänge, vermittelt wurden. Dieser Unterricht wurde von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der verschiedenen Freiwilligendienste (FÖJ, FSJ, BFD etc.) der Angelaschule vorbereitet und durchgeführt. Die Stunden und interessanten Aktionen fanden bei den Geflüchteten, die mehrmals in der Woche morgens die Angelaschule besuchten, großen Anklang.

Leider muss dieses besondere Angebot der Angelaschule nun beendet werden: Die personelle Besetzung in Bezug auf die Freiwilligendienste an der Angelaschule lässt eine solche Aufgabe nicht mehr zu. Wir bedauern das sehr und wünschen allen ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern alles Gute und viel Erfolg für ihren weiteren Lebensweg! Bei allen, die in den letzten vier Jahren zum Gelingen des Schulintegrationsprojekts an der Angelaschule beigetragen haben, möchten wir uns ganz herzlich bedanken!

Starker 3. Platz für die Basketballerinnen

Bezirksentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ in Oldenburg

Unsere Basketballerinnen konnten beim Bezirksentscheid in Oldenburg einen starken dritten Platz belegen, nachdem sie sich im Halbfinale nur knapp dem späteren Turniersieger des Gymnasiums aus Damme geschlagen geben mussten.

Im ersten Gruppenspiel überzeugten sie gegen teilweise überforderte Gegenspielerinnen und konnten das Spiel mehr als deutlich mit 58:4 für sich entscheiden. Im anschließenden zweiten Gruppenspiel, in dem gleichzeitig der Gruppensieg ausgespielt wurde, unterlagen sie den Gastgeberinnen aus Oldenburg knapp mit 39:36. Nach einem unglücklichen Start lagen unsere Spielerinnen schnell mit 12:2 in Rückstand, welcher jedoch dank einer engagierten und intensiven Verteidigungsleistung in ein 16:18 gedreht werden konnte.  Ab da entwickelte sich ein attraktives Spiel auf Augenhöhe, welches auf beiden Seiten schönen Basketball zeigte. Letztlich entschied ein Ballverlust wenige Sekunden vor Schluss das Spiel zugunsten der Oldenburgerinnen, sodass wir als Gruppenzweiter das Halbfinale gegen den Gruppenersten aus der parallelspielenden Gruppe absolvieren mussten.

Auch hier glückte der Start gegen die stark aufspielenden Basketballerinnen aus Damme nicht, weshalb die Angelanerinnen erneut einen Rückstand von über 14 Punkten aufholen mussten. Dank einer geschlossenen Teamleistung sowie einer taktischen Umstellung in der Verteidigung kämpften sich unsere Basketballerinnen Schritt für Schritt zurück, sodass sich das bis dahin beste Spiel des Turniers entwickeln konnte. Wussten die Schülerinnen aus Damme immer wieder mit guten Einzelaktionen zu überzeugen, gelangen den Angelanerinnen dank guten Teambasketballs viele erfolgreiche Korbabschlüsse. Am Ende wurde die Aufholjagd jedoch nicht belohnt, da die Dammerinnen erneut durch eine Einzelaktion das Spiel gewinnen konnten.

Nichtsdestotrotz belegen unsere Basketballerinnen aufgrund des zweitbesten Korbverhältnisses und einer geschlossenen Teamleistung einen starken 3. Platz, der den Ehrgeiz aller für eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr wecken konnte.

Schnuppertag

Wir wünschen allen kleinen und großen Gästen unseres heutigen Schnuppertages ein schönes Wochenende. Es war ein toller Tag mit vielen schönen Erlebnissen und neuen Informationen. Wir freuen uns schon, Sie, liebe Eltern, und vor allem euch Kinder am Tag der offenen Tür wiederzusehen. Dieser Tag mit vielen Überraschungen findet am Mittwoch, dem 18. März, von 16-18 Uhr statt.

Nitrat-Skandal oder Panikmache?

Mit der Nitratbelastung der Gewässer setzen sich Chemiker und Chemikerinnen des Jahrgangs 12 intensiv im Rahmen des Nitrat-Monitorings der Universität Osnabrück schon seit dem Herbst 2019 auseinander. Der Chemie-LK startete das zweite Halbjahr mit einem Besuch im Schülerlabor zu Vertiefung von Fachwissen und Versuchspraxis.

Nicht erst seit EU-Strafzahlungen drohen, nimmt die Belastung der Oberflächengewässer und des Grundwassers mit Nitrat in der öffentlichen Diskussion in der Region Weser-Ems einen immer breiteren Raum ein. Meinungen von Bauern, Bürgern, Umweltschützern und Politikern sind oft konträr und prallen aufeinander, ohne dass die Fakten und ihr Zusammenhang bekannt sind. Hier setzt das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt inhaltlich und finanziell geförderte Projekt „Schüler und Bürger forschen zusammen mit Wissenschaftlern zum Thema Stickstoffbelastung von Gewässern“ an.

Großer Auftritt und viel Spaß beim Jahnschwimmen

Neue Angelalogo-Schwimmkappen – 3. Platz bei der Lehrerstaffel – zwei Pokale für die Jungen

Beim Ausprobieren der nagelneuen, vom Förderverein spendierten Angela-Schwimmkappen war uns beim Training am vergangenen Mittwoch klar: Das Motto kann nicht mehr wie in den letzten zwei Jahren nur „Dabeisein ist alles“ heißen. Wer solche Kappen trägt, sollte auch was können! Die Motivation war also schon vorher riesengroß. Unsere 20 Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Jahrgängen 6-12 wollten wieder einmal alles geben, um mit der nach wie vor deutlich erfahreneren Konkurrenz der anderen Osnabrücker Schulen mithalten und sie vielleicht auch überbieten zu können.

Beim Eintreffen im Nettebad wurden wir dann wieder von der einmaligen Stimmung gepackt – kein Wunder, wenn Schwimmerinnen und Schwimmer von mehr als 35 Schulen aus Osnabrück dort zusammenkommen. Begleitet von unseren beiden Kampfrichterinnen Frau Klaßen und Frau Pax stieg vor jedem einzelnen unserer 12 Wettkämpfe am Beckenrand die Spannung. Alle Pausierenden feuerten die gerade Schwimmenden hierbei mit „Gib Gas!“, „Zieh durch!“ und kräftigem Klatschen an.