Startschuss unserer großen Baumpflanzaktion

Weihbischof Johannes Wübbe pflanzt den ersten Baum

Im Herbst dieses Jahres fährt die Schulgemeinschaft der Angelaschule wieder auf den Spuren der Hl. Angela zum Gardasee. Solche Schulpilgerfahrten haben wir auch schon 2003 und 2009 unternommen.

Da die Angelaschule seit mehr als 10 Jahren „Umweltschule in Europa“ ist, verfolgt sie auf vielfältige Weise das Anliegen der „Bewahrung der Schöpfung“. Auch jetzt soll dieser Aspekt berücksichtigt werden. Unser Ziel ist es, die Schulreise im Herbst klimaneutral zu gestalten. Dazu wollen wir selbst Bäume pflanzen. Um mit einer so großen Gemeinschaft klimaneutral zu reisen, müssen allerdings mehr als 300 Bäume gepflanzt werden.

Am Mittwoch, 22. Februar, gab Weihbischof Johannes Wübbe, der 2009 mit der Angelaschule an den Gardasee reiste, den Startschuss für diese Aktion. Er setzte zusammen mit Schulleiter Otto von der Heide und Koordinatorin Beatrix Timpe-Urban den ersten Baum – eine Blutbuche. Hinter dem Schulteich fand der Baum unter großem Applaus vieler Klassen einen würdigen Platz.

Alle Eltern und Interessierten können sich ab sofort aktiv an der weiteren Aktion beteiligen. Dabei hoffen wir auf das große Engagement und die volle Unterstützung, wie wir sie seit vielen Jahren immer wieder erleben dürfen. Folgende Möglichkeiten gibt es:

  1. Ein Baum für den eigenen Garten

Wir bitten alle Eltern, Freunde und Förderer der Angelaschule, für unsere Schulreise auf ihr eigenes Grundstück einen Baum zu pflanzen und uns ein Foto von der Aktion zu schicken, das wir auf der Homepage veröffentlichen können. (angelaschule@t-online.de)

  1. Bäume für den Schulpark und Freiflächen

Wir werden mit  befreundeten Institutionen (Deutsche Bundestiftung Umwelt, Unterhaltungsverband Hase-Bever) und mit der Schulgemeinschaft (Schülergruppen; Aktionstage mit Eltern, Schülern und Kollegen) in unserem Schulpark und auf anderen Freiflächen Bäume pflanzen.

Die erste Pflanzaktion ist für den Aktionstag am 11. März geplant, zu dem wir schon hier  recht herzlich einladen! 

NOZ-Redakteur besucht die Klasse 8d

Im Rahmen des Projekts „Klasse!“, einem Projekt der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, bei dem die Schülerinnen und Schüler einen Monat lang jeden Tag die Zeitung in die Schule geliefert bekommen, um dieses Medium kennenzulernen und mit ihm zu arbeiten, besuchte der Redakteur Stefan Alberti die Klasse 8d der Angelaschule und berichtete spannend und anschaulich über die Arbeit in der Redaktion, Recherche, Außeneinsätze, Zeitdruck und vieles mehr.

Autorenlesung mit Anne C. Voorhoeve

Am 26.01.2017 fand in der Aula unserer Schule eine Lesung mit der – bei uns bereits bekannten und immer hochwillkommenen – Autorin Anne C. Voorhoeve statt, die großen Anklang fand. Die Lesung wurde gesponsert von der Dom Buchhandlung. Herr Zumbrägel war selbst gekommen und hatte einen reichhaltigen Büchertisch vorbereitet. Ihm gilt unser besonderer Dank! – Natürlich kann man alle Romane von Frau Voorhoeve auch in unserer Bibliothek in der Blauen Küche ausleihen. Hier ein kurzer Bericht von Maya, Amelie und Konrad aus der 7a:

Es war ein tolles Erlebnis!

Anne C. Voorhoeve wurde 1963 geboren und studierte Politologie, Amerikanistik, Alte Geschichte und Komparatistik. Sie wurde mehrfach für Buchpreise nominiert,  z. B. 2005 für den Deutschen Jugendliteraturpreis mit dem Buch „Lilly unter den Linden“.

Die Autorin schrieb 7 Bücher, davon 6 historische Romane und 1 Kinderbuch. Die erfolgreichsten sind „Liverpool Street“ und „Lilly unter den Linden“.

Für ihre bereits 3. Lesung an der Angelaschule besuchte sie uns, den 7. Jahrgang, am 26. Januar 2017, um uns ihre Bücher vorzustellen. Bevor sie uns aus ihrem neuesten Buch „Kascha Nord-Nordost“ vorlas, stellte sie sich uns vor. Nachdem sie einige Episoden aus ihrem neuen Roman vorgelesen hatte, durften wir noch Fragen stellen. Anschließend hatten wir noch die Möglichkeit,  Bücher von Frau Voorhoeve zu kaufen und sie von ihr signieren zu lassen. Uns hat die Lesung sehr gut gefallen und es war ein tolles Erlebnis, was sich auch darin spiegelte, dass die Schlangen zu den Büchern und zum Signieren sehr lang waren. Wir hoffen, Frau Voorhoeve bald wieder an unserer Schule begrüßen zu können.

