Adventsbasar am Samstag, 2. Dezember

Wichtig!

Herzlich laden wir alle Interessierten zu unserem diesjährigen Adventsbasar ein. Viele gebastelte und handgearbeitete Dekorationen und Weihnachtsgeschenke werden von Schülern, Eltern und Lehrern in der Aula der Schule angeboten. Im „Café Schneezauber“ der Oberstufe gibt es selbstgebackene Torten und Kuchen. Die Mittelstufenklassen verkaufen Würstchen, Waffeln und andere Leckereien.

Wie immer unterstützen wir mit dem Erlös dieses traditionellen Basars, der im jährlichen Wechsel mit dem Sommerfest stattfindet, unsere Partnerschule in Lima, Miramar, die sehr auf unser Engagement angewiesen ist. Ihre Hilfe kommt direkt bei den Kindern der Armenschule an und sichert diesen ein warmes Mittagessen und eine schulische Ausbildung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und erwarten Sie am Samstag, dem 2. Dezember, von 15.00-18.00 Uhr in der Angelaschule.

 

Was für ein Käse!

Ist Käse gesund? Kann man die Rinde essen? Wie kommen die Löcher in den Käse? Woraus besteht Käse überhaupt? Und wie wird er hergestellt?
Diesen und weiteren Fragen rund um das Thema Käse ging die Klasse 8d der Angelaschule am 8.November 2017 bei einem Projekt nach, das von Studierenden der Ökotrophologie im WABE-Zentrum der Hochschule Osnabrück unter Leitung von Frau Prof. Dr. Herrmann durchgeführt wurde.
Nach einer anschaulichen inhaltlichen Einführung über die Inhaltsstoffe und den Herstellungsprozess des Käses wurde es praktisch. Zum einen gab es Sensorik-Übungen: Hier sollten die Schüler die Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig und bitter herausschmecken, fetthaltigen von fettarmem Käse unterscheiden sowie verschiedene Käsesorten und Reifungsgrade zuordnen. Es zeigte sich, dass einiges davon gar nicht so leicht  herauszuschmecken war, zumal es für viele ungewohnt war, so genau auf Aussehen, Geruch und Geschmack von Nahrungsmitteln zu achten.
Zum anderen konnten die Schüler, als Höhepunkt der Veranstaltung, ihren eigenen Käse herstellen. Von der „Dicklegung“ des Käses durch Labzugabe über die Bearbeitung des Käsebruches bis hin zum Abfüllen und Pressen haben die Schüler dabei alle Schritte der Käseherstellung in Kleingruppen selbst durchgeführt. Am Ende hielten sie den eigenen Käse, nach Wunsch in einer Kräutermischung gewälzt, nicht nur in den Händen, sondern konnten ihn  auch verpacken und mit nach Hause nehmen. So gab es in den Familien an diesem Abend leckeren, selbstgemachten Käse.

Wir bedanken uns herzlich bei den Veranstaltern für diesen interessanten Vormittag, der den Schülerinnen und Schülern viel Spaß gemacht hat.

Eine Sternwarte für die Angelaschule

Eine Schule mit eigener Sternwarte? Was an Universitäten nicht unüblich ist, ist an Schulen eine Seltenheit. Trotzdem, oder gerade deswegen, stellen sich Schüler und Lehrer der Angelaschule dieser Herausforderung. Bereits jetzt wird dem Interesse an Astronomie durch Angebote im Wahlpflichtbereich der Mittelstufe und in Seminarfächern der Oberstufe nachgekommen.

Den nächsten Schritt sind die Schüler des Seminarfachs Astrophysik (Klasse 12c) gegangen und haben die Planungsphase des Sternwartenbaus aufgenommen. Erste Erfolge sind bereits zu verzeichnen, denn die Bürgerstiftung Osnabrück unterstützt im Rahmen des Förderschwerpunktes 2017 „Über den Tellerrand hinaus“ das Projekt Schulsternwarte mit der maximalen Fördersumme von 1.200 Euro. Auch der Förderverein der Angelaschule würdigt das Projekt mit einem Zuschuss von 250 Euro. Aus diesen Mitteln wurde ein Teleskop angeschafft. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei der Bürgerstiftung und dem Förderverein bedanken.

Die weiteren Schritte zum Bau der fest installierten Sternwarte im Park von St. Angela sollen im Jahr 2018 angegangen werden. Dies soll auch im Rahmen der neu gegründeten „Jugend forscht“- AG geschehen. Es ist geplant, viele der Arbeiten dabei in Eigenleistung zu verrichten (Fundament erstellen, Betonsäule für die Montage des Teleskops gießen, Schutzhütte bauen, etc.), weswegen wir uns über weitere Unterstützung sehr freuen würden.

