Wir trauern um unseren ehemaligen Kollegen, Oberstufenkoordinator und stellvertretenden Schulleiter

Helmut Brandebusemeyer.

Die Nachricht von seinem plötzlichen Tod hat bei uns an der Angelaschule große Betroffenheit ausgelöst.

Von 1986 bis 2003 war Helmut Brandebusemeyer an der Angelaschule tätig und unterrichtete neben seinen weiteren Aufgaben im Schulleitungsteam die Fächer Englisch, Geschichte und Politik. Er zeichnete sich durch eine freundliche, positive und engagierte Persönlichkeit aus und wurde wegen seiner Kollegialität allseits sehr geschätzt. Bei den Schülerinnen und Schülern war er beliebt.

Unsere Anteilnahme gilt insbesondere seiner Familie und seinen Angehörigen, aber auch allen, die mit ihm als Schulleiter des Gymnasiums Carolinum beruflich verbunden waren.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Schulleitung und Kollegium der Angelaschule

GPS-Challenge

Liebe Schüler*innen aller Jahrgänge,

die GPS-CHALLENGE ist nun beendet! So hat es funktioniert: Ihr konntet Euch in den vergangenen Wochen eine GPS-Koordinate aussuchen. Wir hatten Euch dafür vier zur Verfügung gestellt.

Die Zielorte waren: der Piesberg, Kloster Nette, dieMühle im Nettetal (Knollmeyer) oder der Campingplatz in Kalkriese

Ab jeder Koordinate gab es einen schönen Rundwanderweg. Ihr solltet uns ein Beweis-Selfie an Eurem ausgewählten GPS-Standort über Iserv schicken. Mit großer Freude können wir Euch nun mitteilen, dass 178 Schüler*innen an der GPS-Challenge teilgenommen und wir über 295 Fotos erhalten habe. Puuuh… total prima!

Acht Schüler*innen aus unterschiedlichen Jahrgängen haben gewonnen und erhalten tolle Preise!

Die Gewinner sind: Amandus Hinse, Benedikt Fleute, Florian Schiffmann, Paula Avermann, Eric Weber, Vivian Haunhorst, Jana Meyerrose, Timo Bartke

Die Preise sind Gutscheine von: Divan Döner, Eiscafe Reiberg`s, Dom-Buchhandlung, Cafeteria Angelaschule, PizzAmici,

Viel Spaß damit und guten Appetit! Euer Betreuungsteam

Mach dich fit durch Nordic Walking!

Theorieaufgaben statt praktischer Sportunterricht in „Corona-Zeiten“!

Seit vielen Wochen dürfen die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen zur Reduzierung des Infektionsrisikos keinen praktischen Sportunterricht in der Schule mehr erleben. Daher haben wir Sportlehrerinnen und Sportlehrer der Angelaschule unter dem Motto „Stay fit at home“ ein vielfältiges Ersatzangebot für das Homeschooling zusammengestellt.

Zusätzlich zu den wöchentlich verpflichtenden Outdoor-Bewegungseinheiten wie Walken, Joggen, Radfahren und Inlinern, die jede Schülerin und jeder Schüler in einer Laufkarte oder in einer Lauf-App nachweisen muss, bieten wir für das Homeschooling weitere Aufgaben aus den Bereichen Rope-Skipping, Tanzen, Tabata, Home-Challenges u.a., die zum Teil verpflichtend sind, als Fitnesstraining an. Außerdem werden für die Sportkurse in der Oberstufe zum Teil auch sportartbezogene,  theoretische Aufgaben von der jeweiligen Kurslehrkraft gestellt.

So lernte der Sportkurs „Fitness“ der Jahrgangstufe 13 das Nordic Walking anhand von Lehrvideos und Fachliteratur kennen. Eine besondere Aufgabe bestand anschließend darin, die gesundheitsfördernden Aspekte dieser Sportart in Form eines Plakates, Werbeflyers, Presseartikels u. a. herauszuarbeiten und optisch ansprechend darzustellen. Die Arbeitsergebnisse lassen erkennen, dass sich fast alle Kursteilnehmenden dieser Aufgabe mit sehr viel Fleiß und Freude gestellt haben. Einige besonders gelungene Beiträge werden nun hier vorgestellt.

