Autorenlesung mit Anne C. Voorhoeve

Am 26.01.2017 fand in der Aula unserer Schule eine Lesung mit der – bei uns bereits bekannten und immer hochwillkommenen – Autorin Anne C. Voorhoeve statt, die großen Anklang fand. Die Lesung wurde gesponsert von der Dom Buchhandlung. Herr Zumbrägel war selbst gekommen und hatte einen reichhaltigen Büchertisch vorbereitet. Ihm gilt unser besonderer Dank! – Natürlich kann man alle Romane von Frau Voorhoeve auch in unserer Bibliothek in der Blauen Küche ausleihen. Hier ein kurzer Bericht von Maya, Amelie und Konrad aus der 7a:

Es war ein tolles Erlebnis!

Anne C. Voorhoeve wurde 1963 geboren und studierte Politologie, Amerikanistik, Alte Geschichte und Komparatistik. Sie wurde mehrfach für Buchpreise nominiert,  z. B. 2005 für den Deutschen Jugendliteraturpreis mit dem Buch „Lilly unter den Linden“.

Die Autorin schrieb 7 Bücher, davon 6 historische Romane und 1 Kinderbuch. Die erfolgreichsten sind „Liverpool Street“ und „Lilly unter den Linden“.

Für ihre bereits 3. Lesung an der Angelaschule besuchte sie uns, den 7. Jahrgang, am 26. Januar 2017, um uns ihre Bücher vorzustellen. Bevor sie uns aus ihrem neuesten Buch „Kascha Nord-Nordost“ vorlas, stellte sie sich uns vor. Nachdem sie einige Episoden aus ihrem neuen Roman vorgelesen hatte, durften wir noch Fragen stellen. Anschließend hatten wir noch die Möglichkeit,  Bücher von Frau Voorhoeve zu kaufen und sie von ihr signieren zu lassen. Uns hat die Lesung sehr gut gefallen und es war ein tolles Erlebnis, was sich auch darin spiegelte, dass die Schlangen zu den Büchern und zum Signieren sehr lang waren. Wir hoffen, Frau Voorhoeve bald wieder an unserer Schule begrüßen zu können.

Europa – „Wir sind zu unserem Glück vereint“

Am Samstag nutzten die Schülerinnen und Schüler des Seminarfachs „Europa“ die Gelegenheit, aus dem Erfahrungsschatz eines wahren Europäers zu schöpfen. Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D., stellte die 2. Auflage seiner Autobiographie vor. Er berichtete von Begegnungen mit Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Gesellschaft und richtete seinen Blick auch auf die Zukunft der Europäischen Union. Dazu ermunterte er die Jugendlichen, die Menschen in den europäischen Ländern kennenzulernen und für die gemeinsamen Werte einzustehen.

 

„Andorra“ von Max Frisch

Die Theater-AG der Angelaschule zeigt Anfang Februar das Drama „Andorra“ von Max Frisch. Es ist Frischs erfolgreichstes Stück und in seiner Thematik auch heute noch aktuell. Es geht um das Schicksal des jungen Mannes Andri, welcher aufgrund der Lüge seines Vaters für einen Juden gehalten wird. Unter dem Zwang, der festgefügten Vorstellung der Andorraner bezüglich eines Juden entsprechen zu müssen, nimmt Andri nach und nach diese Identität an und wird, als ein Mord geschieht, zum Sündenbock gemacht.

Die Aufführungen finden an folgenden vier Tagen in der Aula der Schule statt:

Donnerstag, 2. Februar, 19:30 Uhr

Freitag, 3. Februar, 19:30 Uhr

Samstag, 4. Februar, 19:30 Uhr

Sonntag, 5. Februar, 19:30 Uhr

Der Vorverkauf der Karten beginnt am Montag, 23. Januar in den großen Pausen, ebenso gibt es Karten an der Abendkasse. Schüler 3€ / Erwachsene 4.50€.

Wir freuen uns sehr auf Ihr/Euer Kommen

Die Theater-AG

Die 6c sucht das Superbuch

Mit einem Büchercasting in der Kinder- und Jugendbibliothek startete die Klasse 6c in die neue Schulwoche: 25 aktuelle Jugendbücher aus den Rubriken “Fantasy”, “Krimi”, “Gruseliges”, “Humor” und “Abenteuer” mussten gegeneinander antreten und sich dem Urteil der Schülerinnen und Schüler stellen. Fünf Jurys vergaben engagiert Punkte. Einige Bücher “überlebten” dabei kaum die Vorrunde, da schon das Cover sehr kritisch kommentiert wurde, andere überzeugten durch interessante Titel und spannende Textpassagen.
So bekamen alle Schülerinnen und Schüler neue Leseanregungen und zugleich einen Einblick in das umfangreiche Angebot der Bibliothek, das Kinder und Jugendliche kostenlos nutzen können. Das Gewinnerbuch aus dem Bereich “Fantasy” war “Darkmouth – Der Legendenjäger” von Shane Hegarty. Von diesem Roman werden wir noch hören, denn Luca wird daraus vorlesen, wenn sie unsere Schule am 15. Februar im Haus der Jugend beim Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs vertritt.
Einen herzlichen Dank an Frau Katrin Schmidt von der Bibliothek, die das Büchercasting vorbereitet und durchgeführt hat. Eine gelungene Idee und ein abwechslungsreicher Vormittag!