Die letzten beiden Bäume wurden gepflanzt

Verbunden mit einer kleinen Andacht feierten wir heute mit vielen Klassen und Kursen der Schule den Abschluss unserer Baumpflanzaktion. Jugendpfarrer Michael Franke und Diakon Kimm Herlyn pflanzten unter Anleitung von Frau Timpe-Urban und Frau Kühlmorgen die beiden Bäume zwischen Teich und Nette. Sehr bewegend waren die Worte Kimm Herlyns, der an diesem 9. November vor allem der Verstorbenen unserer Schule gedachte. Besonders hat er an die Schülerinnen und Schüler erinnert, die schon während ihrer Schulzeit gestorben sind. Der Diakon nahm sein eigenes Kreuz, das er an einem Lederband um den Hals trug, ab und befestigte es als Symbol an der neu gepflanzten Eiche. So kann dieser Baum ein Ort werden, an dem man nachdenken und zur Ruhe kommen kann, an dem man auch mal seine Sorgen und Nöte lassen kann. Mit einem gemeinsamen „Vater unser“ und dem Lied „Ubi caritas“ endete die ökumenische Feier. Fotos vom Ablauf zeigt die Bildergalerie.

Mitglied im Jugendparlament Osnabrück: Emrah Men

Mit 578 Stimmen ist Emrah aus der 10e in das Jugendparlament Osnabrück gewählt worden. Herzlichen Glückwunsch! Schon in den letzten beiden Jahren hat er sich im Jugendparlament für die Anliegen junger Menschen eingesetzt. Als aktiver Gitarrenspieler fordert er mehr Kulturprogramm für Jugendliche und spricht sich auch für kostenlose Busfahrkarten für die Oberstufe aus. Wie in der letzten Legislaturperiode würde er gern weiterhin Pressesprecher sein oder auch im Vorstand mitarbeiten. Die konstituierende Sitzung des inzwischen 3. Jugendparlaments ist am 18. November im Ratssitzungssaal. Wir wünschen Emra viel Elan, um seine Ziele zu erreichen.

Ehemaligentreffen 2017

Liebe ehemalige Schülerinnen, liebe ehemalige Schüler,

am Donnerstag, dem 21. Dezember, ist die Angelaschule bereits zum fünften Mal Treffpunkt für ein geselliges Beisammensein. Wir möchten Raum für ein entspanntes Wiedersehen und nette Gespräche bieten. Für Getränke und einen Snack zu fairen Preisen wird gesorgt. Herzlich laden wir vor dem Treffen zu einer Andacht im Meditationsraum ein. Damit wir besser planen können, bitten wir um eine Anmeldung.

Andacht: 17.30 Uhr  –  offener Beginn: 18 Uhr  –  Ende: 23 Uhr

Schon mehr als 300 Bäume für die Pilgerfahrt!

Letzte große Baumpflanzaktion für die Schulfahrt zum Gardasee

Im Rahmen der Baumpflanzaktion für die Klimaneutralität der Schulfahrt zu den Stätten der Heiligen Angela am Gardasee haben Schülerinnen und Schüler des Seminarfachs „Mensch-Natur-Umwelt“ (Jg.11) am 2. November 35 Bäume und Gehölze gepflanzt, die von Prof. Dr. Klaus Kuhnke (Solarenergieverein Osnabrück e.V.) gestiftet wurden. Damit ist das Ziel, insgesamt 300 Bäume zu pflanzen, bereits übertroffen. Die Bildergalerie dokumentiert diese Gemeinschaftsaktion.

Am Donnerstag, 9. November um 11 Uhr, werden Jugendpfarrer Michael Franke und Diakon Kimm Herlyn, die die Schulgemeinschaft der Angelaschule beide auf der Gardaseereise als Geistliche begleitet haben, als Abschluss unserer Aktion die letzten beiden Bäume hinter dem Teich, in Nähe des von Weihbischof Wübbe im Frühjahr gepflanzten ersten Baums, setzen. Die ganze Schulgemeinschaft ist dazu herzlich eingeladen!

Was zunächst als Projekt für einen längeren, möglicherweise mehrjährigen Zeitraum angedacht war, kann nun schon wenige Wochen nach der Schulfahrt zum Gardasee mit großer Unterstützung von vielen Seiten zu einem guten Ende gebracht werden. Allen, die dazu beigetragen haben, ganz herzlichen Dank!

Radfahren in der dunklen Jahreszeit

Am 19. Oktober, passend zu Beginn der dunklen Jahreszeit, wurden die Fahrräder der Schülerinnen und Schüler auf ihre Verkehrssicherheit überprüft. Die Lichtanlage, die Bremsen und die Reflektoren wurden von Herrn Lanver genau untersucht. An einigen Rädern sind Mängel festgestellt worden, die nun schnell behoben werden müssen.