Wir bedanken uns für die vielen Schülerbeiträge aus dem Homeschooling, die uns erreichten, und die positiven Feedbacks auch aus der Elternschaft. Wir hoffen sehr, dass wir alle bald wieder „normalere“ Zeiten erleben dürfen und ein Präsenz-Sportunterricht wieder möglich sein wird. Darauf freuen wir uns alle sehr!

Tagesaktueller Distanz-Präsenz-Plan

Stand: 14.3.2021

Da seit dem 12.3. der Inzidenzwert (7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner) der Stadt Osnabrück mehr als 100 beträgt, muss der Präsenzunterricht leider zunächst ausgesetzt bleiben.

Ein Präsenzunterricht ist erst wieder möglich, wenn der Inzidenzwert der Stadt Osnabrück drei Tage in Folge unter 100 lag. Die Stadt Osnabrück entscheidet dann, ab welchem Datum der Präsenzunterricht wieder startet.

Unberührt hiervon bieten wir weiterhin eine Notbetreuung an, und wir setzen den Präsenzunterricht des Abiturjahrgangs 13 wie bisher fort.

Wir werden Sie an dieser Stelle informieren, sobald ein Termin für den Wiederbeginn des Präsenzunterrichts beschlossen sein wird.

Links:

Impuls zur fünften Woche der Fastenzeit

„Sehen, was ist, und das, was ist, zugleich anders sehen!

Auch wenn die Lage noch so verfahren ist, auch wenn das Geschick eines Menschen noch so aussichtslos scheint – nichts steht im Banne der Endgültigkeit.

Es gibt ein Darüber hinaus.

Es gibt ein Jenseits, nicht als Hinterwelt, sondern als das andere dieser Welt.

Es muss nicht alles so weitergehen unter den Bedingungen des Entzugs von Sinn und Glück.

Denen Jesus als das Licht ihres Lebens und dieser Welt aufgeht, die sehen alles in Bewegung, im Übergang von der Dunkelheit ins Licht.

Wie die Blumen sich dem Licht entgegenstrecken, so auch sie“

Text: Johann Baptist Metz; Bild: Schöpfungslicht. Aquarell von Bruder Gabriel Gnägy ofm.

Impuls zur vierten Woche der Fastenzeit

Als Kind hat jeder Mensch ein Sehnen nach einem großen Glück, das ihm das Leben bringen soll, und nachher verlieren es die meisten Menschen, weil sie ihr Sehnen auf kleine Erfolge und Eitelkeiten einstellen und sich einreden lassen, das große Glück, nach dem sie sich sehnten, sei eben nur ein Kindertraum gewesen, statt dass sie sich sagen, ich will es finden, nicht so wie ich es mir als Kind gedacht, aber dennoch finden so wie es sein muss …

Das »Sein wie ein Kind« hat also mit dem äußeren Sichgeben nichts zu tun, sondern es ist ganz allgemein gesagt eine Einfachheit und Ursprünglichkeit des Denkens, Empfindens und Wollens, die wir uns wahren und immer wieder erwerben müssen, um nicht durch das, was von außen auf uns wirkt, irre zu werden.

Albert Schweitzer, Predigt, 2.3.1919

Deutsche Schüler-Ergometer-Challenge über 1000 m

Vier Angelaschüler sind dabei!

Nach der erfolgreichen Leistung von zwei Angelaschülern bei der 5000m-Challenge im Dezember haben diesmal vier Schüler die Herausforderung angenommen: Im Februar galt es, 1000m auf dem Ergometer möglichst schnell hinter sich zu lassen. Alles wieder virtuell auf Trainingsgeräten. Glückwunsch an alle und vor allem: Toll, dass ihr mitgemacht habt! Besonderer Respekt gilt Jonas Rohe (Jg.13), der einen 2. Platz errungen hat, nachdem er schon im Dezember den 2. Platz im Achter erreicht hatte.

Im Einzelnen gab es folgende Ergebnisse, wobei das erste Teilnehmerfeld sich sehr konkurrenzfähige, knappe Rennen geliefert hat:

Junioren Jahrgang 2006 – beste Zeit 3:08.9, letzter 4:34.7

  • Simon Schonebeck, Jg. 9 (3:32.5)   Platz 14 von 38
  • Paul Bergmann, Jg. 9 (9 3:41)   Platz 24 von 38

Junioren Jahrgang 05 – beste Zeit 2:58, letzter 4:25

  • Bjarne Kielhorn, Jg. 9 (3:22.4)   Platz 15 von 32

Senioren Jahrgang 2002-1991 – beste Zeit 2:49.7, letzter 4:09.5

  • Jonas Rohe, Jg. 13 (2:54.8)       Platz 2 von 37

Infos zum DSEC

Die Deutsche Schüler-Ergometer-Challenge (DSEC) ist eine Gemeinschaftsaktion der Deutschen Ruderjugend, des Bundes Deutscher Schülerruderer und des Schüler-Ruder-Verbands Niedersachsen. Die DSEC wird in den Monaten Dezember 2020 (5000m), Januar 2021 (3000m), Februar 2021 (1000m) und März 2021 (350m) ausgefahren. In jedem Monat erfolgt eine Wertung. Teilnehmen können alle Ruderer*innen, die Zugang zu einem Concept2-Ergometer haben. Ein Startgeld wird nicht erhoben. Mehr Informationen gibt es unter www.srvn.de

Tolle Ergebnisse beim digitalen Regionalwettbewerb Jugend forscht 2021

In diesem Schuljahr ist vieles anders, auch der Regionalwettbewerb Jugend forscht 2021. Im letzten Jahr noch konnten die Jungforscher für zwei Tage nach Lingen fahren und ihr Projekt einem interessierten Publikum sowie der Fachjury vorstellen. In diesem Jahr mussten die Jurygespräche am Samstag, dem 27.02.2021, per Videokonferenz stattfinden. Mit tollen Präsentationen und viel Engagement haben sich die vier Teams der Angelaschule auf diesen Wettbewerb vorbereitet und alle Forschungsprojekte wurden mit einem Preis prämiert. Das Video mit der Siegerehrung kann unter https://www.youtube.com/watch?v=XMe52HnRboA&feature=youtu.be angesehen werden.

Im Wettbewerb „Schüler experimentieren“, bei dem die unter 15jährigen antreten, haben Alexander Brink (8b) und Jonathan Kopka (8d) mit ihrer selbst entwickelten Smartphone Morse-App den Sonderpreis „Make Jahresabonnement“ gewonnen. Das Projekt hat viel Potenzial und wird sicherlich weiterentwickelt.

Janis Kohlbrecher, Niels van Alste und Eric Weber (alle 8c) haben sich mit der Fragestellung beschäftigt, wie man mit einem Heizdraht das Beschlagen von Brillengläsern verhindern kann. Dies ist vor allem beim Tragen von Schutzmasken ein relevantes Problem. Die Jungforscher dürfen sich über den 2. Preis in der Kategorie „Technik“ freuen.

Leonard Barlag und Tim Kloska (beide 8c) haben mit der Schulsternwarte den Cirrusnebel im Sternbild Schwan beobachtet und mit Hilfe von Farbfiltern untersucht, ob man das Leuchten von Wasser- und Sauerstoffgas räumlich trennen kann. Für diese gelungene Arbeit erhielten sie einen 2. Preis in der Kategorie „Geo- und Raumwissenschaften“.

Im Wettbewerb „Jugend forscht“ haben Lukas Menkhaus, Jonas Rohe und Cedric Thomas (alle Jahrgang 13) mit ihren tollen Beiträgen zur Automatisierung der robotischen Sternwarte auf dem Dach der Angelaschule (https://www.angelaschule-os.de/wie-noch-eine-sternwarte/) einen guten 3. Preis in der Kategorie „Technik“ erzielt. 

Außerdem kann sich die Angelaschule in diesem Jahr über den „Sonderpreis für engagierte Talentförderer“ freuen, der mit 100 Euro dotiert ist.

Wir gratulieren allen Teilnehmern von ganzem Herzen und hoffen, dass sie ihre Forschungsprojekte weiterverfolgen und die Freude am Experimentieren nicht verlieren.