Europa – „Wir sind zu unserem Glück vereint“

Am Samstag nutzten die Schülerinnen und Schüler des Seminarfachs „Europa“ die Gelegenheit, aus dem Erfahrungsschatz eines wahren Europäers zu schöpfen. Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D., stellte die 2. Auflage seiner Autobiographie vor. Er berichtete von Begegnungen mit Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Gesellschaft und richtete seinen Blick auch auf die Zukunft der Europäischen Union. Dazu ermunterte er die Jugendlichen, die Menschen in den europäischen Ländern kennenzulernen und für die gemeinsamen Werte einzustehen.

 

„Andorra“ von Max Frisch

Die Theater-AG der Angelaschule zeigt Anfang Februar das Drama „Andorra“ von Max Frisch. Es ist Frischs erfolgreichstes Stück und in seiner Thematik auch heute noch aktuell. Es geht um das Schicksal des jungen Mannes Andri, welcher aufgrund der Lüge seines Vaters für einen Juden gehalten wird. Unter dem Zwang, der festgefügten Vorstellung der Andorraner bezüglich eines Juden entsprechen zu müssen, nimmt Andri nach und nach diese Identität an und wird, als ein Mord geschieht, zum Sündenbock gemacht.

Die Aufführungen finden an folgenden vier Tagen in der Aula der Schule statt:

Donnerstag, 2. Februar, 19:30 Uhr

Freitag, 3. Februar, 19:30 Uhr

Samstag, 4. Februar, 19:30 Uhr

Sonntag, 5. Februar, 19:30 Uhr

Der Vorverkauf der Karten beginnt am Montag, 23. Januar in den großen Pausen, ebenso gibt es Karten an der Abendkasse. Schüler 3€ / Erwachsene 4.50€.

Wir freuen uns sehr auf Ihr/Euer Kommen

Die Theater-AG

Die 6c sucht das Superbuch

Mit einem Büchercasting in der Kinder- und Jugendbibliothek startete die Klasse 6c in die neue Schulwoche: 25 aktuelle Jugendbücher aus den Rubriken “Fantasy”, “Krimi”, “Gruseliges”, “Humor” und “Abenteuer” mussten gegeneinander antreten und sich dem Urteil der Schülerinnen und Schüler stellen. Fünf Jurys vergaben engagiert Punkte. Einige Bücher “überlebten” dabei kaum die Vorrunde, da schon das Cover sehr kritisch kommentiert wurde, andere überzeugten durch interessante Titel und spannende Textpassagen.
So bekamen alle Schülerinnen und Schüler neue Leseanregungen und zugleich einen Einblick in das umfangreiche Angebot der Bibliothek, das Kinder und Jugendliche kostenlos nutzen können. Das Gewinnerbuch aus dem Bereich “Fantasy” war “Darkmouth – Der Legendenjäger” von Shane Hegarty. Von diesem Roman werden wir noch hören, denn Luca wird daraus vorlesen, wenn sie unsere Schule am 15. Februar im Haus der Jugend beim Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs vertritt.
Einen herzlichen Dank an Frau Katrin Schmidt von der Bibliothek, die das Büchercasting vorbereitet und durchgeführt hat. Eine gelungene Idee und ein abwechslungsreicher Vormittag!

Aus Liebe zur Musik

19-köpfige Hollager Big Band probt im Keller

Liebe zur Musik verbindet die Mitglieder der jüngst gegründeten Brockhous Big Band. Jeden Donnerstag treffen sich 19 junge Musiker zur Probe im Keller der Familie Otte in Hollage-Brockhausen. Ihr Ziel: Engagements und rauf auf die Bühne.

Viele Mitglieder der neuen Band spielten bereits über Jahre in der Big Band des Angela Gymnasiums in Haste und sind jetzt aus dem Schulorchester im wahrsten Sinne des Wortes „herausgewachsen“. „Zwar durften einige von uns noch über die Schulzeit hinaus mitmuszieren“, sagt Schlagzeuger Lars Otte, „aber seit letztem Sommer war klar, dass wir uns auf eigene Füße stellen müssen.“

Eigene Big Band gegründet

Gemeinsam mit seinem Cousin Simon Stiehl, er spielt Trompete, überlegte er sich, eine eigene Big Band zu gründen. „Unsere Idee ist auf große Zustimmung unter den ausscheidenden Musikern der Angela-Big-Band gestoßen“, erinnert sich Lars Otte. Zu neunt starteten die Musiker und suchten systematisch nach den noch fehlenden Instrumenten. Anfang August war die Band komplett.

Chronogramm 2017

DIES FESTI REFORMATIONIS

LVTHERI RECONCILIENT

CONFESSIONES CHRISTIANAS

IN FRATERNITATE.

Mögen die Festtage zu Luthers Reformation
die christlichen Konfessionen wieder in
Brüderlichkeit vereinen.

Mit unserem diesjährigen Jahreschronogramm nehmen wir Bezug auf das 500. Jahresjubiläum der lutherischen Reformation, das zum ersten Mal in der Geschichte der getrennten Kirchen in ökumenischer Gemeinschaft gefeiert wird.

Der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche Deutschlands, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, hat in seiner Predigt zu Beginn des Jubiläumsjahres den Stellenwert dieses Jahres für die Ökumene betont: „Heute sehnen sich evangelische und katholische Christen nach der Gemeinschaft.“