Wir möchten allen Radfahrern lebenswichtige Impulse mit auf den Weg geben:

  • Es ist wichtig für euch, gut zu sehen, aber noch wichtiger ist es, gesehen zu werden. Das bedeutet: funktionierendes Licht und Reflektoren am Rad, helle, reflektierende Kleidung und Helm (mit Licht) tragen!
  • Fahrt umsichtig und denkt für die Autofahrer mit, die Euch vielleicht übersehen haben. Das bedeutet: Habt einen wachen Blick und seid jederzeit zum Bremsen bereit! Nehmt Rücksicht! Dies gilt besonders vor der Schuleinfahrt und den Bushaltestellen.
  • Radfahrer sind den Autos unterlegen. Unfälle haben schlimme Folgen. Das bedeutet: besonders bei Regen, in der Dämmerung und bei Glätte stark aufpassen, alle Verkehrsregeln genau beachten, angepasst fahren, Helm tragen!

Nach der Saison ist vor der Saison …

… in der Imker-AG

Der Honig ist geerntet und in Gläser abgefüllt. Er steht in der Ökobutze oder auch demnächst beim Adventsbasar zum Verkauf bereit. Allerdings müssen wir uns in diesem Jahr mit einer bescheidenen Ausbeute begnügen. Die Spätfröste im Frühjahr haben die Obstblüte empfindlich gestört und auch das Temperaturen-Auf und Ab im Sommer war nicht zuträglich, so dass die Bienen wenig Pollen und Nektar eintragen konnten. Weniger Blüten – weniger Honig – weniger Äpfel. Für einen Topf Bratapfelmarmelade zum Basar dürften die von der Obstwiese geernteten Äpfel aber reichen…
Jetzt steht die Versorgung unserer Völker für die Überwinterung an. Sie benötigen Zuckergaben, um genügend Futtervorrat anlegen zu können. Und die Varroa-Milben, als allgemein verbreitete Schädlinge, müssen vorsichtig, aber konsequent mit Ameisensäure bekämpft werden. Immerhin haben wir mittlerweile fünf Völker, die wir erfolgreich führen wollen.
Unseren neusten Zugang haben wir unserem Imkerpaten Siegfried Flegel zu verdanken, der uns am Saisonende ein junges Volk geschenkt hat. Erwartungsfroh und vielversprechend wurde es „Goldmine“ getauft. Ein ganz großes Dankeschön dafür!! Dank auch an Herrn Liening-Ewert, der unser Volk „Circus Maximus“ mit einer neuen Königin versorgt hat. So toll unterstützt schauen wir optimistisch ins nächste Jahr.

Bewegender Lichtergottesdienst am Gardasee

Die Pilgerfahrt auf den Spuren der heiligen Angela endete am Freitag vor den Herbstferien. Alle Schüler und Lehrer traten die Heimreise an. Die Tage haben die Gemeinschaft gestärkt, den Horizont erweitert, Begegnungen ermöglicht und einen gemeinsamen Mittelpunkt geschaffen. So wie es auch Johannes Oerding in seinem Lied „Kreise“ singt, das Thema beim ökumenischen Abschlussgottesdienst war: „Egal wie weit wir uns entfer’n, auf dem Radar seh ich nur uns. Egal wie weit wir auseinander sind, wir hab´n den gleichen Mittelpunkt“. Dass dieser gemeinsame Mittelpunkt der Schulgemeinschaft, der Glaube an Jesus Christus, jedem Orientierung bieten und ihn tragen möge, „egal wie weit wir auseinander sind“, darum bat die Schulgemeinschaft in einer Fürbitte beim Abschlussgottesdienst am Gardasee.

 

Auch Kirchenkreisjugendwart Kimm Herlyn, der die Fahrt als evangelischer Diakon erstmalig begleitete und den Abschlussgottesdienst mit Jugendpfarrer Michael Franke und der Schulgemeinschaft direkt am Gardasee feierte, blickt erfreut auf die Tage am zurück: „Ich habe hier Menschen erlebt, die mich mit offenen Armen empfangen haben, Schüler, die offen sind für Begegnungen und Inhalte, eine Ökumene, die aus Begegnung und Beziehung lebt“, erzählt er. Dazu kamen die vielen neuen Eindrücke und Sehenswürdigkeiten im „wunderschönen Italien“. Kurzum: „Es war eine wunderbare Reise, die noch lange Kreise ziehen kann.“

Mit der Bildergalerie zum Gottesdienst und dem Zwischenstopp in Bozen während der Heimreise endet die Fotodokumentation unserer gemeinsamen Pilgerfahrt, in der Hoffnung, dass sich jeder und jede hier und da auf einem Foto wiederentdeckt.