Aus Liebe zur Musik

19-köpfige Hollager Big Band probt im Keller

Liebe zur Musik verbindet die Mitglieder der jüngst gegründeten Brockhous Big Band. Jeden Donnerstag treffen sich 19 junge Musiker zur Probe im Keller der Familie Otte in Hollage-Brockhausen. Ihr Ziel: Engagements und rauf auf die Bühne.

Viele Mitglieder der neuen Band spielten bereits über Jahre in der Big Band des Angela Gymnasiums in Haste und sind jetzt aus dem Schulorchester im wahrsten Sinne des Wortes „herausgewachsen“. „Zwar durften einige von uns noch über die Schulzeit hinaus mitmuszieren“, sagt Schlagzeuger Lars Otte, „aber seit letztem Sommer war klar, dass wir uns auf eigene Füße stellen müssen.“

Eigene Big Band gegründet

Gemeinsam mit seinem Cousin Simon Stiehl, er spielt Trompete, überlegte er sich, eine eigene Big Band zu gründen. „Unsere Idee ist auf große Zustimmung unter den ausscheidenden Musikern der Angela-Big-Band gestoßen“, erinnert sich Lars Otte. Zu neunt starteten die Musiker und suchten systematisch nach den noch fehlenden Instrumenten. Anfang August war die Band komplett.

Chronogramm 2017

DIES FESTI REFORMATIONIS

LVTHERI RECONCILIENT

CONFESSIONES CHRISTIANAS

IN FRATERNITATE.

Mögen die Festtage zu Luthers Reformation
die christlichen Konfessionen wieder in
Brüderlichkeit vereinen.

Mit unserem diesjährigen Jahreschronogramm nehmen wir Bezug auf das 500. Jahresjubiläum der lutherischen Reformation, das zum ersten Mal in der Geschichte der getrennten Kirchen in ökumenischer Gemeinschaft gefeiert wird.

Der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche Deutschlands, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, hat in seiner Predigt zu Beginn des Jubiläumsjahres den Stellenwert dieses Jahres für die Ökumene betont: „Heute sehnen sich evangelische und katholische Christen nach der Gemeinschaft.“

Gute Gespräche und viel Spaß beim Ehemaligentreffen 2016

Große Wiedersehensfreude gab es beim Ehemaligentreffen, das in diesem Jahr schon zum 4. Mal in Folge stattfand. Ein leckeres Buffet, adventliche Tischdekorationen und Musik sorgten für die weihnachtliche Stimmung. Die Gruppenfotos der Jahrgänge standen dieses Mal unter dem Motto: „Hut ab! Toll, dass Ihr alle gekommen seid.“

Wir wünschen allen Ehemaligen, den Schülerinnen und Schülern und auch den Lehrern, die extra zum Treffen gekommen sind, schöne Weihnachtstage und gute Erholung vom anstrengenden Studien- oder Arbeitsalltag. Und ein großes Dankeschön allen fleißigen Helfern, die dieses Fest jedes Jahr aufs Neue ermöglichen.

Die Fotogalerie zeigt unsere treuen Angelaner mit und ohne Hut.

17 Tage in Lima – eine erfahrungsreiche Zeit

Die Herbstferien 2016 waren für 12 Schülerinnen der 9. Klassen und eine Schülerin aus der 10. Klasse der Angelaschule eine ganz besondere Zeit: Zusammen mit Frau Köster und Herrn Meyer flogen sie am 6. Oktober nach Lima, um unsere beiden Partnerschulen in Lima zu besuchen.

Der Austausch mit dem Colégio Santa Ursula, der jetzt zum 7. Mal stattfand, ermöglicht es uns, das Alltagsleben der peruanischen Mittelschicht, das Schulleben, die Stadt Lima mit ihren verschiedenen Facetten sowie Ziele in der Umgebung kennenzulernen. Ein Schwerpunkt ist immer der Besuch des Colégio San José in Miramar, die „Armenschule“, die wir seit inzwischen 30 Jahren mit unseren Spendengeldern regelmäßig unterstützen.

Während des 17-tägigen Aufenthalts trafen wir uns an den Unterrichtstagen morgens immer pünktlich um 7.30 Uhr im Colégio Santa Ursula, haben Unterrichtsstunden besucht, in Gruppen zu bestimmten Themen gearbeitet  oder Besichtigungen in Lima gemacht. Die Wochenenden und Nachmittage/Abende (der Unterricht endet immer um 15 Uhr) blieben Aktivitäten in bzw. mit den Familien vorbehalten, mit Ausnahme von einigen gemeinsamen Ausflügen.

Kurzfassungen unserer Erlebnisse bzw. der Gruppenarbeitsergebnisse und die Fotogalerie beleuchten einige Aspekte des Austausches intensiver: