Der letzte Schultag

DSC_2906 - KopieHeute – 10 nach 10 in der Angelaschule! Die Jahrgangsstufe 12 hat ihren letzten Schultag. Noch 20 Minuten Unterricht, dann sind acht Jahre Unterrichtszeit am Gymnasium vorbei. Alle erwarten gespannt die Wochen des Abiturs. Wir wünschen unseren Abiturienten ganz viel Glück und Erfolg.

MISEREOR in der Angelaschule

Markt4 - Kopie„Miramar – Veränderung durch Begegnung“

Unter diesem Motto hat sich die Unsere-Welt-AG der Angelaschule auf dem Markt der Möglichkeiten im Rahmen der Eröffnung der bundesweiten MISEREOR-Aktion in Osnabrück präsentiert. Damit haben die Schülerinnen gezeigt, dass sie durch den Austausch mit ihren beiden Partnerschulen in Lima, den sie entweder selbst mitgemacht haben oder von dem sie durch die Erzählungen ihrer Mitschülerinnen erfahren haben, sich selbst und auch die Schule verändert haben.

(Fotos)

Von „Hohenstein“ zu „Olsztynek“

DSC_2871 - Kopie - KopieSiegfried Kellmann erzählt als Zeitzeuge vom Ende des 2. Weltkrieges in Ostpreußen/Polen

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11a hingen gebannt an den Lippen von Siegfried Kellmann. Der 84-Jährige erzählte von seiner Kindheit und Jugend in Hohenstein, dem Ort, den die Klasse im Rahmen eines Comenius-Projektes im Herbst vergangenen Jahres besucht hatte.

“Ein Zeitzeuge kann immer nur eine Sicht der Vergangenheit darstellen“, ermunterte Kellmann die Jugendlichen zum Widerspruch. „Wenn Sie überzeugende Argumente anbringen, können wir gern die Darstellung diskutieren“. In beeindruckender Weise schilderte er die Erlebnisse einer glücklichen Kindheit, der Internierung mit 14 Jahren …

45 Orchester aus 8 Ländern und wir … in Riva del Garda

IMG_4931 - KopieDas sinfonische Blasorchester der Angelaschule startet erfolgreich beim größten Blasorchesterwettbewerb Europas in Riva del Garda/Italien

Es ist 6.20 Uhr am Mittwoch, dem 25. März 2015. Der handelsübliche niedersächsische Durchschnittsschüler dreht sich in diesem Moment in seinem Bett, schlägt kurz um sich und schläft dann weiter.

Ganz anders geht es den 53 Mitgliedern des sinfonischen Blasorchesters der Angelaschule, die zu diesem Zeitpunkt im Nieselregen an der Bushaltestelle vor ihrer Schule mit den Hufen scharren und mit vereinten Kräften ihr Gepäck und ihre Instrumente im Bus verstauen. Unter der Leitung von Herrn Sauer und der fachmännischen Chauffeurskunst  des Lenkrad-Virtuosen Wolfgang, dem der mit allen Wassern gewaschene Herr Wilberts kurzerhand ganz neue Stauräume in seinem Bus aufzeigt, geht es, nach langen Wochen der Vorbereitung in vielen Proben, schon nach kurzer Zeit gen Süden mit dem Ziel Riva del Garda, wo am darauffolgenden Wochenende der größte internationale Blasorchester-Wettbewerb, der Flicorno d´Oro, mit 45 Orchestern aus 8 Ländern stattfindet. …

Mit großer Betroffenheit …

DSC_5674 - Kopie… haben wir vom Absturz der Germanwings-Maschine erfahren.
Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer. Besonders fühlen wir mit der Schulgemeinschaft des Joseph-König-Gymnasiums in Haltern.
Schüler, Lehrer und Eltern haben sich wie wir auf die Osterferien gefreut und Pläne gemacht — jetzt ist nichts mehr wie es war.
Wir sind allen Trauernden und Verzweifelten im Gebet verbunden und erhoffen für sie Trost und Kraft aus der Botschaft des Auferstandenen.

Kreuzweg für die Schulgemeinschaft

IMG_2614_bearbeitet-1 - Kopie„Wer mein Jünger sein will, … nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach“ (Mk8,34)

Zum zweiten Mal bot Schulseelsorger Diakon Hanns Jürgen Schmitz einen Kreuzweg für die Schulgemeinschaft der Angelaschule an. Zusammen mit Herrn Jens Kuthe begleitete er die Teilnehmer und  schlug eine Brücke zwischen traditionellem und modernem Kreuzweg.

Wie 2014 führte auch diesmal der Weg über den Haster Berg nach Rulle. Auf Wunsch der Eltern machten sich die 42 Kreuzweg-Teilnehmer am Nachmittag auf den Weg, um miteinander den Kreuzweg Jesu zu bedenken. In diesem Jahr wurden an sieben Stationen …

“Als die Römer…“

IMG_20150317_114343Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Klassen 6b und 6d auf den Weg nach Kalkriese, um  eine Zeitreise in die antike Welt zu unternehmen.

Die Schülerinnen und Schüler erkundeten zunächst das Alltagsleben von römischen Soldaten  und Germanen, indem sie selbst Nachbildungen römischer und germanischer Kleidungsstücke anzogen und die Wohn- und Lebenssituationen der Menschen vor 2.000 Jahren verglichen.

Nach einer interessanten Führung im Museum und einem orientierenden Blick vom Museumsturm ging es dann zu den historischen Orten der Varusschlacht im Gelände: Anhand aktueller Forschungsergebnisse wurden Ausstattung, Bewaffnung, Technik und Kampfstrategien…

Ehrung der Stadt Osnabrück

Landessieger2014Am 2. März 2015 fand die diesjährige Ehrung der Stadt Osnabrück für jugendliche Sportler für ihre besonderen Leistungen in der Wettkampfsaison 2014 statt. Die Ehrung nahm Herr Oberbürgermeister Wolfgang Griesert vor, und so konnten auch vier Schüler der Angelaschule ihre Urkunden und Anstecknadeln aus seinen Händen entgegennehmen.

Einweihung des Trinkwasserspenders

DSC_2604Auch wenn es rund um den Trinkwasserspender im Moment wie eine Baustelle aussieht, sprudelt das frische klare Wasser jeden Tag weiter. Am 10. März waren Vertreterinnen der Stadtwerke und Eltern da, um den Künstlern über die Schulter zu schauen und in diesem Kreis die neue „Quelle“ einzuweihen. Das Wandgemälde im Hintergrund nimmt Gestalt an und das Interesse der Schülerinnen und Schüler in der Pause ist groß. Ein ausführlicher Bericht erscheint demnächst.

Vorlesewettbewerb Stadtentscheid 2015

IMG_0296 - Kopie

Wiebke Kohlbrecher aus der Klasse 6a liest für die Angelaschule

Wiebke Kohlbrecher aus der Klasse 6a nahm am 24. Februar 2015 am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teil und gestaltete dort gemeinsam mit zwölf weiteren Schulsiegern einen unterhaltsamen Nachmittag.

Interview mit Wiebke:

Wie hast du dich auf den Wettbewerb vorbereitet?

Wiebke: Ich habe zu Hause viel geübt und vor allem den von mir ausgewählten Text immer wieder laut vorgelesen. Außerdem habe ich zwischendurch auch unbekannte Texte gelesen und dabei versucht, das Tempo zu halten, nicht zu schnell zu werden ….